Wissen Ihre Angehörigen, was Sie sich für Ihre ‪‎Bestattung‬ so vorstellen?

erstellt am: 08.03.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer, Sterbegeldversicherung |

 

 

Ich helfe Ihnen nicht nur bei der Findung der richtigen Sterbegeldversicherung, sondern auch noch mit wichtigen Formularen, die Ihnen zum Beispiel helfen, ihre Wünsche kurz und knapp für die Angehörigen zu hinterlegen.
Auch mit anwaltlich geprüften Formularen in Sachen Vorsorgevollmacht oder Patientenverfügung oder Sorgerechtsverfügung kann ich Sie gerne unterstützen.
Und auch wenn Sie es lieber ohne Formular direkt mit einem Anwalt besprechen möchten, bekommen Sie von mir entsprechende Empfehlungen zu Kanzleien, die sich damit auskennen und auf diese Dinge spezialisiert sind.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht und rufe Sie auf Wunsch dann gerne an.

 

Auch eine Sozialbestattung kostet Geld, meist mehr als vorhanden.

erstellt am: 07.03.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer |

Das Geld ist knapp und der Zuschuss vom Sozialamt reicht nicht aus und übrig bleibt dann oft nur die Ratenzahlung.

Es hilft natürlich, sich schon im Vorfeld über die Kosten einer Bestattung zu informieren. Dabei kann ich als Versicherungsmaklerin Ihnen gerne helfen. Und es ist auch gut zu wissen, daß Sterbegeldversicherungen auch für geringe Summen abgeschlossen werden können. Momentan liegt zum Beispiel der Monatsbeitrag für einen 60jährigen Menschen bei unter 9 Euro für eine Todesfallsumme von 1.500,00 Euro.

Auch andere Dinge wollen berücksichtigt werden. Es werden unterschiedliche Formulare benötigt. Als erstes ist der Totenschein nötig, um überhaupt eine Sterbeurkunde zu beantragen. Die Sterbeurkunde beantragt man beim Standesamt. Dort bekommt man neben der Urkunde auch die weiter erforderlichen Kopien. In Deutschland ist ohne die Sterbeurkunde keine Bestattung möglich. Wenn Sie einen Bestatter beauftragen, übernimmt dieser in der Regel diese Formalitäten.

Ferner muss die Rentenkasse oder der Arbeitgeber informiert werden sowie die Versicherungen, die jetzt zur Auszahlung kommen wie z.B. eine Sterbegeldversicherung, eine Risikolebensversicherung oder auch alle Versicherungen, wo ein Todesfall mit abgesichert ist. Die Benachrichtigung sämtlicher Versicherungen übernehme ich für meine Kunden.

Sorgerechtsverfügung – wofür??

erstellt am: 08.02.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament ... |

Von vielen Stellen bekommt man momentan Formulare für eine Patientenverfügung, eine Vorsorgevollmacht oder eben auch für eine Sorgerechtsverfügung.

Ich empfehle Ihnen im Rahmen der Sterbegeldsabsicherung die kostenfreien und juristisch geprüften Formulare der Monuta Versicherung. Über die Hotline der Monuta können Sie sich nach Abschluß einer Sterbegeldversicherung kostenfrei von Anwälten beraten lassen.

Ein Angebot für eine passende Sterbegeldversicherung sowie die gewünschten Vorsorgedokumente bekommen Sie gerne von mir. Ich berate Sie persönlich oder telefonisch oder online oder per Mail …. ganz so, wie Sie es sich wünschen!

Doch jetzt zu der Sorgerechtsverfügung. Meist wird einfach angenommen, daß im Falle des Falles die Taufpaten oder liebe Verwandte das Sorgerecht über die verwaisten Kinder bekommen. Doch das geschieht leider nicht automatisch. Mit einer Sorgerechtsverfügung stellen Sie sicher, daß die Personen das Sorgerecht für ihre Kinder bekommen, die Sie für geeignet halten.

