Patientenverfügung – Interview mit Rechtsanwalt Lutz Arnold

erstellt am: 18.03.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament ... |

Heute habe ich ein kurzen Film für Sie, in dem Rechtsanwalt Lutz Arnold uns erklärt, warum eine Patientenverfügung so wichtig ist.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, beantworte ich Ihnen diese gerne.

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht oder auch Sorgerechtsverfügung direkt von Rechtsanwalt Arnold anfordern

erstellt am: 16.03.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament ... |

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht oder auch die Sorgerechtsverfügung direkt vom Rechtsanwalt anfordern

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht oder auch die Sorgerechtsverfügung direkt vom Rechtsanwalt anfordern

Sie wissen schon, daß Sie eine Sorgerechtsverfügung haben sollten, weil Sie minderjährige Kinder haben ….. .

Sie wissen auch, daß eine Patientenverfügung und auch eine Vorsorgevollmacht wirklich wichtige Dokumente sind …. .

Trotzdem scheuen Sie den Gang zum Notar oder zur Anwaltskanzlei und nehmen sich auf allen möglichen Veranstaltungen irgendwelche vorgedruckten Formular mit, die sie dann Zuhause doch wieder in die Ecke legen?!?!?

Erkennen Sie sich wieder?? Nicht schlimm. Sie sind in bester Gesellschaft und glücklicherweise sind wir ja alle nur Menschen.

Und ich habe auch eine einfache Lösung für Sie. Rechtsanwalt Arnold – bekannt aus vielen Artikeln in diversen Fachzeitschriften – hat im Internet echte Anwaltsdokumente, die rechtssicher sind und individuell nach Beantwortung von ein paar einfachen Fragen für Sie auf Anwaltspapier gefertigt werden.

Mit Klick auf den nachstehenden Link gelangen Sie direkt auf seine Internetseite und können dort die für Sie wichtigen Formulare anfordern.

Hier können Sie ihre Patientenverfügung, ihre Vorsorgevollmacht oder auch ihre Sorgerechtsverfügung direkt anfordern.

Wissen Ihre Angehörigen, was Sie sich für Ihre ‪‎Bestattung‬ so vorstellen?

erstellt am: 08.03.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer, Sterbegeldversicherung |

 

Sterbegeldversicherungen und alles Wichtige drumherum gibt es bei Wickermann Versicherungsmaklerin

Sterbegeldversicherungen und alles Wichtige drumherum gibt es bei Wickermann Versicherungsmaklerin

 

Ich helfe Ihnen nicht nur bei der Findung der richtigen Sterbegeldversicherung, sondern auch noch mit wichtigen Formularen, die Ihnen zum Beispiel helfen, ihre Wünsche kurz und knapp für die Angehörigen zu hinterlegen.
Auch mit anwaltlich geprüften Formularen in Sachen Vorsorgevollmacht oder Patientenverfügung oder Sorgerechtsverfügung kann ich Sie gerne unterstützen.
Und auch wenn Sie es lieber ohne Formular direkt mit einem Anwalt besprechen möchten, bekommen Sie von mir entsprechende Empfehlungen zu Kanzleien, die sich damit auskennen und auf diese Dinge spezialisiert sind.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht und rufe Sie auf Wunsch dann gerne an.

 

Wozu mit einem Testament vorsorgen?

erstellt am: 26.02.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament ... |

Besser vorsorgen und entspannt leben, das klappt mit guter Beratung!

Besser vorsorgen und entspannt leben, das klappt mit guter Beratung!

Ein Testament hat nicht jeder. Viele denken auch nicht daran, ihre Schätze oder Immobilien per Testament zu verteilen. Viele meinen bestimmt auch, jeder der Erben bekommt schon seinen Teil. Und bestimmt ist vielen nicht bewußt, daß es oft Streit um das Erbe gibt. Doch leider ist es oft anders, als man denkt oder hofft und dafür gibt es die entsprechenden Handwerkszeuge. Ich gebe Ihnen mit meinem Text einen kurzen Überblick zu den Möglichkeiten, da ich als Versicherungsmaklerin natürlich keine Rechtsberatung geben kann. Aber natürlich kann ich Ihnen Anwälte empfehlen, die sich auf diese Art der Vorsorge spezialisiert haben und daher sind Sie dort auch gut aufgehoben. Aber jetzt erst einmal zu den versprochenen Informationen zu Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung inklusive Organverfügung, Sorgerechtsverfügung und dem Testament.

