Sterbegeld Absicherung

erstellt am: 02.12.2013 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Der Tod ist in unserer Gesellschaft noch immer ein Tabuthema. Man weiß, dass er unausweichlich am Ende des Lebens steht, beschäftigt sich aber wirklich nur ungern mit dem Gedanken  daran – schon gar nicht mit dem Gedanken an das eigene Ableben. Und doch ist es wichtig, frühzeitig die Weichen zu stellen und alles zu regeln. Dazu gehört auch, sich darüber Gedanken zu machen, wie denn nun die Beerdigung aussehen soll und vor allem, wer diese bezahlen soll. Oft kommen auf die Hinterbliebenen zu der Trauer um den geliebten Menschen auch noch finanzielle Probleme zu. Doch diese Situation kann man durch eine Sterbegeld Absicherung vermeiden.

In einem Interview mit Herrn B. von der Remer Zeitung beantwortet Versicherungsmaklerin Marion Wickermann häufig gestellte Fragen zum Thema Sterbegeld Absicherung.
Herr B.: ” Dass das Sterben teuer geworden ist, kann man nicht bestreiten. Was kann man tun, wenn man seine Angehörigen nicht mit den Kosten belasten möchte?”
Frau Wickermann:” Da das Sterbegeld, das früher gezahlt wurde, zuerst stückweise zurückgenommen und dann seit 2004 ersatzlos gestrichen wurde, stehen die Hinterbliebenen oft vor einem finanziellen Problem. Die Lösung ist eine Sterbegeld Absicherung, die von vielen Versicherungsgesellschaften in diversen Varianten angeboten wird.”
Herr B.: ” Gibt es Empfehlungen über die Höhe der Sterbegeld Absicherung?”
Frau Wickermann: “Ja, eine Untersuchung der Stiftung Warentest belegt, dass die Beerdigungskosten sich durchschnittlich auf 4.500,00 Euro belaufen. Diese Summe kann bei der Sterbegeld Absicherung als Richtwert angenommen werden.”
Herr B.: ” Kann denn auch ein älterer Mensch noch eine Sterbegeld Absicherung abschließen?”
Frau Wickermann: ” Selbstverständlich. Und der Vorteil gerade für ältere Menschen liegt darin, dass bei einer Sterbegeld Absicherung auf eine Gesundheitsprüfung verzichtet wird.”
Herr B.:” Aber dann ist das Risiko für die Versicherungsgesellschaft, die eine solche Absicherung anbietet, doch relativ hoch?”

Frau Wickermann: “Eigentlich nicht, denn die Versicherungsgesellschaften bauen bei monatlicher Zahlung meist eine Wartezeit ein. Das bedeutet zum Beispiel, dass man je nachdem bei welcher Gesellschaft die Sterbegeld Absicherung läuft, während der ersten 18 Monate oder 24 Monate oder 36 Monate die eingezahlten Beiträge zurückerstattet bekommt und erst danach die volle Versicherungssumme. Bei Einmalzahlungen sieht das natürlich anders aus. Bei dieser Art Sterbegeld Absicherung hat man bei den allermeisten Versicherung sofort Schutz in voller Absicherungshöhe, obwohl man natürlich in der Regel viel weniger eingezahlt hat.”

Herr B.: ” Und während der Wartezeit gehen die Hinterbliebenen dann leer aus?”
Frau Wickermann: ” Auf gar keinen Fall. Die Versicherung erstattet mindestens die eingezahlten Beträge, so dass kein Risiko besteht.  Außerdem erfolgt eine gestaffelte Versicherungsleistung.”
Herr B.: “Wie funktioniert denn das mit der Einmalzahlung?”
Frau Wickermann: “Viele ältere Menschen vertrauen auch heute noch auf das gute, alte Sparbuch und haben sich für ihre Beerdigung eine gewisse Summe angespart. Aber erstens ist die Verzinsung auf dem Sparbuch nicht attraktiv, zweitens unterliegen die Spareinlagen der Steuerpflicht. Daher macht es Sinn, das Guthaben vom Sparbuch abzuheben und als Einmalzahlung für die Sterbegeld Absicherung zu verwenden.”

Herr B.: ” Man findet ja im Internet jede Menge Informationen zu dem Thema und kann  dort auch  die Angebote hinsichtlich der Sterbegeld Absicherung vergleichen. Wo liegt für mich als Kunden der Vorteil, wenn ich mich an einen Versicherungsmakler oder eine -maklerin wende?”
Frau Wickermann: ” Ich als Versicherungsmaklerin verfüge über Branchenkenntnis und Markttransparenz. Ich kann Ihnen ein individuelles Angebot für eine Sterbegeld Absicherung ausarbeiten, das auf Ihre persönliche Situation maßgeschneidert ist. Sie ersparen sich lästige Sucherei und das Einarbeiten in ein fremdes Thema und erhalten genau den Versicherungsschutz, der für Sie passt. Und das alles ohne eine einzigen Cent an Mehrkosten.”

Herr B.: “Ach, da fällt mir noch eine kurze Frage ein. Wie ist es denn mit einem tödlichen Unfall während der Wartezeit. Bekommt man da auch nur die eingezahlten Beiträge zurück?”

Frau Wickermann: “Bei den meisten Sterbegeld Absicherungen bekommen die Hinterbliebenen bei einem Unfalltod auch während der ersten Ansparmonate schon die volle Versicherungssumme ausbezahlt. Gerade solche Fragen machen die Beratung durch eine Fachfrau eben so wichtig. Es wird das angeboten, was der Kunde wichtig findet und abgesichert haben will und nicht irgendeine Versicherung.”

Herr B.: “Danke für die Informationen”.

Frau Wickermann: “Bitte, immer gerne! Beratung ist Service und gehört für mich bei allen Versicherungen mit dazu.”