In einer Sorgerechtsverfügung sollte enthalten sein, wer das Sorgerecht im Ernstfall übernehmen soll und wer als nächste Ersatzperson infrage kommt. Auch wer das Vermögen für die Kinder verwaltet, bis diese alt genug sind, es selbst zu übernehmen, sollte geregelt sein. Mit einer Sorgerechtsverfügung können Sie auch bestimmen, ob das Sorgerecht auf eine Person übertragen werden soll oder eventuell auf zwei Personen aufgeteilt werden soll. Und wenn Sie eine Person haben, die ihrer Meinung nach auf keinen Fall das Sorgerecht bekommen soll, sollte das auch in die Sorgerechtsverfügung hinein.

Bevor Sie Personen als Sorgeberechtigte in die Sorgerechtsverfügung eintragen, ist es gut darüber nachdenken, ob die Personen dem auch nachkommen können und sich dazu bereit erklären. Die Personen müssen schließlich die elterlichen Aufgaben und Funktionen bei den Kindern übernehmen bis diese erwachsen sind. Das schließt ein, daß sich ihre Kinder dort wohlfühlen und die Sorgeberechtigten auch die Möglichkeiten haben, ihrer Verantwortung nachzukommen. Wichtig ist auch, ob ihre Kinder als Geschwister zusammenbleiben sollen.

Wenn ich Ihnen mit diesem Blog die ein oder andere Hilfestellung geben konnte, freut mich das. Scheuen Sie sich nicht, mit ihren Fragen auf mich zuzukommen. Das klappt am besten mit einer Nachricht von Ihnen unter Angabe ihrer Telefonnummer und dann melde ich mich in den nächsten Tagen bei Ihnen. Angebote für eine Sterbegeldversicherung fordern Sie bitte auch auf diesem Wege an. Bei der Monuta sind übrigens Kinder mit Namensnennung bis zu ihrem 18. Lebensjahr bei Mutter oder Vater mitversichert und zwar ohne Mehrbeitrag.

Hier können Sie mir eine Nachricht schicken!

Jung, alt, junggeblieben, alt geworden oder mittelalt??

erstellt am: 21.01.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer |

Durch richtige Absicherung Eigentum bewahren!

Durch richtige Absicherung Eigentum bewahren!

Egal wie alt Sie oder ich momentan sind, irgendwann werden wir sterben und es befreit in jedem Alter, diese Angelegenheit geregelt zu wissen.

Wenn Sie zum Beispiel wie ich zu den geburtenstarken Jahrgängen um 1964 herum gehören, dann wissen wir gemeinsam eines ganz sicher: Wenn wir es schaffen und es erleben, werden wir so ziemlich die größte Gruppe älterer Menschen sein, die jemals gleichzeitig hier bei uns in Deutschland gelebt hat. Als Versicherungsmaklerin verbinde ich diesen Gedanken ganz automatisch mit der eigenen finanziellen Vorsorge und der Frage, reicht das bisher geregelte Sparen aus oder sollte es noch ergänzt werden …. .

In der Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 29.07.2015 – 272/15 wurde folgende Fakten veröffentlicht:

Ende 2013 gab es hier rund 17 Mio Menschen ab 65 Jahren. In den kommenden Jahren bis 2060 wird sich der Anteil von 21 Prozent auf 33 Prozent erhöhen.

Jede 4. ältere Frau in einer Paargemeinschaft finanzierte ihren überwiegenden Lebensunterhalt durch die Einkünfte von Angehörigen – meist ihres Partners.

2,2 Mio Menschen ab 65 Jahren waren bis 2013 pflegebedürftig geworden. Davon wurden 2/3 zu Hause versorgt.

500.000 Menschen über 65 Jahren bezogen bis Ende 2013 Grundsicherung. Das sind fast doppelt so viele wie 10 Jahre davor.

Was bedeuten diese Zahlen für Sie? Machen sie Ihnen Angst oder nicht? Denken Sie über das Altern nach oder drücken Sie diesen Gedanken weg?

Meiner Meinung nach werden sich diese Zahlen in den kommenden 20-30 Jahren gewaltig verändern. Aufgrund unserer guten medizinischen Versorgung werden wir immer älter. Viele Frauen sehen auch heute noch nicht die Notwendigkeit, für sich selbst vorzusorgen und werden im Alter arm sein. Viele unserer Kinder arbeiten anders als noch unsere Eltern, Großeltern oder wir. Oft ist es so, daß beide Partner arbeiten, um eine gute Versorgung sicherzustellen – wo sind denn dann die Kinder, die es noch schaffen, ihre Eltern zu Hause zu pflegen?

