Welche Gründe sprechen für eine Sterbegeldversicherung?

erstellt am: 17.06.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Gewußt wie mit den Versicherungen mit Versicherungsmaklerin Marion Wickermann

Gewußt wie mit den Versicherungen mit Versicherungsmaklerin Marion Wickermann


 
Meiner Meinung nach viele gute Gründe für eine Sterbegeldversicherung und zwar folgende:
 
Es findet auf jeden Fall eine Auszahlung statt ;-)
Die Versicherung ist zweckgebunden und wird daher im Pflegefall nicht aufgelöst!
Die Beiträge sind günstig!
Die Beerdigung findet ohne Geldsorgen für die Angehörigen statt!
Einmal abgesichert, ein Leben lang Schutz!
Kindermitversicherung!
Mit der Beantwortung von Gesundheitsfragen abschließbar und auch ohne!
Man kann in allen anderen Versicherungen den Todesfallschutz herausnehmen, weil dieser ja gut über die Sterbegeldversicherung abgesichert ist – meist haben Sie dann den Beitrag lässig wieder heraus!
 
 
 
 
 

Bestattungsvorsorge Modell Prestige der Ideal Versicherung

erstellt am: 29.04.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Wie Sie ihre Bestattung planen ist Gott sei Dank ihre eigene Entscheidung. Möchten Sie etwas Außergewöhnliches und nicht nur mit einer Sterbegeldversicherung für das nötige Geld für die Beerdigung sorgen, sondern auch den Ablauf, die Feier und alles Drumherum schon heute zu Lebzeiten genau festlegen? Dann ist die Bestattungsvorsorge der Ideal mit dem Modell Prestige und einer Vorsorgesumme von 7.500,00 Euro eine gute Wahl.

Für diese Art der Vorsorge arbeitet die Ideal Versicherung mit dem Bestattungsunternehmen Ahorn AG zusammen, welches an mehreren hundert Standorten in Deutschland in eigenen Filialen und auch in Partnerunternehmen zu finden ist und so garantieren kann, daß ihr letzter Wille mit Würde und Respekt umgesetzt wird.

In dem Vorsorgemodell Prestige ist ein 24-Stunden Bereitschaftsdienst enthalten. Auf Wunsch auch mit individueller persönlicher Beratung und Betreuung, auch mit Hausbesuch. Und die Erledigung von Formalitäten wie z.B. Krankenkasse, Rentenversicherung und Behördengänge werden übernommen.

Mit mir finden Sie die passende Sterbegeldversicherung!

Mit mir finden Sie die passende Sterbegeldversicherung!

Enthalten ist natürlich auch die Überführung und Einbettung, Sarg oder Urne mit Blumenschmuck, Erd- oder Feuerbestattung sowie die freie Wahl der Grabstelle oder eine Seebestattung in Nord- oder Ostsee mit Begleitung von bis zu 10 Angehörigen. Eine traditionelle Trauerfeier mit geistlichem oder weltlichem Redner, Organist und Blumendekoration inkl. Trauerkarten/Danksagungen und die Übernahme der Gebühren bis zu einer Summe von 2.000,00 Euro sind ebenfalls eingeschlossen. Ein Grabstein ist in diesem Modell bis zu 750,00 Euro eingeschlossen.

Wenn das Modell Prestige der Ideal Versicherung Ihnen zusagt, erstelle ich Ihnen gerne ein persönliches Angebot und beantworte auch ihre Fragen. Schreiben Sie mir einfach eine Nachricht mit ihrer Telefonnummer und ich melde mich bei Ihnen.

 

Sterbegeld Absicherung

erstellt am: 11.04.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Die Sterbegeld Absicherung rückt heutzutage zunehmend ins Bewusstsein. Zwar sind Tod und Beerdigung keine Themen, über die man sich gern Gedanken macht, geschweige denn redet. Aber es hat sich erfreulicherweise der Trend zur Sterbegeld Absicherung durchgesetzt – und das mit gutem Grund.