Vorsorgevollmacht

Mit der Vorsorgevollmacht gebe ich der Person meines Vertrauens die volle Macht über mich und das ist auch gut so, denn die bevollmächtigte Person wurde ja von mir auserwählt und soll für mich entscheiden, wenn ich es nicht mehr kann. Viele sind der Meinung, mit der Betreuungsverfügung genauso gut aufgehoben zu sein, doch das ist nicht so. Bei einer Betreuungsverfügung entscheidet im Endeffekt doch wieder das Gericht, ob meine Entscheidung für einen bestimmten Betreuer richtig war oder nicht. Daher denke ich, wenn Sie vorsorgen, dann richtig mit einer Vorsorgevollmacht für rechtliche und medizinische Dinge.

Patientenverfügung inklusive Organverfügung

Niemand darf über mein Leben entscheiden. Nur ich kann mit der Patientenverfügung in gesunden Zeiten festlegen, was im Notfall mit mir gemacht werden darf und was nicht. Denn die Patientenverfügung enthält auch Verbote für den behandelnden Arzt.

Sorgerechtsverfügung

Die Sorgerechtsverfügung ist sehr wichtig, wenn Sie noch minderjährige Kinder haben. Denn es ist leider nicht so, daß die Paten automatisch das Sorgerecht bekommen, wenn den Eltern etwas passiert. Treffen Sie diese wichtige Vorsorge!

Testament und Sterbeverfügung (Szenarium)

In meinem Testament gehts um meinen Nachlaß und in meiner Sterbeverfügung gehts darum, wie die Bestattung abläuft. Ob Erdverfügung oder Feuerbestattung …. ob Edelkaffee oder Häppchen …. wo ich bestattet werden möchte …. wer eine Einladung bekommen soll … Das ist wichtig, um meinen Nachkommen Ruhe zu verschaffen, die sie brauchen, um zu trauern.

Ohne Testament geht es bei Familien folgendermaßen: Die Hälfte geht an den Ehepartner und die andere Hälfte an die Kinder, also die ersten im Stamm quasi.

Wenn keine Kinder vorhanden sind, erben als erstes die Eltern und danach kommen die Geschwister.

Besonders Acht geben sollten Paare, die ohne Trauschein zusammen leben. Denn ohne Testament erbt der Partner nichts.

Bei Paaren ohne Trauschein, aber mit Kind erbt das Kind alles und der Partner nichts.

Bei einem Ehepaar ohne Kinder, aber mit noch lebenden Eltern bekommt der Partner die eine Hälfte und die Eltern bekommen die andere Hälfte. Hätten Sie das gewußt?? Da ist es doch besser, mit einem Testament vorzusorgen – oder?

Denn ohne Testament befinden sich Erben in einer Erbengemeinschaft, was auch nicht so klasse ist, denn jedem in der Erbengemeinschaft gehört die Hälfte von jedem vererbten Stück. Also zum Beispiel die Hälfte vom Haus, die Hälfte vom Auto, die Hälfte vom Schmuck. Da ist der Ärger doch fast schon vorprogrammiert.

Daher mein Tipp: Vermeiden Sie Erbengemeinschaften. Das führt oft zum Streit. Mit einem Testament ist das doch schnell und gut geregelt. Sie können im Testament doch einzelne Regelungen treffen – Vermächtnisse – und ganze Teile einzelnen Erben vermachen.

