Sterbegeld für 50jährige Menschen kostet wieviel??

erstellt am: 23.09.2013 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Gar nicht viel! Ich habe auf meiner Internetseite, auf der Ihr viele Sterbegeldversicherungen miteinander vergleichen könnt, einmal ein Beispiel für einen 50jährigen Menschen gerechnet – Absicherungssumme: 5.000,00 Euro!
Sieht doch gut aus – nicht wahr?
Natürlich könnt Ihr dort auch sofort einfach und schnell die passende Versicherung beantragen!
Wenn Ihr vorher aber lieber noch einmal mit mir telefonieren wollt, damit ich Euch die Unterschiede genau erklären kann oder auch, um aufgetretene Fragen zu beantworten – dann ruft einfach an oder schickt mir Eure Telefonnummer und ich rufe Euch an!

Mit dem Angebotsrechner ist es möglich, jeweils 3 Angebote mittels Deckungsvergleich bis in die Bedingungen hinein zu vergleichen!
Wenn Ihr lieber einen Einmalbeitrag einzahlen wollt, erstelle ich Euch natürlich auch gerne ein passendes Angebot!

Foto: Sterbegeld für 50jährige Menschen kostet wieviel??

Gar nicht viel :-) Ich habe auf meiner Internetseite, auf der Ihr viele Sterbegeldversicherungen miteinander vergleichen könnt, einmal ein Beispiel für einen 50jährigen Menschen gerechnet - Absicherungssumme: 5.000,00 Euro! 
Sieht doch gut aus - nicht wahr?
Natürlich könnt Ihr dort auch sofort einfach und schnell die passende Versicherung beantragen!
Wenn Ihr vorher aber lieber noch einmal mit mir telefonieren wollt, damit ich Euch die Unterschiede genau erklären kann oder auch, um aufgetretene Fragen zu beantworten - dann ruft einfach an oder schickt mir Eure Telefonnummer und ich rufe Euch an!

Mit dem Angebotsrechner ist es möglich, jeweils 3 Angebote mittels Deckungsvergleich bis in die Bedingungen hinein zu vergleichen!
Wenn Ihr lieber einen Einmalbeitrag einzahlen wollt, erstelle ich Euch natürlich auch gerne ein passendes Angebot!

Sterbegeldversicherung für junge Menschen – rechnet sich das?

erstellt am: 20.09.2013 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer, Sterbegeldversicherung |

Ja, ja, ja …
Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Eine Sterbegeldversicherung braucht jeder und es ist auch mit die einzige Versicherung, die mir so spontan einfällt, die garantiert zur Auszahlung gelangt
Jungen Menschen biete ich immer eine Sterbegeldversicherung mit begrenzter Zahldauer an und das rechnet sich auf jeden Fall.
Im August habe ich eine Sterbegeldversicherung für eine junge Frau im Alter von 20Jahren gerechnet. Sie wollte eine Absicherung in Höhe von 10.000,00 Euro. Jetzt kann ich unterschiedliche Varianten anbieten: 10 Jahre Beitragszahlungsdauer oder 15 oder 20 oder 25 oder 65 oder 85!!!
Der Beitrag für 10 Jahre liegt bei 31,22 Euro, d.h. sie zahlt 10 Jahre lang diesen Beitrag und hat ab dem ersten Beitrag einen Todesfallschutz von 10.000,00 Euro!!! D.h. sie zahlt in 10 Jahren 3.746,40 Euro ein und hat ihr Leben lang Schutz! Wenn Sie die Variante mit 20 Jahren Beitragszahlungsdauer wählt, zahlt Sie 18,35 Euro monatlich, d.h. insgesamt 4.404,00 Euro und hat wiederum ab der ersten Beitragszahlung Schutz in Höhe von 10.000,00 Euro. Oder Sie wählt die marktübliche Variante mit einer Beitragszahlungsdauer bis zum Endalter 85 und zahlt bei dieser Variante insgesamt 8.611,20 Euro ein und hat ab der ersten Beitragszahlung Schutz in voller Höhe von 10.000,00 Euro.

Wußtet Ihr, daß es solche Unterschiede bei dieser an sich einfachen Absicherung gibt? Habt ihr schon eine Absicherung für den Todesfall? Wie lange zahlt Ihr?
Ich berate Euch gerne! Ruft mich einfach an oder schreibt mir eine Nachricht und ich melde mich bei Euch!

Was nach den ersten Tagen eines Trauerfalls zu tun ist …

erstellt am: 18.09.2013 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer |

Auf einen Trauerfall kann sich niemand emotional vorbereiten. Verstirbt ein Angehöriger, trifft es einen zwar nicht immer vollkommen unerwartet, dennoch fühlt man sich hilflos. In dieser schweren Zeit erscheint es fast unmöglich, sich mit organisatorischen Dingen, wie beispielsweise der Beerdigung auseinanderzusetzen. Trotzdem sind bestimmte Dinge umgehend zu erledigen, da sie gesetzlich vorgeschrieben sind. Dazu gehört zunächst, sich um den Totenschein des Verstorbenen zu kümmern. Da die meisten Menschen im Krankenhaus sterben, erhalten die Angehörigen den Totenschein direkt vor Ort. Sollte jedoch ein plötzlicher Tod zu Hause eintreten, kann erst ein Arzt den Schein nach der Leichenschau ausstellen. Dabei stellt er auch fest, ob die Person eines natürlichen Todes gestorben ist. Wenn das nicht der Fall war, ist die Polizei zu benachrichtigen.