Beratung und Abschluß von Sterbegeldversicherungen  Marion Wickermann Versicherungsmaklerin

Beratung und Abschluß von Sterbegeldversicherungen
Marion Wickermann Versicherungsmaklerin

Beerdigungen – eine große finanzielle Belastung

Eine würdige Bestattung kostet heutzutage schnell eine fünfstellige Summe – und dabei muss man da noch nicht einmal an die Luxusausführung denken. Nein, schon eine schlichte Beerdigung, ein einfacher Sarg, eine Grabstätte auf einem Friedhof am Rande der Großstadt, eine Trauerfeier im kleinen Kreis … das kann schon leicht ein erkleckliches Sümmchen verschlingen. Wer sich dies vor Augen führt, ist gerne bereit, sich gedanklich mit der Sterbegeld Absicherung zu beschäftigen. Denn wer zahlt denn in der Regel die hohen Beerdigungskosten? Richtig. Die Hinterbliebenen. Nun kommen für diese zur Trauer um einen geliebten Menschen auch noch massive finanzielle Belastungen hinzu. Die Trauer kann man ihnen nicht nehmen – die finanzielle Belastung schon. Denn dafür ist die Sterbegeld Absicherung konzipiert.

 

Sterbegeld Absicherung – sinnvolle Vorsorge

Man trifft für alle möglichen Bereiche des Lebens, für alle nur denkbaren Wechselfälle Vorsorge – aber die Sterbegeld Absicherung hat mit dem Problem zu kämpfen, dass eben Tod und Beerdigung ein großes Tabu-Thema darstellen. Dennoch ist die Sterbegeld Absicherung ausgesprochen wichtig. Wenn man die Tarife und Versicherungsbedingungen vergleicht, wird man feststellen, dass die Sterbegeld Absicherung ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aufweist. Die Sterbegeld Absicherung ist im Verhältnis zu den gebotenen Leistungen sehr preisgünstig. Wobei diese Aussage selbstverständlich immer auf die speziell ausgewählte Sterbegeld Absicherung, die Tarife und die Rahmenbedingungen ankommt. Insgesamt ist allerdings festzuhalten, dass die Sterbegeld Absicherung eine ausgesprochen sinnvolle Vorsorge darstellt. Und das gilt nicht nur für Menschen, die Familie haben und durch eine Sterbegeld Absicherung die Hinterbliebenen vor den hohen Bestattungskosten schützen wollen. Auch für Singles ist die Sterbegeld Absicherung sehr wichtig.

Die Sterbegeld Absicherung für Singles

Wer als Single lebt, muss nicht auf eine würdevolle Bestattung verzichten. Im Gegenteil, die Sterbegeld Absicherung bietet die Möglichkeit, schon im Vorfeld die eigene Beerdigung bis ins Detail zu planen und sozusagen zu bestellen. Selbstverständlich steht diese Möglichkeit auch denjenigen offen, die Familienangehörige haben und diese von diesen Aufgaben freistellen möchten, aus welchen Gründen auch immer. Vielleicht ist es für manche Menschen wichtig, seine Angehörigen vor der Bürde der Organisation zu befreien. Für Singles ist die Sterbegeld Absicherung die Möglichkeit, die eigene Beerdigung bereits zu Lebzeiten zu planen und alles wie gewünscht festzulegen. Im einen Fall gibt es keine Angehörigen, die es übernehmen könnten, im anderen sorgt der Versicherungsnehmer durch die Sterbegeld Absicherung weitblickend dafür, dass seine Lieben weder mit dem organisatorischen Aufwand noch mit den Kosten einer Bestattung belastet werden.

Fazit

Die Sterbegeld Absicherung stellt eine wirklich sinnvolle Vorsorge dar und es gibt vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Es ist mehr als sinnvoll, sich in Sachen Sterbegeld Absicherung einem kompetenten Berater anzuvertrauen. Ich als Ihre Versicherungsmaklerin stehe Ihnen selbstverständlich auch in Fragen der Sterbegeld Absicherung zur Seite. Ich werde gemeinsam mit Ihnen Ihre persönliche Situation beleuchten und eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Sterbegeld Absicherung für Sie finden. Sprechen Sie mich an, ich berate Sie gerne.

