Besonderheiten der Monuta Sterbegeldversicherung

erstellt am: 18.02.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Sterbegeldversicherung am besten mit Versicherungsmaklerin Marion Wickermann

Sterbegeldversicherung am besten mit Versicherungsmaklerin Marion Wickermann

Die Sterbegeld Absicherung ist eine Versicherung, die bei jedem Menschen zur Auszahlung kommt. Das ist ja schon mal ein großer Vorteil der Sterbegeld Absicherung gegenüber anderen Risikoabsicherungen, wenn ich den Äußerungen vieler Kunden glauben soll, daß sie grundsätzlich und immer etwas von einer Versicherung haben wollen. Wenn dann noch günstige Beiträge und Zusatzleistungen gegenüber anderen Sterbegeldversicherungen dazukommen, steht ja der Beantragung nichts mehr im Wege.

Die Sterbegeld Absicherung ist für Sie günstiger, je jünger Sie an Jahren sind. Natürlich kommen dann noch andere Faktoren dazu, wie zum Beispiel die Beitragszahlungsdauer. Viele denken beim Abschluß nicht an die Beitragszahlungsdauer, sondern sehen nur den Monatsbeitrag und das kann auf lange Sicht teuer werden. Um das zu vermeiden, rechne ich Ihnen gerne unterschiedliche Varianten der Sterbegeldversicherung aus.

Die Monuta ist ein niederländisches Unternehmen für die Trauerfall-Vorsorge und das schon seit 1923. In den Niederlanden ist die Monuta auch gleichzeitig Bestatter. Hier bei uns ist die Monuta auf Sterbegeldversicherungen spezialisiert und die Produkte können sich sehen lassen. Die Garantieverzinsung der Monuta liegt nach wie vor bei 3 % und auch, wenn Sie selbst nicht mehr von der Auszahlung profitieren, ist das sicher von Vorteil für ihre Vorsorge. Obwohl, indirekt profitieren Sie ja eigentlich schon, denn Sie profitieren ja von den günstigen Beiträgen.

Laut Stiftung Warentest liegen die durchschnittlichen Kosten für eine Bestattung bei rund 6.000,00 Euro. Aber wahrscheinlich wissen Sie schon aus Erfahrung, was eine Bestattung in ihrem Umkreis so kostet. Wenn nicht, helfe ich Ihnen gerne dabei, die Kosten aufzuschreiben und die Summe so gemeinsam zu ermitteln.

Laut § 1601 ff BGB sind Verwandte in grader Linie einander zum Unterhalt verpflichtet. Wieviele 1601er haben Sie denn so? Großeltern, Eltern, Geschwister, Kinder ….. .

Es gibt in Deutschland auch ein Bestattungsgesetz, welches Ländersache ist. Das heißt für Sie, Sie können nachlesen, für wen Sie alles verantwortlich sind. Was wiederum heißt, daß Sie die Beerdigungskosten übernehmen müssen und zwar egal, ob Sie mit diesen Verwandten verkehren und sich gut verstehen oder nicht.

Diese Kosten können Ihnen vielleicht den Jahresurlaub kippen, ihre Reserve für plötzlich auftretende Reparaturen am Haus, das neue Auto, das Ausbildungsgeld für die Kinder oder oder oder … . Da ist es doch besser, rechtzeitig vorzusorgen.

Oft ist es auch so, daß das Geld für die Bestattung irgendwo hinterlegt wurde, doch das ist ja nie zweckgebunden und wird, z.B. bei einer Pflegebedürftigkeit mit verbraucht. Und auch, wenn nur ein Ehepartner pflegebedürftig wird, bleibt für den übrigbleibenden Partner oft nichts mehr übrig. Ist dann kein Vermögen mehr da, sind wieder die Verwandten verpflichtet.

Regional sind die Bestattungskosten sehr sehr unterschiedlich. Die Gebühren werden regional unterschiedlich erhoben. Das ist bei der Bestimmung der richtigen Absicherungssumme sehr wichtig. Haben wir dann die richtige Absicherungshöhe ermittelt, erstelle ich Ihnen gerne ein paar unterschiedliche Varianten zur gewünschten Absicherungshöhe.