Nach dem Tod muss der Verstorbene zwischen 24 und 36 Stunden in eine Leichenhalle überführt werden. Wenn die Person keine gefährliche Krankheit hatte, kann er ein bis zwei Tage zu Hause aufgebahrt werden. Sobald der Totenschein ausgestellt ist, wendet sich ein Hinterbliebener damit spätestens am dritten Werktag nach dem Tod an das Standesamt. Dort erhält er die Sterbeurkunde. Das Standesamt benötigt dafür die Geburtsurkunde, den Personalausweis, ggfls. die Eheurkunde oder das Scheidungsurteil des Verstorbenen. Zudem sind die Versicherungen des Verstorbenen so schnell wie möglich zu benachrichtigen. Die Versicherer erstatten die Beiträge ab dem Zeitpunkt der Benachrichtigung über den Tod. In den meisten Fällen genügt dafür ein Anruf.

Es folgt dann der schwierigste Teil für die Angehörigen: die Organisation der Bestattung. Auch dabei sind bestimmte zeitliche Abläufe vorgeschrieben. So ist innerhalb von 36 Stunden nach dem Tod der Bestatter auszuwählen, der den Körper des Verstorbenen abholt. Den Termin für die Trauerfeier sollten die Angehörigen umgehend, d.h. innerhalb der ersten zwei Tage, festlegen. Ist das geschehen, sollte der Verlauf der Bestattung im Sinne der verstorbenen Person, geplant werden. Es sind ggfls. Absprachen mit dem Gemeindepfarrer zu halten und für die Dekoration muss gesorgt sein. Kränze und Blumen liefert dabei eine ausgewählte Gärtnerei.

Wie Sie sehen, bringt selbst ein Trauerfall für die Angehörigen viel Papierkram mit sich. Einerseits sind die damit verbundenen Formalitäten eine Ablenkung, andererseits fällt es schwer, den Verlust des geliebten Menschen schwarz auf weiß dokumentiert zu sehen. Daher ist es für einen selbst und seine Angehörigen einfacher, im Voraus das Thema Tod anzusprechen. Dabei können Sie Ihre persönlichen Vorstellungen, Sorgen und Wünsche äußern. Es gibt also viele gute Gründe, die eigene Bestattung oder die eines Freundes oder Angehörigen zu planen und über eine finanzielle Absicherung nachzudenken. So ist eine Sterbegeldversicherung der beste Weg um sämtliche Fragen rund um einen Trauerfall zu klären.

Gerne berate ich Sie im Kreise Ihrer Familie oder spreche in Ihrem Auftrag auch mit Ihren Kindern bzw. Angehörigen.

Ihre Versicherungsmaklerin
Marion Wickermann

Vor zwei Jahren verloste ein Radiosender „Die Bestattung Deines Lebens“

erstellt am: 09.09.2013 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer, Sterbegeldversicherung |

Der Gewinn einer Luxusreise, eines tollen Autos oder Traumhauses sind die typischen Anreize, um an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Diesen Wunsch würde sich jeder gerne erfüllen lassen. Doch wie sieht es mit einem Gewinn aus, der auf den ersten Blick gar nicht so reizvoll klingt. Es nach einigem Überlegen dann aber doch ist – wie etwa eine schöne Bestattung?! Das fand kürzlich ein Radiosender heraus. Die Aktion „Die Bestattung Deines Lebens“ rief dazu auf, seine individuellen Wünsche zu äußern bezüglich der persönlichen Vorstellung der eigenen Trauerfeier. Auf der Website des Radiosenders erschien ein Fragebogen zu den Ideen der Grabsteininschrift, welche Band auf der Beerdigung spielen soll oder Dinge, die man mit ins Grab nehmen will.

Im ersten Moment hielten vermutlich viele Personen diese Aktion für makaber und geschmacklos. Doch der Gedanke, der dahinter steckte, war ein anderer: Neben den Marketingzwecken, allgemein Aufmerksamkeit zu erregen, sollte die Kampagne das Thema Tod enttabuisieren. Normalerweise haben Menschen Angst und Respekt vor dem Tod und würden diesen speziellen Umgang damit wahrscheinlich als Provokation werten. Doch im Grunde ist es sehr sinnvoll, sich so früh wie möglich darauf vorzubereiten. Sichern Sie sich nämlich mit einer Sterbegeldversicherung ab, entlasten Sie Ihre Angehörigen sowohl finanziell als auch organisatorisch.

Ich helfe Ihnen herauszufinden, welche Dinge zu organisieren sind und welche Möglichkeiten für eine individuelle Bestattung bestehen. Wer noch keinen Trauerfall in der Familie oder im Bekanntenkreis erlebt hat, ist schnell durch die damit verbundenen Fragen, Aufgaben und Entscheidungen überfordert. Daher gehört bei mir die Beratung rund um den Trauerfall einfach mit dazu, so dass Sie sich sicher fühlen können. Falls Sie schon eine feste Vorstellung für Ihre Bestattung haben, teilen Sie mir das gerne mit. Denn um sich „Die Bestattung Deines Lebens“ zu erfüllen, benötigen Sie nicht unbedingt ein Gewinnspiel, sondern einfach nur eine gute Planung gepaart mit einer guten Beratung.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!
Marion Wickermann
Versicherungsmaklerin