 

Wie wichtig ist eine Trauerfeier?

erstellt am: 29.02.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Bestattungsarten |

Sterbegeldberatung und mehr gibt es bei Versicherungsmaklerin Marion Wickermann

Sterbegeldberatung und mehr gibt es bei Versicherungsmaklerin Marion Wickermann

Der Tod gehört zum Leben. Dennoch fällt es uns schwer, diese Tatsache zu akzeptieren, vor allem, wenn der Tod einen geliebten Menschen von unserer Seite gerissen hat. Zu einer Art der Trauerbewältigung gehört die Trauerfeier. Mit der Trauerfeier erweisen wir einem Freund oder Angehörigen die letzte Ehre. Aber wir haben auch Gelegenheit, bei der Trauerfeier in einem würdigen Rahmen Abschied zu nehmen.

Die Trauerfeier im Spiegel der Kulturen

Der Ablauf einer Trauerfeier ist sehr stark von den jeweiligen Traditionen bestimmt. Unterschiedliche Kulturkreise gehen eben auch unterschiedlich mit einer Trauerfeier um. Die Naturvölker kennen bestimmte Bestattungsrituale, die Trauerfeier dient auch hier der Trauerbewältigung der Angehörigen. Das Bestattungsritual an sich ist allerdings immer ein Passageritual, denn unabhängig von der Trauerfeier wird dem Verstorbenen der Weg in das Jenseits bereitet, er wird vom Leben dem Tod übergeben. In diesem Zusammenhang sind beispielsweise die Totenbücher interessant. Sie beziehen sich nicht auf die Trauerfeier, enthalten aber – wie beispielsweise das Ägyptische Totenbuch – Zaubersprüche, liturgische Anweisungen und Beschwörungsformeln. Auch im Tibetischen Buddhismus kennt man das Totenbuch, das eine Anleitung zum Umgang mit dem Tod, dem Sterben und dem Leben enthält. Auch Weltreligionen wie der Islam, das Judentum und das Christentum kennen unterschiedliche Rituale und geben mit der Trauerfeier den Hinterbliebenen Gelegenheit zum Abschiednehmen.

Die christliche Trauerfeier

Die christliche Bestattung schließt in jedem Fall eine Trauerfeier mit ein. Diese kann je nach Wunsch des Verstorbenen gestaltet werden – selbstverständlich in einem für eine Trauerfeier angemessenen Rahmen, den allerdings jeder selbst bestimmt. Zumindest, wenn Vorsorge getroffen wird. Es gibt die schlichte Trauerfeier im engsten Familienkreis ebenso wie die Trauerfeier, die zum Großereignis stilisiert wird, wie beispielsweise bei einem Staatsbegräbnis. In diesem Fall hat die Trauerfeier auch repräsentativen Charakter. Wer schon zu Lebzeiten festlegen möchte, in welcher Form seine Trauerfeier ablaufen soll, hat mehrere Möglichkeiten. Man kann mit den Angehörigen über seine Wünsche und Vorstellungen sprechen, in der Regel kann man davon ausgehen, dass diese bei Gestaltung der Bestattung und Trauerfeier respektiert werden. Man kann auch einen Bestatter beauftragen, die Trauerfeier in einer bestimmten Form durchzuführen. Es gibt außerdem die Möglichkeit im Rahmen einer Sterbegeldversicherung schon ganz detailliert den Ablauf der Beerdigung und Trauerfeier festzulegen. Das ist vor allem für alleinstehende Menschen von Vorteil. Es ist für den Single häufig eine große Beruhigung, zu wissen, dass Beerdigung und Trauerfeier ganz genau in dem Rahmen stattfinden, den man gewünscht hat, auch wenn keine Hinterbliebenen da sind, um über die Umsetzung der persönlichen Vorstellungen von Beerdigung und Trauerfeier zu wachen. Doch auch die Menschen mit Familie sollten im Rahmen der Vorsorge ihren Angehörigen mitteilen, wie sie sich ihr Begräbnis vorstellen. Das wird häufig nicht gemacht und oft weiß noch nicht einmal der Partner, welche Wünsche die verstorbene Person hinsichtlich der Beerdigung hatte. Die meisten von uns, denken ja ihr Leben lang, daß sie noch genug Zeit haben, sich irgendwann mit diesem Thema zu befassen und plötzlich ist er da, der Tod. Deswegen scheuen Sie sich nicht, dieses Thema anszusprechen und ihren lieben Angehörigen somit auch die Zeit der Trauer zu verschaffen, die nötig ist. Im Rahmen meiner Vorsorgeberatung helfe ich Ihnen auch gerne, entweder die entsprechenden Formulare auszufüllen oder aber Tipps zu geben, wenn anwaltliche Hilfe gewünscht wird oder bei vorhandenem Vermögen notwendig ist.