Wird die Versicherung dann irgendwann fällig, ist die Auszahlung an die Hinterbliebenen steuerfrei. Sie gehört zum Schonvermögen und das kann auch für Menschen wichtig werden, die diese Summen in der Regel locker irgendwo auf einem Tagesgeldkonto liegen haben.  Denn bei einer Pflegebedürftigkeit wird das Vermögen für die Pflege aufgebraucht. Gut für Sie, wenn dann eine Sterbegeldversicherung existiert und zwar eine richtige Sterbegeldversicherung, die ausbezahlt wird, wenn der Tod eintritt und nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt, zum Beispiel mit 85 Jahren oder so. Denn was passiert bei Auszahlung?? Sie packen das Geld wieder irgendwohin und befinden sich im gleichen Zustand, als wenn Sie nie eine Sterbegeldversicherung gehabt hätten.

Also wenn, dann richtig – oder sehen Sie das anders??

Verstirbt der Monutaversicherte im Ausland, dann kümmert sich die Monuta um die Formalien mit den Behörden und die Rückholung. Die verstorbene Person wird nach Hause geholt und zwar ohne das der vielleicht mitreisende Partner damit etwas zu tun hat. Ein Anruf bei der Monuta genügt. Das ist ein ganz wichtiger Schutz. Denken Sie doch einfach mal an die Reiselust der Deutschen heute. Wir reisen in Länder, ohne immer die Sprache dort zu beherrschen oder uns mit den dortigen Geflogenheiten in Sachen Behörden auszukennen. Da ist es doch eine wesentliche Erleichterung, wenn man damit nichts zu tun hat. Ein Anruf bei der Monuta und es wird alles organisiert.

Wichtig zu wissen ist auch noch, daß bei Unfalltod die versicherte Todesfallsumme direkt von Anfang an ausbezahlt wird, auch wenn der Vertrag noch mitten in der Wartezeit ist.

Interessant für die Angehörigen ist auch noch, daß Kinder auch ihre Eltern ohne deren Wissen versichern können und zwar bis zur Höhe von 8.000,00 Euro. Der Sohn oder Tochter ist dann Versicherungsnehmer und die Mutter oder der Vater  versicherte Person. Das ist sicher für den ein oder anderen auch eine gute Wahl. Man erspart den Eltern vielleicht ein unangenehmes Gespräch und hat trotzdem vorgesorgt. Wenn vielleicht mehrere Geschwister vorhanden sind, könnte man sich den Monatsbeitrag ja auch teilen.

Da die Monuta in Sachen Sterbegeldversicherung ein Spezialist ist, bekommen Sie schon lange auf Wunsch als Kunde juristisch gesprüfte Formulare für Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht ausgehändigt. Und eine Vielzahl anderer sinnvoller Unterlagen können Sie auch noch anfordern.

Neu hinzugekommen ist jetzt, daß sich jeder neue Versicherte bei der  Monuta sich jetzt kostenfrei rechtssichere Vorsorgedokumente im Wert von 55 Euro erstellen lassen kann.

So, daß waren wieder viele Infos auf einmal. Ich hoffe, es war etwas interessantes für Sie dabei. Möchten Sie ein Angebot oder haben Sie noch Fragen, dann scheuen Sie sich nicht, mich zu kontaktieren. Am besten und schnellsten klappt es, wenn Sie mir eine Nachricht schicken und ich dann bei Ihnen anrufe.

Vielleicht bis bald und noch einen wunderschönen Tag wünscht Ihnen

Marion Wickermann, Versicherungsmaklerin

Für jeden von Ihnen ein Engel, der Sie beschützt!

Für jeden von Ihnen ein Engel, der Sie beschützt! Ihre Marion Wickermann, Versicherungsmaklerin

Sterbegeld Vorsorge Sterbegeld Absicherung … warum?

erstellt am: 12.06.2015 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer, Sterbegeldversicherung |

www.sterbegeldversicherungen-preisvergleich.de

Niemand spricht gern darüber, aber jeder weiß es: Das Sterben gehört nun mal zum Leben. Trotzdem werden die Themen Tod und Beerdigung vielfach verdrängt und als Tabu behandelt. Dass dies ein großer Fehler ist, stellen dann spätestens die Hinterbliebenen fest. Durch eine sinnvolle Sterbegeld Absicherung kann man Vorsorge treffen.