Wenn Sie sich auch schon Gedanken in diese Richtung gemacht haben, dann hilft Ihnen ein Gespräch mit mir wahrscheinlich weiter. Versicherungstechnisch kann ich Ihnen sowohl Sterbegeldversicherungen vieler unterschiedlicher Gesellschaften anbieten, als auch Angebote in Sachen Pflegeabsicherung erstellen. Natürlich beantworte ich Ihnen auch gerne ihre Fragen, die rund um diese Themen angesiedelt sind – soweit es in meiner Macht steht :-)

 

Sterbegeldversicherung zum Gucken ;-)

erstellt am: 19.01.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer |

Angebote gibt es gerne von mir. Schreiben Sie mich einfach an und ich melde mich bei Ihnen.

Selbst rechnen und abschließen können Sie mit Klick auf folgenden Link, der Sie direkt auf den Angebotsrechner  meiner Internetseite leitet:

Angebotsrechner für Sterbegeldversicherungen

Frohe Weihnachten!

erstellt am: 25.12.2015 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer |

Frohe Weihnachten und ein gesundes und friedliches Jahr 2016 wünsche ich Ihnen!

Frohe Weihnachten und ein gesundes und friedliches Jahr 2016 wünsche ich Ihnen!

Ein Waldfriedhof im Kreis Recklinghausen – Ruhestätte Natur

erstellt am: 04.12.2015 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer, Sterbegeldversicherung |

Gerade habe ich bei facebook die Seite Ruhestätte Natur – Herten-Westerholt gefunden und

Versicherungsmaklerin Wickermann hilft Ihnen dabei, die passende Absicherung zu finden.

Versicherungsmaklerin Wickermann hilft Ihnen dabei, die passende Absicherung zu finden.

alles, was ich dort und auf der dazugehörigen Internetseite gelesen habe, hat mir sehr gefallen.

Die Lebensumstände haben sich in den letzten Jahrzehnten sehr verändert, die Bestattungskultur ist auch im Wandel, da kommt die Möglichkeit der Waldbestattungen gerade zur rechten Zeit. Es ist eben heute nicht mehr so, daß die gesamte Familie an einem Ort lebt. Oft sind sogar schon Eltern und Kinder verstreut in verschiedenen Städten. Die Großeltern und die anderen Verwandten sind ebenso verteilt. Und bei den weiten Entfernungen ist dann die Grabpflege viel viel schwieriger zu gestalten, als früher. Und trotzdem wünscht sich doch jeder eine gepflegte Umgebung. Denn es ist doch wirklich traurig beim Gang über einen Friedhof zwischendrin immer ungepflegte Gräber zu sehen. Da ist der Gedanke, in der Natur im schönen Wald bestattet zu werden, doch viel angenehmer. Finden Sie nicht auch?

In der Ruhestätte Natur braucht niemand das Grab zu pflegen, niemand muß im Sommer täglich gießen und keiner jährlich den Stein abschrubben und trotzdem hat jeder die Möglichkeit, die Grabstätte zu besuchen und dort an die lieben Verstorbenen zu denken.

Mit einer Sterbegeldversicherung kann man schon heute für die spätere Bestattung zum Beispiel in der Ruhestätte Natur vorsorgen. Bei Bedarf kann man auch schon heute den genauen Ablauf der Beerdigung festlegen. Bei der Bestimmung der passenden Absicherungshöhe bin ich Ihnen gerne behilflich. Hier kommt es natürlich auf verschiedene Dinge an. Haben Sie schon einen Platz in der Ruhestätte Natur gekauft, so können wir das  bei der Sterbegeld Vorsorge berücksichtigen. Haben Sie noch keinen Platz in der Ruhestätte Natur gekauft, möchten dort aber bestattet werden, rechnen wir die Kosten für die Beerdigung dort mit in die Sterbegeld Vorsorge ein und Sie bekommen von mir ein Formular, auf dem Sie einfach ihre Wünsche niederschreiben können, damit ihre Angehörigen später alles ihren Wünschen entsprechend organisieren können.