Die weltliche Trauerfeier

Der Unterschied zwischen der weltlichen und der christlichen Trauerfeier liegt im Prinzip in der ausführenden Person, die die Beerdigung und auch die Trauerfeier durchführt. Bei der christlichen Trauerfeier ist dies in der Regel ein Pfarrer oder Priester, bei der weltlichen Trauerfeier wird die Zeremonie vom Bestatter durchgeführt. Die weltliche Trauerfeier wird häufig für Verstorbene gewählt, die nicht getauft wurden, oder die in ihrem Leben der Kirche nicht nahestanden oder auch ausgetreten sind, aber dennoch eine würdevolle Bestattung und Trauerfeier erhalten sollen. Bei der weltlichen Trauerfeier kommt der Trauerrede besondere Bedeutung zu. Hierbei wird auf die Persönlichkeit des Verstorbenen, seinen Lebensweg, seine familiäre Situation und seinen Tod eingegangen. Die weltliche Trauerfeier stellt ebenso wie die christliche in erster Linie ein Instrument der Trauerbewältigung für die Angehörigen dar und ermöglicht so einen würdevollen Abschied.

Die Beerdigung ist gesichert!

erstellt am: 13.07.2015 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Bestattungsarten |

Gute Beratung zum Thema Sterbegeldversicherung gibt es bei Versicherungsmaklerin Marion Wickermann

Gute Beratung zum Thema Sterbegeldversicherung gibt es bei Versicherungsmaklerin Marion Wickermann

Wenn es auch eine Binsenweisheit ist, dass der Tod nun einmal zum Leben gehört, denkt man trotzdem nicht gern daran. Das Thema Tod und Beerdigung ist mit einem gewissen Tabu behaftet. Das ist ausgesprochen schlecht, denn es ist ein Thema, um das man sich kümmern sollte – auch und vor allem in versicherungstechnischer Hinsicht.

Jeder kann sich vorstellen, dass der Tod eines geliebten Menschen die Angehörigen und Freunde in tiefe Trauer stürzt. Doch wenn zu dem Schmerz über den Verlust dann auch noch finanzielle Probleme hinzukommen, ist die Katastrophe perfekt. Eine würdige Beerdigung verschlingt leicht einige tausend Euro – und dabei ist jetzt wirklich nur von der einfachsten Ausführung die Rede. Man stelle sich die trauernde Witwe vor, die dem geliebten Mann aus Kostengründen nur den allereinfachsten Sarg und die schlichteste Beerdigung zuteilwerden lassen kann – sie wird den Rest ihres Lebens damit hadern. Was aber tun, wenn die Beerdigung so teuer ist und der Tod des Familienernährers sowieso schon große finanzielle Probleme mit sich bringt? Vorausschauend handeln, heißt die Devise. Und damit sind wir wieder beim Thema Tabu. Wer Tod und Beerdigung aus seinem Bewusstsein streicht, weil er nicht darüber nachdenken möchte, handelt gegenüber seinen Familienangehörigen nicht unbedingt fürsorglich. Denn es gibt Mittel und Wege, eine sinnvolle Vorsorge zu treffen. Doch dazu muss man sich eben mal einen Ruck geben und sich mit dem unangenehmen Thema Tod und Beerdigung auseinandersetzen. Wer das aber einmal getan hat, kann die schöne Gewissheit genießen, nun optimale Vorsorge getroffen zu haben. Er kann die Begriffe Tod und Beerdigung künftig getrost wieder aus seinem Wortschatz streichen und muss keinen weiteren Gedanken daran verschwenden.