Vorausschauend denken – Sterbegeld Vorsorge

Eine würdevolle Bestattung ist teuer. Selbst wenn man eine günstige Variante wählt, kommen leicht einige tausend Euro zusammen. Zum Schmerz und die Trauer um den Verstorbenen kommen dann nicht selten auch noch finanzielle Probleme auf die Angehörigen zu. Viele Menschen wollen ihren Lieben dies ersparen und treffen rechtzeitig eine Sterbegeld Vorsorge. Es macht aber nun nicht viel Sinn, monatlich einfach eine bestimmte Summe beiseite zu legen. Sehr viel wirtschaftlicher ist es, diese Summe in eine Sterbegeld Absicherung bei einer einschlägigen Versicherung zu investieren. Denn hier arbeitet Ihr Geld. Wenn eine Versicherung Sterbegeld anbietet, ist die Auszahlungssumme in der Regel  höher als die Einlage – es gibt allerdings auch Varianten, in denen die Sterbegeldsumme von Anfang an festgelegt ist, so daß man von Anfang an weiß, welche Summe zur Auszahlung kommt. Es gibt in der Sterbegeld Vorsorge mehrere Möglichkeiten, neben regelmäßigen Beitragszahlungen sind auch Einmalzahlungen möglich. Letztere Variante ist besonders für diejenigen attraktiv, die bereits insoweit Sterbegeld Vorsorge getroffen haben, dass sie eine bestimmte Summe angespart und verwahrt haben. Doch das Ansparen ist nicht unbedingt der sinnvollste Weg zu einer Sterbegeld Absicherung. Ich erkläre Ihnen, warum.

Durch eine geeignete Versicherung Sterbegeld aufstocken

Ein Zahlenbeispiel verdeutlicht, wie Sie mit der Wahl der geeigneten Versicherung Sterbegeld sinnvoller erwirtschaften. Nehmen wir an, Sie möchten für Ihre Beerdigung 10.000,00 Euro zurücklegen. Das könnten Sie ansparen und unterm Kopfkissen oder im Bankschließfach aufbewahren. Aber dafür müssen Sie die volle Summe aufbringen. Über eine Versicherung Sterbegeld anzulegen, ist viel sinnvoller. Wenn Sie zum Beispiel bei der Monuta 6.465,54 Euro einzahlen, erhalten Sie eine Auszahlung von 10.000,00 Euro. Rechnen Sie mal nach: Sie sparen satte 3.534,46 Euro – ein nettes Sümmchen, für das Sie sicherlich eine weitaus bessere Verwendung haben, als es irgendwo zu „parken“. Dieses Beispiel bezieht sich auf einen Menschen im Alter von 50 Jahren, die Versicherung zahlt Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung aus. Wenn eine Versicherung Sterbegeld anbietet, gibt es zwei Varianten, nämlich Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung und die Sterbegeld Absicherung nach Beantwortung einer Gesundheitsfrage. Im vorliegenden Beispiel könnten Sie, wenn Sie auf die Variante Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung verzichten und die Gesundheitsfrage beantworten, noch mehr sparen. Denn in diesem Fall bietet die Versicherung Sterbegeld deutlich günstiger an: Für eine Einmalzahlung von 5.877,76 Euro erhalten Sie eine Sterbegeld Absicherung in einer Höhe von 10.000,00 Euro. Sie zahlen also für Ihre sinnvolle Sterbegeld Vorsorge nur etwas mehr als die Hälfte des später zur Verfügung stehenden Betrages. Wenn das mal kein attraktives Angebot ist!

Sterbegeld Vorsorge und Sterbegeld Absicherung – ein wichtiges Thema!

Wie Sie sehen, gibt es in der Sterbegeld Absicherung vielfältige Möglichkeiten. Wenn Sie also eine sinnvolle Sterbegeld Vorsorge treffen wollen, sollten Sie sich umfassend informieren. Sprechen Sie mich an, ich berate Sie gerne und beantworte alle Ihre Fragen, die sich im Zusammenhang mit Sterbegeld Absicherung und wirtschaftlich attraktiven Sterbegeld Vorsorge ergeben. Ich stelle Ihnen diverse Produkte zum Thema Versicherung Sterbegeld vor, beispielsweise Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung oder mit Gesundheitsfragen, und kann Ihnen aus einer breiten Palette sicher ein passendes Angebot unterbreiten.

