Sorgerechtsverfügung – wofür??

erstellt am: 08.02.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament ...

Von vielen Stellen bekommt man momentan Formulare für eine Patientenverfügung, eine Vorsorgevollmacht oder eben auch für eine Sorgerechtsverfügung.

Ich empfehle Ihnen im Rahmen der Sterbegeldsabsicherung die kostenfreien und juristisch geprüften Formulare der Monuta Versicherung. Über die Hotline der Monuta können Sie sich nach Abschluß einer Sterbegeldversicherung kostenfrei von Anwälten beraten lassen.

Ein Angebot für eine passende Sterbegeldversicherung sowie die gewünschten Vorsorgedokumente bekommen Sie gerne von mir. Ich berate Sie persönlich oder telefonisch oder online oder per Mail …. ganz so, wie Sie es sich wünschen!

Doch jetzt zu der Sorgerechtsverfügung. Meist wird einfach angenommen, daß im Falle des Falles die Taufpaten oder liebe Verwandte das Sorgerecht über die verwaisten Kinder bekommen. Doch das geschieht leider nicht automatisch. Mit einer Sorgerechtsverfügung stellen Sie sicher, daß die Personen das Sorgerecht für ihre Kinder bekommen, die Sie für geeignet halten.

In einer Sorgerechtsverfügung sollte enthalten sein, wer das Sorgerecht im Ernstfall übernehmen soll und wer als nächste Ersatzperson infrage kommt. Auch wer das Vermögen für die Kinder verwaltet, bis diese alt genug sind, es selbst zu übernehmen, sollte geregelt sein. Mit einer Sorgerechtsverfügung können Sie auch bestimmen, ob das Sorgerecht auf eine Person übertragen werden soll oder eventuell auf zwei Personen aufgeteilt werden soll. Und wenn Sie eine Person haben, die ihrer Meinung nach auf keinen Fall das Sorgerecht bekommen soll, sollte das auch in die Sorgerechtsverfügung hinein.

Bevor Sie Personen als Sorgeberechtigte in die Sorgerechtsverfügung eintragen, ist es gut darüber nachdenken, ob die Personen dem auch nachkommen können und sich dazu bereit erklären. Die Personen müssen schließlich die elterlichen Aufgaben und Funktionen bei den Kindern übernehmen bis diese erwachsen sind. Das schließt ein, daß sich ihre Kinder dort wohlfühlen und die Sorgeberechtigten auch die Möglichkeiten haben, ihrer Verantwortung nachzukommen. Wichtig ist auch, ob ihre Kinder als Geschwister zusammenbleiben sollen.

Wenn ich Ihnen mit diesem Blog die ein oder andere Hilfestellung geben konnte, freut mich das. Scheuen Sie sich nicht, mit ihren Fragen auf mich zuzukommen. Das klappt am besten mit einer Nachricht von Ihnen unter Angabe ihrer Telefonnummer und dann melde ich mich in den nächsten Tagen bei Ihnen. Angebote für eine Sterbegeldversicherung fordern Sie bitte auch auf diesem Wege an. Bei der Monuta sind übrigens Kinder mit Namensnennung bis zu ihrem 18. Lebensjahr bei Mutter oder Vater mitversichert und zwar ohne Mehrbeitrag.

Hier können Sie mir eine Nachricht schicken!

Über Marion Wickermann


Willkommen zu interessanten Informationen rund um das Thema Sterbegeldversicherungen, Bestattungsarten, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und vielem Interessanten anlehnend und passend zum Thema. Sie bekommen hier wissenswerte Informationen und Beratung zum Thema Vorsorge! Ich möchte Interesse wecken und Sie ermuntern, sich mit dem Thema zu befassen, um letztendlich beruhigt zu sein, in dem Wissen, für alles gesorgt zu haben!