Auf meinen Internetseiten Sterbegeld Vorsorge können Sie selbst eine Sterbegeld Absicherung berechnen und auch beantragen, aber natürlich berechne ich Ihnen auch gerne ihr Wunschangebot und helfe sowohl bei der Auswahl der gewünschten Sterbegeld Vorsorge als auch bei der Bestimmung der passenden Absicherungshöhe.

 

Erben und Schenken

erstellt am: 12.10.2015 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer |

Wer etwas vererbt bekommt, freut sich. Wer etwas zu vererben hat, macht sich Gedanken darüber, an wen er etwas vererbt!

Innerhalb der Freibeträge kann man auch Gelder verschenken und diese Beiträge bleiben Erbschafts- und Schenkungssteuerfrei.

Im Jahre 2009 hat sich eine Änderung bei der Erbschaft-/Schenkungssteuer ergeben. Folgende Summen gelten aktuell: Ehegatten 500.000 Euro Freibetrag (seit 2011 auch eingetragene Lebenspartner), Kinder, Stiefkinder 400.000 Euro, Engel 200.00 Euro, Eltern und Großeltern 100.000 Euro und andere 20.000 Euro. Nutzen kann man diese Freibeträge alle 10 Jahre wieder.

Lebt man eine Partnerschaft, ist aber weder verheiratet noch ist der Lebenspartner eingetragen, dann gilt für diesen Partner der Freibetrag von 20.000,00 Euro und da kann es schon mal schnell eng werden. Durch die Schenkung einer Versicherung statt einer Geldschenkung können erhebliche Steuervorteile genutzt werden. Im besten Fall schenkt man den Ertragsanteil, der besteuert werden wird, direkt mit. Insgesamt gesehen bringt das eine deutliche Reduzierung bzw. Befreiung von der Erbschaftssteuer. Natürlich bin ich kein Steuerberater, so daß eine Zusammenarbeit zwischen Ihnen, einem Steuerberater und mir in so einer Konstellation sicher Sinn machen würde.

Das Bundesministerium der Finanzen hat bestimmt, wie die Renten besteuert werden, wenn sie verschenkt werden. Die Berechnung des Kapitalwertes für Erbschaftssteuer ist die Jahresrente mal Vervielfältiger.

Das kann so aussehen (Beispiel):

785.000 Euro sind zu verschenken vom Vater an den Sohn. Entweder er überträgt zu Lebzeiten oder vererbt es.

400.000 Euro Freibetrag und 385.000 Euro die versteuert werden, d.h.  57.750 Euro gehen davon an das Finanzamt.

Vielleicht wäre diese Alternative auch interessant für den Vater. Der Vater – 70 Jahre alt – packt 785.000 Euro in eine sofortbeginnende Rente (z.B. in den Tarif SR der Württembergischen Versicherung). Zusammen mit dem Freibetrag haben sich der Vater und sein Sohn die Besteuerung von den 385.000,00 Euro legal gespart. Warum und weshalb das so ist, wird Ihnen ein pfiffiger Steuerberater sicher genau erklären können. Die Jahresrente von 40.742,40 Euro aus der sofort beginnenden Rentenversicherung der Württembergischen Versicherung mal dem Vervielfältiger zusammen mit dem Freibetrag gibt in diesem Fall meines Wissens 0 Euro für das Finanzamt.

Diese sofortbeginnende Rente bekommt der Sohn so lange sein Vater lebt. Doch was passiert mit der Sofortrente, wenn der Vater verstirbt? werden Sie jetzt fragen. Die Württembergische Versicherung bietet Ihnen bei dieser Art Rentenversicherung 2 Varianten zur Auswahl. Entweder Sie wählen eine lange Garantiezeitzeit und die kann bei einem 67jährigen Menschen bei der Württembergischen Versicherung immerhin noch 24 Jahre lang sein oder Sie wählen die Beitragsrückgewähr bei Tod.