Ihre Versicherungsmaklerin Marion Wickermann

Ideal Bestattungsvorsorge

erstellt am: 23.02.2015 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Wie im vorherigen Blog angekündigt, gehe ich diesmal etwas näher auf die Ideal Bestattungsvorsorge ein. Wie immer gilt, ich beantworte Ihnen im Telefonat oder auch per Email oder – wenn machbar – im persönlichen Gespräch natürlich gerne alle Fragen … auch die, auf die ich vielleicht hier nicht eingegangen bin.

Bei der Ideal Bestattungsvorsorge haben Sie einen lebenslangen Versicherungsschutz iDoor to new worldn vereinbarter Höhe und die versicherte Leistung wird fällig, wenn die versicherte Person gestorben ist. Der Abschluß ist auch noch im Seniorenalter möglich und Sie brauchen keine lästigen Gesundheitsfragen zu beantworten. Bei dieser Art der Bestattungsvorsorge gibt es vier unterschiedliche Vorsorgemodelle – Basis, Standard, Tradition und Prestige. Und keine Sorge, bereits das Modell Basis sichert Ihnen eine würdige Bestattung.

Der Versicherungsschutz bei Unfalltod ist so geregelt wie bei dem Ideal Sterbegeld und dem Ideal Sterbegeld kompakt. Im Fall eines Unfalltodes erhalten Sie sofort nach Vertragsbeginn die volle Versicherungssumme und ansonsten gilt bei monatlicher Zahlung der Beiträge haben Sie vollen Schutz nach 18 Monaten Beitragszahlung und bei der Variante mit der Einmalzahlung haben Sie vollen Schutz nach 6 Monaten Vertragslaufzeit.

Der Unterschied zum Ideal Sterbegeld und zum Ideal Sterbegeld kompakt ist bei der Ideal Bestattungsvorsorge  Ihre Planung der gesamten Beerdigung und deren Ablauf. Das heißt, Sie haben schon zu Lebzeiten bestimmt, was im Fall der Fälle zu tun ist und haben ihre Angehörigen durch diese Vorsorge nicht nur finanziell entlastet, sondern auch seelisch. Denn es muß nichts mehr bestimmt oder entschieden werden, weil Sie schon alles bestimmt und entschieden haben und zwar unwiderruflich durch das Bezugsrecht für die Ahorn Aktiengesellschaft, die den Willen des Versicherten zu 100 % realisiert. Die Ahorn Aktiengesellschaft ist an mehreren hundert Standorten in Deutschland mit eigenen Filialen und Partnerunternehmen präsent.

Zudem erhalten Sie einen Vorsorgeordner als wichtigen Vorsorgebegleiter. Dieser enthält neben Ihren Versicherungsunterlagen eine Vielzahl von Informationen, Unterlagen und Formularen zu den Themen Trauerfall, Bestattung, Testament, Verfügungen und Vollmachten.

Als Zusatzleistung erhalten Sie bei der Ideal Bestattungsvorsorge über die Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V. Rechtsbeistand und können sich zu erb- bzw. bestattungsrechtlichen Themen beraten lassen.

Mit der Ideal Bestattungsvorsorge können Sie entspannt das Leben genießen, denn durch die Überschuss-Beteiligung erhöht sich mit den Jahren Ihre Vorsorge ohne zusätzlichen Beitrag.

Im Sterbefall ruft ein Hinterbliebener folgende Telefonnummer an: 0800 25 87 000 und alles Vereinbarte wird in die Wege geleitet.

Haben Sie noch Fragen zu der Ideal Bestattungsvorsorge, dann helfe ich Ihnen gerne weiter. Als Versicherungsmaklerin arbeite ich schon lange Jahre mit der Ideal zusammen und kann Ihnen die Unterschiede der Produkte gerne aufzeigen und Angebote mit unterschiedlichen Versicherungssummen berechnen.

Versicherungsmaklerin Marion Wickermann

Sterbegeldversicherung oder Risikolebensversicherung??

erstellt am: 26.10.2014 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Auf den Internetseiten der Monuta habe ich für Sie einen interessanten Artikel gefunden. Als Versicherungsmaklerin arbeite ich schon mehrere Jahre u.a. mit der Monuta zusammen. Und meiner Meinung nach sind Sie immer dort gut aufgehoben, wo sich jemand auf ein wichtiges Thema spezialisiert hat und das hat die Monuta! Sie bekommen dort neben der Sterbegeldversicherung auch vielfältige Serviceleistungen rund um das Thema Sterbegeldversicherung, wie z.B. Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung sowie die Notfallkarte usw. usw..

