Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung

erstellt am: 12.02.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung

Obgleich der Tod nach wie vor ein großes Tabu-Thema ist und niemand gerne an sein eigenes Ableben erinnert wird, hat erfreulicherweise ein Umdenken stattgefunden. Dies betrifft in erster Linie die finanzielle Absicherung der Hinterbliebenen, denn Beerdigungen sind sehr teuer. Wer seinen Lieben die finanzielle Belastung ersparen und dennoch eine würdevolle und seinen Wünschen entsprechende Bestattung erhalten möchte, der ist mit einer Sterbegeldversicherung gut beraten. Besonders interessant in dieser Hinsicht ist das Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung. Gut zu wissen – es gibt ein Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung. Alle Sterbegeldversicherungen unterliegen gesetzlichen Vorschriften, dies gilt auch für die Versicherungen, die Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung anbieten. Jeder Versicherungsnehmer darf mehrere Sterbegeldversicherungen abschließen, die Auszahlungssumme aller Versicherungen sollte allerdings den Betrag von 25.000 Euro nicht überschreiten. Vor allem für Menschen, die an einer schweren Erkrankung leiden und dennoch eine Absicherung haben möchten, ist das Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung eine feine Sache. Ein Versicherungsnehmer, der von einem Schicksalsschlag getroffen wurde und weiß, dass er aufgrund einer heimtückischen Erkrankung nicht mehr lange zu leben hat, kann dennoch durch das Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung für den finanziellen Schutz seiner Hinterbliebenen sorgen und seine eigene Beerdigung finanzieren. Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung im Vergleich. Als Versicherungsmaklerin kann ich Ihnen Angebote unterschiedlichster Versicherer bieten und trotzdem immer ihre Ansprechpartnerin sein.

Nachfolgend habe ich einmal beispielhaft die Angebote von drei Versicherungen verglichen, die ein Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung anbieten, als da wären die Monuta, die Württembergische und die Ideal-Versicherung. Um einen aussagefähigen Vergleich anstellen zu können, muss man gleiche Parameter schaffen. Die verglichenen Modelle bieten alle ein Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung, aber mit Wartezeit. Sie weisen darüber hinaus weitere Gemeinsamkeiten auf: Alle drei Versicherungen, die Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung anbieten, übernehmen keine Bestattungsformalitäten, aber eventuell anfallende Rückführungskosten. In allen drei Fällen wird Beitragszahlung bis 85 Jahren verlangt. Und alle bieten eine Beitragsrückgewähr, falls der Versicherungsfall während der Wartezeit eintritt – allerdings scheiden sich hier die Geister. Denn die Wartezeit bei der Versicherung für Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung ist ebenso unterschiedlich wie die Rückzahlungsmodalitäten. Mir sind folgende Unterschiede im Vergleich der Versicherungen für Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung aufgefallen. Die Wartezeit beträgt bei der Monuta 24 Monate, wobei die eingezahlten Beträge in diesen zwei Jahren zu 80 % ausgezahlt werden, falls der Versicherungsfall während der Wartezeit eintritt. Bei der Württembergischen beträgt die Wartezeit zwar satte 36 Monate, dafür werden jedoch die Beiträge ohne Abzug zurückgezahlt. Die kürzeste Wartezeit bietet mit 19 Monaten die Ideal-versicherung, weist allerdings eine Staffelung bei der Rückerstattung der eingezahlten Beiträge und der Auszahlung der Versicherungssumme auf. Bei dieser Versicherung auf Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung erfolgt im ersten bis neunten Monat lediglich Beitragsrückerstattung, im zehnten bis zwölften Monat werden 25 % der Versicherungssumme ausgezahlt. Tritt der Versicherungsfall im 13. bis 15. Monat ein, erhalten die Begünstigten 50 % der Versicherungssumme, zwischen dem 16. und dem 18. Monat werden 75 % ausgezahlt. Ab dem 19. Monat greift diese Versicherung für Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung in vollem Umfang. Auch die Versicherungssummen sind bei Unfalltod unterschiedlich. Bei der Monuta und der Ideal-Versicherung auf Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung wird die Versicherungssumme bei Unfalltod verdoppelt, bei der Württembergischen bleibt die Todesfallleistung auch bei Unfalltod bei 5.000,00 Euro. Als Extra bietet die Monuta eine kostenfreie Rechtsberatung und die kostenfreie Mitversicherung von minderjährigen Kindern an (diese müssen bei Antragstellung namentlich benannt werden). Fazit zum Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung: Die drei verglichenen Versicherungen bieten Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung zu günstigen Tarifen und attraktiven Konditionen an. Bei diesem Vergleich hatte die Monuta den günstigsten Beitrag. Die Berechnungsvorgabe war hier ein 50jähriger Mensch mit einer Versicherungssumme von 5.000,00 Euro und einer Beitragszahlung bis zum 85. Lebensjahr. Welcher Sterbegeldanbieter nun am besten auf Ihre persönliche Situation zugeschnitten ist, können wir gerne zusammen herausfinden. Als Versicherungsmaklerin kann ich Ihnen natürlich auch noch andere, als die drei genannten Versicherer anbieten.

Dazu schreiben Sie mir einfach eine Mail mit ihren Kontaktdaten und ich melde mich dann bei Ihnen.

Natürlich haben Sie auf meinen Internetseiten jederzeit die Möglichkeit selbst Angebote zu rechnen und auch direkt abzuschließen. Wenn Sie das einmal ausprobieren wollen, ist hier der passende Link dazu:

Sterbegeldversicherungsangebotsrechner von Marion Wickermann

Ansonsten gilt wie immer, schreiben Sie mich an und ich melde mich bei Ihnen und rechne Ihnen die gewünschten Angebote aus.

 

Über Marion Wickermann


Willkommen zu interessanten Informationen rund um das Thema Sterbegeldversicherungen, Bestattungsarten, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und vielem Interessanten anlehnend und passend zum Thema. Sie bekommen hier wissenswerte Informationen und Beratung zum Thema Vorsorge! Ich möchte Interesse wecken und Sie ermuntern, sich mit dem Thema zu befassen, um letztendlich beruhigt zu sein, in dem Wissen, für alles gesorgt zu haben!