Zu bedenken ist evtl. auch noch die steuerliche Situation beim Sohn, denn die Rente ist ja eine Einnahme. Da jedoch der Ertragsanteil beim Vater bei 15 % liegt und quasi mitverschenkt wird, liegt dieser beim Sohn auch nur bei 15 %. So spart der Sohn sogar doppelt.

Ein interessantes Beispiel, nicht wahr? Natürlich bin ich Versicherungsmaklerin und verkaufe gerne Versicherungen werden Sie jetzt sagen. Stimmt, aber bei dieser Variante profitieren Sie als Kunde genauso!

Württembergische Versicherung – Der Fels in der Brandung

 

 

Woran muß man eigentlich denken, wenn jemand stirbt?

erstellt am: 27.08.2015 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer |

Für viele Menschen ist das völlig klar und sie wissen, wo was beantragt werden muß oder wie man gewisse Dinge händelt.

Hilfe in allen Versicherungsfragen bekommen Sie bei Versicherungsmaklerin Wickermann

Hilfe in allen Versicherungsfragen bekommen Sie bei Versicherungsmaklerin Wickermann

Aber manchmal wird man auch überrascht und steht auf einmal ganz alleine da und weiß nicht, wo man anfangen soll. Vielleicht kann dann mein kleiner Text ein bisschen helfen.

Für die Sterbegeldversicherung braucht man eine Sterbeurkunde. Da man die Sterbeurkunde auch noch für andere Vorgänge benötigt, können Sie sich gleich ein paar Kopien davon erstellen lassen. Doch wo bekommt man die Sterbeurkunde überhaupt her? Vom zuständigen Standesamt. Mitbringen zur Beantragung der Sterbeurkunde sollte man den Totenschein und den Personalausweis des Verstorbenen sowie dessen Geburtsurkunde.

Auch noch andere Versicherungen, wo z.B. eine Todesfallsumme mit abgesichert war, bekommen eine Sterbeurkunde, um die Auszahlung der versicherten Summen zu veranlassen. Bei den Sachversicherungen ist je nach Lebenssituation der verstorbenen Person zu entscheiden, ob die Verträge gekündigt werden müssen oder evtl. auf einen Partner übertragen werden können/sollten. Hier ist ihr Versicherungsmakler die Person, die helfen kann.

Die Krankenkasse sowie die Rentenversicherungen sollten ebenfalls unterrichtet werden.

Und dann eben noch die alltäglichen Verpflichtungen wie z.B. der Strom und Wasseranbieter, verschiedenen Zeitungsabo’s o.ä., der Mobilvertrag etc..

Für die Konten braucht man auch eine Vollmacht. Gut ist es, wenn die verstorbene Person im Vorfeld jemanden bevollmächtigt hat und diese Person dann ohne Probleme an die Konten drankommt. Auf den Kontoauszügen können Sie nämlich schnell und einfach sehen, welche Verpflichtungen die verstorbene Person regelmäßig hatte und haben so auch schnell alle Ansprechpartner für die Kündigungen parat.

 

Sterbegeldversicherung

erstellt am: 25.08.2015 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer |

Versicherungsmaklerin Wickermann hilft Ihnen dabei, die passende Absicherung zu finden.

Versicherungsmaklerin Wickermann hilft Ihnen dabei, die passende Absicherung zu finden.

Sterbegeldversicherung – kein schönes Thema für die meisten von uns …

Warum denn nicht? Keiner wird wohl gerne an die eigene Vergänglichkeit erinnert. Ein Grund mehr dafür, unser Leben jeden Tag neu zu genießen.

Aus meiner Erfahrung heraus, kommt das Thema Sterbegeldversicherung oft bei einem Trauerfall auf den Tisch und dann – in der Nähe der Betroffenheit – bemerkt jeder, wie wichtig diese Absicherung ist. In erster Linie für die eigene Zufriedenheit und in zweiter Linie natürlich für die lieben Hinterbliebenen.

Von der Natur mit einer positiven Lebenseinstellung ausgestattet, schaffe ich es gemeinsam mit Ihnen sicherlich, dieses Thema angemessen zu betrachten und eine gute Lösung für Sie zu finden!

Seite 1 von 4
1234