Und dann ist noch zu beachten, daß es in Deutschland sogenannte Pflichtteile gibt und zwar für folgende Angehörige: Eltern, Nachkommen und Ehegatten. Der Pflichtteil ist die Hälfte von dem, was diesen Erben vom Gesetz her zugestanden hätte. Und zu beachten ist, daß Pflichtteile immer in Geld ausbezahlt werden müssen. Das heißt bei Immobilien oder Firmeninhabern steckt ja das Vermögen in Sachwerten und viele Erben kommen  in Geldschwierigkeiten.

Also, Sie sehen schon. Hier ist anwaltliche Beratung nötig. Die beste Variante ist natürlich anwaltliche Beratung und Beratung von einer Versicherungsmaklerin. Mit dieser Variante ist man hinsichtlich des Testaments auf der sicheren Seite und kann schon zu Lebzeiten mithilfe der Versicherungsmaklerin das Erbe reduzieren, d.h. bestimmten Personen zukommen lassen ohne den Zugriff zu Lebzeiten zu verlieren. Da kommt es eben auf die passenden Produkte an.

Die Todesfallsumme für einen Begünstigten fällt zum Beispiel NICHT in den Nachlass.

Mit einem Testament kann ich das zwar regeln, aber da steht immer noch der Pflichtteil im Raum. Mit einer Versicherung kann ich die Person meiner Wahl begünstigen und zwar schon zu meinen Lebzeiten und habe trotzdem weiterhin Zugriff auf mein Vermögen, welches in der Versicherung steckt.

Ich zahle die Summe in eine Versicherung ein und setze die Person meiner Wahl unwiderruflich als Begünstigte ein. Das ist ganz wichtig. Man kann ja ein Produkt auswählen, wo ich während meiner Lebzeit noch Entnahmen tätigen kann.

Auch durch Schenkungen zu Lebzeiten kann ich mein Erbe reduzieren. Allerdings sind diese Schenkungen 10 Jahre lang angreifbar.

Mit bestimmten Versicherungsprodukten kann man die Familie absichern. Damit sichere ich meinen Erben Liquidität. Das ist ganz wichtig, wenn wegen der Pflichtteilsansprüche sonst Geldsorgen auf z.B. meine Frau oder meinen Mann oder meine Kinder zukommen würden.

 

 

 

Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Sorgerechtsverfügung, Testament, Sterbeverfügung

erstellt am: 10.07.2015 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer |

Wichtige Vorsorgeverfügungen sind meiner Meinung nach: die Vorsorgevollmacht (keine Betreuungsverfügung!), die Patientenverfügung inkl. Organverfügung, das Testament, die Sterbeverfügung und die Sorgerechtsverfügung ist wichtig für alle mit minderjährigen Kindern.

Mit einer Vorsorgevollmacht bestimme ich, wer über mein Vermögen verfügen darf, wenn ich nicht

Vorsorgevollmacht, Betreuungs-Verfügung, Patienten-Verfügung  www.sterbegeldversicherungen-preisvergleich.de

Vorsorgevollmacht, Betreuungs-Verfügung, Patienten-Verfügung
www.sterbegeldversicherungen-preisvergleich.de

mehr dazu in der Lage bin. Es sind also keine rechtlichen oder finanziellen Einbußen für meine Familie zu erwarten.

Wenn eine Vorsorgeverfügung besteht, sind keine rechtlichen und finanziellen Risiken für die Familie zu befürchten. Zumindest dann nicht, wenn ihre Vorsorgeverfügung auf dem aktuellen Stand ist – gerade auch hinsichtlich der Mobilfunknummer!

Mit der Patientenverfügung bestimme ich, was mit mir unter bestimmten Voraussetzungen passieren soll bzw. wie ich weiter behandelt werden möchte, wenn ich selbst nicht mehr dazu in der Lage bin, dieses zu artikulieren.

Oft ist eine Organverfügung mit der Patientenverfügung verbunden. Es ist vielleicht ratsam, dort noch zu vermerken, daß ich bereit bin, Organe zu spenden, meine Bevollmächtigten jedoch als Letzte entscheiden.