Gerne berate ich Sie zu dem Thema Sterbegeldversicherung und natürlich sind die Beiträge für Sie gleich – egal, ob Sie im Internet ohne Beratung eine Sterbegeldversicherung abschließen oder ob Sie vorher von mir beraten wurden und ich Ihnen den Antrag vorbereite und alle Fragen beantworte.

Vielleicht bis bald und jetzt viel Spaß mit dem Informationstext der Monuta:

Sterbegeldversicherung oder Risikolebensversicherung?Sterbegeldversicherung und Risikolebensversicherung – ein Vergleich.

Was ist eine Sterbegeldversicherung?

Seit dem Jahr 2004 wird von den gesetzlichen Krankenkassen kein Sterbegeld mehr gezahlt, d.h. dass allein die Angehörigen für die Bestattungskosten aufkommen müssen. Die Bestattungskosten belaufen sich laut Stiftung Warentest durchschnittlich auf ca. 6.000 €. Eine Sterbegeldversicherung dient rein zur Deckung dieser Bestattungskosten. Dabei zählt das Sterbegeld zum Schonvermögen, d.h. eine Sterbegeldversicherung ist Hartz IV-sicher und kann nicht zur Deckung von Pflegekosten herangezogen werden. Die Versicherungssumme einer Sterbegeldversicherung ist deutlich geringer als bei einer Risikolebensversicherung. Abgesichert werden kann eine Summe von 3.000 € bis 15.000 €, der Versicherungsschutz gilt lebenslang. Für den Abschluss einer Sterbegeldversicherung ist eine Gesundheitsprüfung nicht zwingend notwendig. Wird eine Gesundheitsprüfung durchgeführt, entfällt die Wartezeit, wobei die Gesundheitsfragen weniger umfangreich sind als bei einer Risikolebensversicherung. Die Höhe der Beiträge ist dabei abhängig vom Eintrittsalter, d.h. je früher eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen wird, desto günstiger gestalten sich die Beiträge.

Was ist eine Risikolebensversicherung?

Mit einer Risikolebensversicherung können Versicherungsnehmer ihre Angehörigen im Todesfall absichern. Eine Risikolebensversicherung dient vorrangig dazu, das wegfallende Einkommen des Verstorbenen aufzufangen und somit die Abzahlung von Krediten, Hypotheken etc. weiterhin zu ermöglichen. Die Leistung aus einer Risikolebensversicherung kann somit von den Bezugsberechtigten für jeden beliebigen Zweck genutzt werden und dient zur längerfristigen Absicherung der Hinterbliebenen bis sich die Gesamtsituation nach einem Todesfall wieder stabilisiert hat. Aus diesem Grund wird das Drei- bis Fünffache des Bruttojahreseinkommens als Versicherungssumme empfohlen. Die Risikolebensversicherung bietet allerdings keinen lebenslangen Schutz. Der Versicherungsnehmer muss festlegen, bis zu welchem Lebensalter der Versicherungsschutz gültig sein soll, i.d.R. ist der Versicherungsschutz bis zum 65. oder 75. Lebensjahr begrenzt. Im Gegensatz zur Sterbegeldversicherung muss bei einer Risikolebensversicherung auf jeden Fall eine Gesundheitsprüfung durchgeführt werden. Hier kann es dann zu einer reibungslosen Ausfertigung des Antrages kommen, zu einem Risikoaufschlag beim Beitrag oder zu einer kompletten Ablehnung der Risikolebensversicherung.

Grafik Vergleich Sterbegeldversicherung Vs Risikolebensversicherung

Sterbegeldversicherung und Risikolebensversicherung – eine sinnvolle Ergänzung


Eine Sterbegeldversicherung ist somit eine sinnvolle Ergänzung zur Risikolebensversicherung. Denn wird die Risikolebensversicherung für Bestattungskosten verwendet, müssen die Hinterbliebenen direkt mit einem finanziellen Defizit und entsprechenden Lücken bei der angestrebten Absicherung rechnen.