Was aber kann man denn wirkungsvoll tun, damit beim Tod eines geliebten Menschen diesem auch eine angemessene Beerdigung ausgerichtet werden kann und die Hinterbliebenen versorgt sind? Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen kann man eine recht preisgünstige Risikolebensversicherung abschließen, das ist beispielsweise für Familien sinnvoll. Da wurde vielleicht ein Haus gebaut, eine Eigentumswohnung gekauft – was passiert, wenn der Tod den Hauptverdiener mitten aus dem gut geplanten Finanzierungsplan reißt? Wie geht es weiter, was ist mit einer guten Ausbildung für die Kinder? Wer rechtzeitig durch eine Risikolebensversicherung vorsorgt, kann all diese Sorgen vergessen. Ähnliches gilt beispielsweise auch für Firmen, hier können sich Geschäftspartner gegenseitig absichern, damit beim Tod des einen Partners der andere zumindest die finanziellen Mittel erhält, das Unternehmen weiterzuführen und damit seinen Lebensunterhalt zu sichern.

Aber die Versicherung, die eigentlich hauptsächlich in Sachen Tod und Beerdigung zum Tragen kommt, ist die Sterbegeldversicherung. Eine Sterbegeldversicherung dient tatsächlich ausschließlich dazu, die finanzielle Situation um Tod und Beerdigung zu entspannen. Eine ausgesprochen sinnvolle Sache. Es gibt sehr viele unterschiedliche Modelle, so dass für jede individuelle Situation das optimale Paket geschnürt werden kann. Auf meiner Seite finden Sie umfassende Informationen, der Versicherungsvergleichsrechner ist ebenfalls sehr hilfreich. Sie erhalten bei mir allerdings auch eine persönliche Beratung, Fragen zur Gestaltung der Beerdigung können im Vorfeld geklärt werden, Sie können beispielsweise bereits zu Lebzeiten ganz genau festlegen, wie Ihre Beerdigung ablaufen soll. Sprechen Sie mich an, ich berate Sie gerne!

Sterbegeldversicherung – ein wichtiges Thema

erstellt am: 01.12.2014 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Sterbegeldversicherung, ein wichtiges Thema für alle. Für die einen ist es wichtig, weil es beruhigend ist, zu wissen, daß alles für die eigene Beerdigung geregelt ist – zum Beispiel für den Fall, daß keine Angehörigen da sind, die sich darum kümmern würden. Oder natürlich auch, weil Sie selbst bestimmen wollen, wie sie beerdigt werden wollen und wo.

Für andere ist es wichtig, für die eigene Vorsorge selbst zu sorgen – quasi eigenverantwortlich vorauszudenken -, damit nicht später die Angehörigen vor Kosten stehen, die manche in einen Privatkredit treiben.

Wir versichern heute soviele Dinge, in der Hauptsache oft Sachgegenstände wie Autos und Häuser etc. und denken erst zuletzt an uns selbst. Warum? Vielleicht werden Sie jetzt denken, was schreibt die da? Autos müssen in Deutschland haftpflichtversichert sein, sonst dürfen die gar nicht am Straßenverkehr teilnehmen …. . Ja, das ist mir bekannt, aber in den meisten Fällen ist das liebste Gut der Deutschen nicht nur haftpflichtversichert, sondern mit allem Zip und Zapp! Und warum? Weil es teuer war und weil es uns wichtig ist! Aber sind wir selbst nicht genauso teuer und wichtig??

Bunter VW-Käfer

Ein anderer, noch weit verbreiteterer Grund ist wahrscheinlich, daß wir alle nicht an unsere Beerdigung denken wollen und das geht mir genauso! Ich möchte noch viele schöne Dinge erleben und trotzdem will ich nicht, daß meine Kinder später vor einem Batzen Beerdigungsgeld stehen, wenn es soweit ist. Und deshalb sorge ich vor. Und um bei den Vergleichen von vorhin zu bleiben ;-) in den meisten Fällen sind die Versicherungen fürs Auto teurer als die Beiträge zu einer gescheiten Sterbegeldversicherung. Unser Auto versichern wir, damit wir entspannt und zufrieden damit fahren können und die Sterbegeldversicherung brauchen wir, damit wir entspannt und zufrieden leben können.