Die Sorgerechtsverfügung ist wichtig für alle, die minderjährige Kinder haben. Da wird verfügt, wer sich um meine Kinder kümmert, wenn ich dazu – aus welchen Gründen auch immer – nicht mehr in der Lage bin. Kinder müssen/sollten abgesichert werden – als Mutter finde ich das sehr wichtig. Wir denken jedes Jahr darüber nach, was man zu Geburtstagen oder zu Weihnachten schenken sollte, aber haben sie mit einer Sorgerechtsverfügung darüber verfügt, was mit ihren Kindern passiert, wenn ihnen etwas passiert?? Ich kann verstehen, daß man darüber eigentlich nicht nachdenken möchte, aber unsere Kinder sind uns doch allen sehr sehr wichtig – oder?? Wenn man sich darüber keine Gedanken machen möchte oder wenn man keine Sorgerechtsverfügung hat,  entscheidet letztendlich  der Richter, wer letztlich sorgerechtsberechtigt ist (Jugendamt???).

Mit einer Sterbeverfügung treffe ich Verfügungen für meine eigene Sterbephase – wie soll die Beerdigung vonstatten gehen, welche Musik soll gespielt werden, möchte ich eine Feuer- oder eine Erdbestattung, wer soll eingeladen werden usw. usw..

Ein Testament wird erst 6-8 Wochen nach dem Tod eröffnet. Da verfüge ich, wer was von meinem Vermögen bekommt. Sobald Immobilien oder größeres Vermögen vorhanden ist, empfiehlt sich sowieso die Hinzuziehung eines Rechtsanwalts bzw. Notars. Denn sogar bei einem Berliner Testament kann man noch wichtige Dinge vergessen. Bitte lesen Sie dazu meinen Blog zum Thema Testament vom 7. Juli 2015.

Ein Betreuungsverfahren ist ein gerichtliches, also staatliches Verfahren und das Ergebnis bestimmt allein das Gericht. Diese Betreuung kann nur ein Richter treffen und auch nur dieser kann diese Betreuung wieder aufheben. Einem Betreuungsverfahren können sie leicht mit einer Vorsorgevollmacht entgehen. Ich kann ihnen gerne anwaltlich geprüfte Formulare für eine Vorsorgevollmacht aushändigen. Auf der sicheren Seite sind sie mit einer Beratung durch einen Rechtsanwalt bzw. Notar und einer sogenannten Notfallorganisation. Informationen dazu oder eine Anwaltsempfehlung bekommen sie gerne von mir.

Hier nur ein paar Fragen, die man sich stellen sollte:

Habe ich für meine Kinder vorgesorgt, wenn mir morgen etwas passiert?

Muß mein Ehepartner unser vormals gemeinsames Haus verkaufen, wenn nach meinem Tod die Kinder auf ihren Pflichtteilsanspruch bestehen?

Kann mein Ehepartner evtl. anfallende Steuern zahlen? Sind dazu genug Geldmittel vorhanden?

Diesen Situationen können sie durch die richtige Vorsorge entgehen. Hier sind die richtigen Mittel Sterbegeldversicherungen, Risikolebensversicherungen und auch z.B. Rentenversicherungen mit dem richtigen Begünstigten bei Tod. Denn denken sie daran, Geld, welches aus Versicherungen einer von ihnen bestimmten Person zukommt, zählt nicht zum Erbe!!

Haben Sie noch Fragen? Soweit ich diese als Versicherungsmaklerin beantworten kann, mache ich das gerne und wenn ich im rechtlichen Bereich an meine Grenzen stoße, empfehle ich ihnen gerne einen entsprechenden Rechtsanwalt bzw. Notar.

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht gehören heute dazu

erstellt am: 09.06.2015 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament ... |

Vorsorgevollmacht, Betreuungs-Verfügung, Patienten-Verfügung  www.sterbegeldversicherungen-preisvergleich.de

Vorsorgevollmacht, BetreuungsVerfügung, PatientenVerfügung
www.sterbegeldversicherungen-preisvergleich.de

Vielfach verbreitet ist die Meinung, daß wir eine Patientenverfügung und auch eine Vorsorgevollmacht erst im Alter benötigen. Doch das stimmt so nicht. Von Krankheiten oder Unfällen sind wir leider in keinem Alter komplett befreit.