 

Waldbestattung in einem FriedWald

erstellt am: 09.09.2014 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer |

Fotolia_1578556_XS.jpgEine Art der besonderen Bestattung bietet ein FriedWald. Dort kann man eine Urnenbestattung am Baum seiner Wahl wählen. Gut finde ich, daß man sich schon zu Lebzeiten seinen Platz aussuchen und sichern kann. So kennt man seine spätere Ruhestätte und reduziert gleichzeitig die Kosten für die Hinterbliebenen. Ein weiterer großer Vorteil in meinen Augen ist einfach, man ist an einem schönen lebendigen Platz bestattet und keiner muß das Grab pflegen oder viel Geld für die Pflege aufwenden und trotzdem ist es gut. Natur eben …. . Als Versicherungsmaklerin biete ich eine Vielzahl von guten Sterbegeldversicherungen an, so daß jeder Mensch mit meiner Hilfe eine passende Absicherung findet und sich so seine Bestattung zu Lebzeiten schon sichert und seine Angehörigen vor Kosten bewahrt. Eine Sterbegeldversicherung dient der Absicherung der Bestattungskosten, also natürlich auch für die Urnenbestattung in einem FriedWald sowie für alle anderen Bestattungsformen. Sprecht mich gerne an! Ich berate euch sowohl telefonisch als auch persönlich oder online!

Eure Versicherungsmaklerin
Marion Wickermann

Kosten einer Bestattung – was gehört dazu?

erstellt am: 19.03.2013 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Welche Kosten entstehen eigentlich bei einer Beerdigung?

Bestattungsgebühren, Friedhofsgebühren, die Kosten für Trauerkarten, evtl. die Kosten für die Bewirtung der Abschiednehmenden im Anschluß an die Beerdigung, Kosten für einen Trauerredner, Kosten für Blumen, Kränze und Schmuck für die Trauerhalle, Sargkosten und evtl. die Kosten für einen Grabstein. Da kommt ganz schön was zusammen. Wenn man von einer einfachen Bestattung in NRW ausgeht, liegen die Kosten zwischen 2.000,00 Euro und 5.000,00 Euro. Üblich für “normale” Bestattungen sind Kosten zwischen 8.000,00 Euro und 12.000,00 Euro. Natürlich sind nach oben alle Grenzen offen, je nach Wunsch und Geldbeutel des Verstorbenen bzw. der Hinterbliebenen.

Wenn man dann noch davon ausgeht, daß seit 2004 gar kein Zuschuss der Krankenkassen zum Sterbegeld mehr gezahlt wird, ist das für viele Familien zuviel Geld, um es ohne Vorsorge mal eben nebenbei zu bezahlen.

Deshalb ist es wichtig, vorzusorgen. Das Gefühl, die Trauerfallvorsorge für sich selbst und evtl. seinen Partner gut geregelt zu haben, ist entspannend. Man muß nur die natürliche Scheu einmal überwinden und sich mit dem Thema befassen, Angebote reinholen, sich gut beraten lassen und die passende Versicherung abschliessen. Danach kann man sich dann wieder entspannt den schönen Dingen des Lebens widmen!

Berliner Testament

erstellt am: 10.09.2012 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament ... |

Was bedeutet eigentlich ein Berliner Testament?

Ein Berliner Testament ist eine besondere Form des gemeinschaftlichen Testaments von Ehegatten. Dabei setzen sich beide Ehegatten beim Tod des anderen als Alleinerben ein. Darüber hinaus verfügen sie, daß nach dem Tod des letzten Ehegatten das restliche Vermögen an die gemeinsamen Kinder fallen soll. Diese Form des Testaments sichert den überlebenden Ehegatten ab. Er muß das Erbe nicht mit den Kindern teilen.

Die Kinder können jedoch ihren Pflichtteil fordern. Im Falle des Forderns des Pflichtteils können Sie im Testament bestimmen, daß ein den Pflichtteil forderndes Kind samt seinen Angehörigen beim Tod des überlebenden Ehegatten auch nur noch den Pflichtteil erhält.

Wenn Sie sich genauer informieren möchten, sollten Sie einen Notar aufsuchen.

Vorsorgevollmacht – wozu und wie!

erstellt am: | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament ... |

Durch Krankheit oder Unfall können wir alle in Situationen kommen, in denen die Entscheidungsfähigkeit zeitweise oder dauerhaft eingeschränkt ist. Dann ist es hilfreich, eine Vertrauensperson zu haben, die wichtige Angelegenheiten für uns klären kann.