Ich berate Sie gerne zu diesem wichtigen Thema und freue mich auf Ihre Nachricht!

Kosten einer Bestattung – was gehört dazu?

erstellt am: 19.03.2013 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Welche Kosten entstehen eigentlich bei einer Beerdigung?

Bestattungsgebühren, Friedhofsgebühren, die Kosten für Trauerkarten, evtl. die Kosten für die Bewirtung der Abschiednehmenden im Anschluß an die Beerdigung, Kosten für einen Trauerredner, Kosten für Blumen, Kränze und Schmuck für die Trauerhalle, Sargkosten und evtl. die Kosten für einen Grabstein. Da kommt ganz schön was zusammen. Wenn man von einer einfachen Bestattung in NRW ausgeht, liegen die Kosten zwischen 2.000,00 Euro und 5.000,00 Euro. Üblich für “normale” Bestattungen sind Kosten zwischen 8.000,00 Euro und 12.000,00 Euro. Natürlich sind nach oben alle Grenzen offen, je nach Wunsch und Geldbeutel des Verstorbenen bzw. der Hinterbliebenen.

Wenn man dann noch davon ausgeht, daß seit 2004 gar kein Zuschuss der Krankenkassen zum Sterbegeld mehr gezahlt wird, ist das für viele Familien zuviel Geld, um es ohne Vorsorge mal eben nebenbei zu bezahlen.

Deshalb ist es wichtig, vorzusorgen. Das Gefühl, die Trauerfallvorsorge für sich selbst und evtl. seinen Partner gut geregelt zu haben, ist entspannend. Man muß nur die natürliche Scheu einmal überwinden und sich mit dem Thema befassen, Angebote reinholen, sich gut beraten lassen und die passende Versicherung abschliessen. Danach kann man sich dann wieder entspannt den schönen Dingen des Lebens widmen!

Die Trauervorsorge im Wandel – was ändert sich im Moment?

erstellt am: 09.08.2012 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer, Sterbegeldversicherung |

Die Trauervorsorge im Wandel – was ändert sich im Moment?

Das Durchschnittsalter derjenigen, die eine Sterbegeldversicherung abschließen, wird immer jünger und liegt z.B. bei der Monuta Versicherung im Moment bei 47 Jahren. Das zeigt Ihnen schon, daß es viele junge Menschen gibt, die eine Vorsorge abschließen.
In der Maiausgabe vom Spiegel war das Thema sogar eine Titelstory und auch in den örtlichen Stadtanzeigern finden wir immer öfter Berichte über diese Vorsorge bzw. dieses Thema.
Und es ist auch wichtig, daß wir uns damit auseinandersetzen. Als Versicherungsmaklerin finde ich es viel günstiger für Sie, in jüngeren Jahren den Todesfall mit einer begrenzten Beitragszahlungsdauer schon abzusichern, weil Sie sich dann die ganzen teuren Einschlüsse in den anderen Versicherungen – z.B. in der Unfallversicherung sparen können. Auf lange Sicht sparen Sie so richtig viel Geld und haben eine bessere Absicherung. Denn auch wenn Sie z.B. eine Risikolebensversicherung abgeschlossen haben, brauchen Sie bei Ablauf dann auch wieder eine Absicherung und die Monatsbeiträge sind höher desto älter wir sind.
Und auch der Trend, daß es immer mehr Singlehaushalte gibt, wird klar, daß die Planung der eigenen Beerdigung einen immer größeren Wert bei der eigenen Vorsorge ausmacht. Ich stelle Ihnen bei Abschluß einer Sterbegeldvorsorge immer auch die dazugehörigen Formular auf Wunsch zur Verfügung – wie z.B. eine Patientenverfügung oder eine Vorsorgevollmacht, aber auch Formulare, um die eigene Beerdigung zu planen. Und es gibt natürlich auch Formen der Vorsorge, bei denen Sie nicht nur den Ablauf der Beerdigung planen und die Angehörigen dann die Durchführung übernehmen. Sie können im Rahmen der Sterbegeldversicherung auch sofort die komplette Beerdigung planen, den Sarg aussuchen, die Blumen, die Musik und den Ort bestimmen – auch dafür gibt es unterschiedliche Angebote auf dem deutschen Markt. Ich berate Sie gerne und kann Ihnen auf Wunsch Angebote unterschiedlicher Anbieter zur Auswahl vorlegen. Durch die Beratung und Information entstehen Ihnen keine zusätzliche Kosten. Die Versicherung kostet Sie dasselbe, als wenn Sie sie bei einem Einzelagenten oder direkt im Internet abschliessen. Warum wollen Sie sich dann die zusätzlichen Informationen und die Möglichkeit, Fragen zu stellen entgehen lassen? Rufen Sie mich einfach an Tel.: 0 23 62 – 60 62 850 oder schreiben mir eine Email an info@sterbegeldversicherungen-preisvergleich.de