Wer betreut im Falle der Geschäftsunfähigkeit die geschäftsunfähige Person?

Geschäftsunfähig ist man schon, wenn man z.B. aufgrund eines Schlaganfalls o.ä. im Krankenhaus liegt und nicht ansprechbar ist, weil man vielleicht im Koma liegt.

Kann der Ehepartner nach dem ersten Schock über die Krankheit oder den Unfall des Partners über sein Vermögen verfügen, eine Rente für ihn beantragen oder die medizinische Betreuung organisieren?

Man denkt als Ehepartner “Ja”, kann ich. Allerdings darf kein Volljähriger für einen anderen eine Entscheidung treffen, es sei denn, es liegt eine Vollmacht vor oder ein Betreuer ist durch ein Gerichtsverfahren eingesetzt – nachzulesen im Gesetz unter § 1896 BGB.

Es wird in Krankenhäusern üblichlicherweise geprüft (beim Vorsorgeregister), ob eine Patientenverfügung oder eine Vorsorgevollmacht vorliegt. Natürlich wird auch versucht, Angehörige zu erreichen, um dort nachzufragen, ob eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht vorliegen. Wenn ja, dann entscheidet die bevollmächtigte Person. Wenn nein, wird eine Betreuung durch das Gericht angeordnet und ein Betreuer von Amts wegen bestellt.

Bei einem Betreuungsverfahren – egal ob Berufsbetreuer oder jemand aus der Familie – ist eine Vermögensaufstellung zu erstellen. Außerdem müssen nicht mündelsichere Anlagen in mündelsichere Anlagen umgewandelt werden (es werden z.B. Fondssparplände aufgelöst und in Garantiewerten angelegt – ob das jetzt zu dem Zeitpunkt sinnvoll ist oder nicht, ist dem Gesetz egal und der Betreuer unterliegt dem Gesetz). Die Kosten des Betreuers von zur Zeit 44,00 Euro pro Stunde (Höchstsatz) sind von dem Betroffenen zu zahlen.

Einmal im Jahr ist ein sogenannter Rechenschaftsbericht vorzulegen, in dem z.B. auch jeder Euro zu benennen ist, der für die betroffene Person ausgegeben wurde. Belege sind zu sammeln.

Bei einer Patientenverfügung bestimmen Sie darüber, was mit ihnen im Falle einer schweren Krankheit passieren soll, also, was gemacht werden darf und was nicht. Sie entscheiden damit z.B. über lebensverlängernde Maßnahmen. Es gibt klare Regelungen, wie so eine Patientenverfügung verfasst werden muss. Die gesetzliche Grundlage wurde im September 2009 verabschiedet. Ihre in der Patientenverfügung vermerkten Inhalte sind für die behandelnden Ärzte verbindlich.

Schriftlich, individuell, situationsbezogen und eindeutig muß ihre Patientenverfügung sein, damit sie wirksam ist.

Möglich ist es auf vielerlei Art, eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht zu erstellen. Im Rahmen einer Beratung über eine Sterbegeldversicherung bietet die Monuta als Versicherung Ihnen zwei Möglichkeiten. Entweder Sie entscheiden sich für die rechtlich geprüften kostenfreien Formulare, die ich Ihnen gerne im Rahmen der Sterbegeldberatung aushändige oder Sie wählen die Variante der Erstellung durch Rechtsanwälte und  deren regelmäßigen Überprüfung durch diese. Diese Variante kostet etwas. Ich stelle Ihnen die Kontaktdaten gerne zur Verfügung.