Dabei hilft Ihnen die Vorsorgevollmacht. In einer Vorsorgevollmacht bestimmen Sie, was der Bevollmächtigte regeln darf. Durch diese Vorsorgevollmacht ist eine vom Gericht anzuordnende Betreuung überflüssig.

Inhalt der Vorsorgevollmacht sind die Aufgaben, die der Bevollmächtigte für Sie erledigen soll (z.B. Bankgeschäfte) und der Zeitpunkt, ab wann die Vollmacht gilt und die Bedingungen, die mit der Vollmacht verbunden sind.

Die Vorsorgevollmacht ist schriftlich zu fassen. Eine notarielle Beurkundung ist nicht zwingend notwendig. Sinnvoll kan dies aber schon sein, weil dann der Notar z.B. die Geschäftsfähigkeit bestätigen kann. Geht es in der Vorsorgevollmacht auch um Grundstücke, eine Firma etc. ist die Vorsorgevollmacht notariell zu beurkunden.

Eine Generalvollmacht gilt für alle Lebensbereiche – wie der Name schon sagt und mit dem Original ist der Generalbevollmächtigte sofort handlungsfähig.

Aus diesem Grund ist es auch sehr wichtig, eine solche Vollmacht nur vertrauenswürdigen Menschen zu erteilen, die im Fall der Fälle ausschließlich in ihrem Sinne handeln.

Auch bei Generalvollmachten ist zu beachten, daß Banken und Sparkassen ihr eigenes Süppchen kochen und oft nur eigene bankinterne Vollmachten oder notariell beurkundete Vollmachten anerkennen.

Sinnvoll ist auch, daß die Vollmacht über den Tod hinaus gilt. Damit bleibt dem Bevollmächtigten die Fähigkeit zum Handeln erlaubt, bis das Erbe vollzogen wird.

Die Rechtsverbindlichkeit einer Vorsorgevollmacht kann erhöht werden, wenn in Zeitabständen von ca. 2 Jahren die Aktualität mit einer neuen Unterschrift bestätigt wird.

Wenn die bevollmächtigte Person erst handeln können darf, wenn Sie dazu nicht mehr in der Lage sind, können Sie die Vorsorgevollmacht einer dritten Person aushändigen, die dann der bevollmächtigten Person die Vorsorgevollmacht erst aushändigen darf, wenn ein Arzt bestätigt, daß Sie nicht mehr in der Lage dazu sind, selbst zu entscheiden.

Das kann natürlich auch zu Verzögerungen führen. Letztendlich bleibt es jedem selbst überlassen, wann und wie er eine Vorsorgevollmacht ausstellt und wie sie verwahrt wird. Es sollte nur beachtet werden, daß die bevollmächtigte Person mit dieser Vorsorgevollmacht fast alles in unserem Namen tätigen kann.

Notariell beurkundete Vorsorgevollmachten können vom Notar beim Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer registriert werden. Einen Zugriff auf diese Datenbank über Vorsorgevollmachten haben nur die Amtsgerichte und die Betreuungsstellen der Kommunen.

Betreuungsverfügung

erstellt am: 01.09.2012 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament ... |

Mit einer Betreuungsverfügung können Sie selbst eine Vertrauensperson als Betreuer bestimmen. Mit dieser halten Sie fest, wen Sie als gesetzlichen Betreuer vorschlagen oder auch, wen Sie auf jeden Fall ablehnen. Außerdem können Sie festlegen, welche Wünsche und Gewohnheiten der Betreuer zu respektieren hat und wo Sie später wohnen möchten. Ein Betreuer ist immer nur für Dinge zuständig, bei denen die Betreuung wirklich notwendig ist. Dinge, die Sie noch eigenständig regeln können, liegen nicht in seinem Tätigkeitsgebiet.

Sie können z.B. mit der Betreuungsverfügung regeln, wer Ihre Vermögensangelegenheiten für Sie erledigt oder auch ob der bisherige Lebensstandard beibehalten werden soll, bis das Vermögen aufgebraucht ist. Auch, was mit evtl. vorhandenen Immobilien passieren soll, kann bestimmt werden. In Bezug auf die Vermögensangelegenheiten sollten Sie sich bei Ihrer Hausbank erkundigen, welche Vollmacht dort erwünscht ist. Banken und Sparkassen möchten in der Regel eine Vollmacht auf eigenem Formular und aktzeptieren oft keine allgemeine Vollmacht.