Moderne Bestattungen gibt es auch, z.B. die Baumbestattung, die Diamantenbestattung (aus der Asche werden mit einem bestimmten Verfahren synthetische Diamanten hergestellt), die Aschestreuwiesenbestattung und die Weltraumbestattung (dort wird die Asche max. 14 g in eine MikroUrne gefüllt und z.B. mittels Satellit in die Umlaufbahn gebracht, um dann bei Rückkehr auf die Erde zu verglühen – es gibt noch weitere Arten der Weltraumbestattung/Infos folgen). Die Weltraumbestattung sind auf jeden Fall viel teurer als die anderen Bestattungsarten und sind mit den normalen Sterbegeldabsicherungen in Deutschland nicht abzusichern. Die Sterbegeldversicherungen sind i.d.R. maximiert auf 20.000,00 Euro.

www.sterbegeldversicherungen-preisvergleich.de

 

Urnenbeisetzung

erstellt am: 01.06.2012 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Bestattungsarten |

Viele Menschen entscheiden sich heute für eine Urnenbeisetzung. Der Ablauf Urnenbeisetzung ist genauso würdevoll wie die Bestattung in einem Sarg.

Vor der Urnenbeisetzung wird der Leichnam im Krematorium verbrannt. Die Asche wird anschließend in die dafür ausgewählte Urne aufgenommen. Die Urne suchen im Vorfeld die Angehörigen aus – genauso wie den Sarg.

Nach der Kremierung ist der Ablauf derselbe wie bei einer Bestattung im Sarg. Sie können als Angehörige bestimmen, wann die Trauerfeier stattfindet – vor der Kremierung mit Sarg oder nach der Kremierung mit Urne. Natürlich können Sie auch mit den engsten Angehörigen eine kleine Trauerfeier vor der Kremierung organisieren und dann vor der Beisetzung der Urne die Trauerfeier mit allen Teilnehmern der Beerdigung einplanen.

Wie die Urne beigesetzt wird, entscheiden dann die Angehörigen. Dafür gibt es heute viele Möglichkeiten. Es gibt Friedhöfe, die große Marmorwände mit einzelnen Kammern für jede einzelne Urne stellen und auch die anonyme Wiesenbestattung. Sehr beliebt ist im Moment auch die teilanonyme Beisetzung. Dort kennzeichnet entweder ein Kreuz oder Grabstein die letzte Ruhestätte des Verstorbenen. Auch möglich sind Bestattungen rund um Bäume – dort werden dann die einzelnen Ruhestätten mit einem Stein gekennzeichnet und am Baum oder am Rand des Grundstücks findet man eine Tafel mit den Namen der Verstorbenen.

Wenn Sie wissen wollen, was genau in Ihrer Stadt möglich oder üblich ist, informieren Sie die ortsansässigen Bestatter sicher gerne oder Sie schreiben mich an und ich erkundige mich für Sie.

Fachlich gut beraten werden Sie von mir bzgl. der Sterbegeldabsicherung und ich gebe Ihnen natürlich auch Informationen rund um dieses Thema – z.B. Planung der eigenen Beerdigung, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

In jedem Fall ist es wichtig für die Angehörigen zu wissen, welche Wünsche der Verstorbene für seine Beerdigung hatte.