 

Ein Feilschen um die Bestattungskosten ist bei uns auch heute noch ein Tabu

erstellt am: 27.02.2015 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer |

Vorausschauend sparen mit ihrer Versicherungsmaklerin Marion Wickermann

Vorausschauend sparen mit ihrer Versicherungsmaklerin Marion Wickermann

Ein Todesfall in der Familie – egal ob absehbar oder überraschend – stürzt die Angehörigen immer in tiefe Trauer. Doch gerade in dieser Situation sind viele Entscheidungen zu treffen. So sind Angehörige häufig emotional nicht in der Lage, sich einen Überblick zu verschaffen und wenden sich an das nächstgelegene Bestattungsinstitut. Der finanzielle Aspekt wird hier häufig aus den Augen verloren.
Dem kann man vorbeugen mit einer Sterbegeldversicherung und dazu gehört bei mir nicht nur der Abschluß einer passenden Sterbegeldversicherung, sondern auch noch Beratung Drumherum :-)
Bei Bedarf helfe ich bei der Planung der Bestattung oder versorge Sie kostenfrei mit Formularen für eine Patientenverfügung oder eine Vorsorgevollmacht.

Schreiben Sie mir einfach eine Nachricht mit Ihrer Telefonnummer und ich rufe Sie zu der gewünschten Zeit an.

Monuta – eine Sterbegeldversicherung, die online abschließbar ist :-)

erstellt am: 12.02.2015 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer, Sterbegeldversicherung |

Scenarium Monuta corona

Warum sollten Sie eine Sterbegeldversicherung bei der Monuta abschließen? Einmal sind natürlich die sehr günstigen Monatsbeiträge wichtig, aber natürlich auch die kostenlose Bereitstellung von Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht oder auch einer Checkliste zur Erstellung eines Testaments. Die Links zu den Formularen finden Sie natürlich auch hier auf meiner Internetseite! Zum anderen finde ich die Flexibilität der Monuta im Hinblick auf die Dauer der Zahlung der Beiträge im Sinne der Kunden wirklich gut. Eine Sterbegeldversicherung braucht jeder und egal, ob man Single ist und seine Bestattung würdevoll plant oder ob eine große Familie vorhanden ist, der Abschluß einer Sterbegeldversicherung beruhigt und entspannt jeden.

Auf meiner Internetseite ist natürlich der Abschluß der Sterbegeldversicherung der Monuta einfach und schnell möglich. Das heißt für Sie, wenn Sie möchten, können Sie dort den Antrag stellen ohne mit irgendeinem Menschen telefoniert/gesprochen zu haben. Gleichzeitig stehe ich Ihnen aber im Nachhinein trotzdem gerne zur Fragenbeantwortung zur Verfügung.

Natürlich können Sie meine Internetseiten auch zur ersten Information nutzen und sich dann doch telefonisch oder per Email bei mir melden und wir sprechen vorher über alles, was Ihnen auf dem Herzen liegt und dann beantrage ich die Versicherung für Sie.

Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, die Monatsbeiträge sind immer gleich.

Und hier natürlich direkt der Link für einen Onlineabschluß einer Sterbegeldversicherung der Monuta:

Onlineantrag für eine Monuta Sterbegeldversicherung

Sterbegeldversicherung oder Risikolebensversicherung??

erstellt am: 26.10.2014 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Auf den Internetseiten der Monuta habe ich für Sie einen interessanten Artikel gefunden. Als Versicherungsmaklerin arbeite ich schon mehrere Jahre u.a. mit der Monuta zusammen. Und meiner Meinung nach sind Sie immer dort gut aufgehoben, wo sich jemand auf ein wichtiges Thema spezialisiert hat und das hat die Monuta! Sie bekommen dort neben der Sterbegeldversicherung auch vielfältige Serviceleistungen rund um das Thema Sterbegeldversicherung, wie z.B. Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung sowie die Notfallkarte usw. usw..

Gerne berate ich Sie zu dem Thema Sterbegeldversicherung und natürlich sind die Beiträge für Sie gleich – egal, ob Sie im Internet ohne Beratung eine Sterbegeldversicherung abschließen oder ob Sie vorher von mir beraten wurden und ich Ihnen den Antrag vorbereite und alle Fragen beantworte.

Vielleicht bis bald und jetzt viel Spaß mit dem Informationstext der Monuta:

Sterbegeldversicherung oder Risikolebensversicherung?Sterbegeldversicherung und Risikolebensversicherung – ein Vergleich.