Dort kann auch verfügt sein, daß z.B. die Geburtstagsgeschenke und Weihnachtsgeschenke in bestimmter Höhe versendet werden sollen.

Und letztendlich können dort auch die Wünsche für die Bestattung niedergeschrieben werden, so daß die Angehörigen im Falle ihres Todes genau wissen, was Sie sich gewünscht haben.

Als Versicherungsmaklerin sei mir hier der Hinweis gestattet, daß wenn Sie über mich eine Bestattungsversicherung abschließen, Sie entsprechende Formulare gestellt bekommen. Wenn es Ihr Wunsch ist, helfe ich Ihnen auch, diese auszufüllen.

Welche Auswirkungen hat denn eine Betreuung auf meine Geschäftsfähigkeit?

Keine. Die Bestellung eines Betreuers ist keine Entrechtung. Es bedeutet nicht, daß Sie geschäftsunfähig sind. Es geht um die Frage: Kann ich die Bedeutung und die Tragweite meiner Entscheidungen einsehen und mein Handeln danach ausrichten? Wenn diese Einsicht nicht mehr vorhanden ist, sind Sie – unabhängig von der Bestellung eines Betreuers – geschäftsunfähig (§104 Nr. 2 BGB).

Ein Gericht kann für einzelne Bereiche des täglichen Lebens einen Einwilligungsvorbehalt anordnen. In dem Fall gibt es eine Beschränkung im Rechtsverkehr und die Zustimmung des Betreuers ist erforderlich. Kleinere geringfügige Geschäfte des täglichen Lebens sind davon ausgenommen. Ein Einwilligungsvorbehalt wird angeordnet, wenn erhebliche Gefahr besteht, dass Sie sich selbst schäden oder ihren Besitz.

Solange Sie geschäftsfähig sind, können Sie z.B. auch heiraten – ohne dazu die Zustimmung ihres Betreuers zu benötigen. Dafür gibt es keinen Einwilligungsvorbehalt.

So eine Betreuung darf nicht länger dauern als notwendig. Wenn die Voraussetzungen wegfallen, ist die Betreuung wieder aufzuheben. Sowohl der Betreuer als auch der Betreute kann jederzeit mit dem Gericht in Kontakt treten, um eine Aufhebung der Betreuung zu erreichen. Wenn die Betreuung länger andauert, ist sie spätestens nach 5 Jahren zu prüfen.

Patientenverfügung

erstellt am: | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament ... |

Jeder Mensch möchte selbst entscheiden, welche medizinischen Maßnahmen wann durchgeführt werden sollen. Unsere Zustimmung wird immer – solange wir ansprechbar sind – von den Ärzten eingeholt. Denken Sie nur mal daran, welche Formulare wir bei sogenannten einfachen Eingriffen, wie z.B. die Entfernung der Mandeln oder des Blinddarms schon unterschreiben müssen. Und das gilt für die OP und auch für die weitergehende Behandlung.

Und was geschieht, wenn Sie dazu nicht mehr in der Lage sind? Dann entscheidet ein anderer über die erforderliche Behandlung. Um dieses zu vermeiden, können Sie mit einer Patientenverfügung vorsorgen und damit vorgeben, wie ihre Behandlung auszusehen hat.Wenn Sie unsicher sind und die Patientenverfügung nicht mit einem vorgegebenen Formular für sich hinterlegen möchten, holen Sie sich fachkundigen Rat, z.B. bei einem Rechtsanwalt oder Notar.In Ihrem eigenen Interesse, sollten Sie die Patientenverfügung in regelmäßigen Abständen überprüfen, um sie gegebenenfalls zu erneuern oder zu ändern.Der Aufbewahrungsort sollte so gewählt sein, daß Ärzte und die Person ihres Vertrauens schnell und unkompliziert herankommen. Oft wird empfohlen, einen Hinweis auf die vorhandene Patientenverfügung ins Portemonaie zu tun und zwar in die Nähe der Krankenversicherungskarte.

Seite 1 von 3
123