Was ist eine Sterbegeldversicherung?

Seit dem Jahr 2004 wird von den gesetzlichen Krankenkassen kein Sterbegeld mehr gezahlt, d.h. dass allein die Angehörigen für die Bestattungskosten aufkommen müssen. Die Bestattungskosten belaufen sich laut Stiftung Warentest durchschnittlich auf ca. 6.000 €. Eine Sterbegeldversicherung dient rein zur Deckung dieser Bestattungskosten. Dabei zählt das Sterbegeld zum Schonvermögen, d.h. eine Sterbegeldversicherung ist Hartz IV-sicher und kann nicht zur Deckung von Pflegekosten herangezogen werden. Die Versicherungssumme einer Sterbegeldversicherung ist deutlich geringer als bei einer Risikolebensversicherung. Abgesichert werden kann eine Summe von 3.000 € bis 15.000 €, der Versicherungsschutz gilt lebenslang. Für den Abschluss einer Sterbegeldversicherung ist eine Gesundheitsprüfung nicht zwingend notwendig. Wird eine Gesundheitsprüfung durchgeführt, entfällt die Wartezeit, wobei die Gesundheitsfragen weniger umfangreich sind als bei einer Risikolebensversicherung. Die Höhe der Beiträge ist dabei abhängig vom Eintrittsalter, d.h. je früher eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen wird, desto günstiger gestalten sich die Beiträge.

Was ist eine Risikolebensversicherung?

Mit einer Risikolebensversicherung können Versicherungsnehmer ihre Angehörigen im Todesfall absichern. Eine Risikolebensversicherung dient vorrangig dazu, das wegfallende Einkommen des Verstorbenen aufzufangen und somit die Abzahlung von Krediten, Hypotheken etc. weiterhin zu ermöglichen. Die Leistung aus einer Risikolebensversicherung kann somit von den Bezugsberechtigten für jeden beliebigen Zweck genutzt werden und dient zur längerfristigen Absicherung der Hinterbliebenen bis sich die Gesamtsituation nach einem Todesfall wieder stabilisiert hat. Aus diesem Grund wird das Drei- bis Fünffache des Bruttojahreseinkommens als Versicherungssumme empfohlen. Die Risikolebensversicherung bietet allerdings keinen lebenslangen Schutz. Der Versicherungsnehmer muss festlegen, bis zu welchem Lebensalter der Versicherungsschutz gültig sein soll, i.d.R. ist der Versicherungsschutz bis zum 65. oder 75. Lebensjahr begrenzt. Im Gegensatz zur Sterbegeldversicherung muss bei einer Risikolebensversicherung auf jeden Fall eine Gesundheitsprüfung durchgeführt werden. Hier kann es dann zu einer reibungslosen Ausfertigung des Antrages kommen, zu einem Risikoaufschlag beim Beitrag oder zu einer kompletten Ablehnung der Risikolebensversicherung.

Grafik Vergleich Sterbegeldversicherung Vs Risikolebensversicherung

Sterbegeldversicherung und Risikolebensversicherung – eine sinnvolle Ergänzung


Eine Sterbegeldversicherung ist somit eine sinnvolle Ergänzung zur Risikolebensversicherung. Denn wird die Risikolebensversicherung für Bestattungskosten verwendet, müssen die Hinterbliebenen direkt mit einem finanziellen Defizit und entsprechenden Lücken bei der angestrebten Absicherung rechnen.

 

Was ist ein Scenarium?

erstellt am: 01.09.2014 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament ... |

Scenarium MonutaScenarium MonutaDie Monuta bietet außer den Formularen zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht noch ein Scenarium an. Doch was ist das genau?

Das Scenarium der Monuta bündelt Ihre Wünsche für Ihre Bestattung und zwar bis in alle Einzelheiten – wenn Sie das wollen! Sie bekommen das Scenarium als Serviceleistung nach Abschluß einer Sterbegeldversicherung bei der Monuta von mir. Genauso wie z.B. die Patientenverfügung und die Vorsorgevollmacht. Oft fülle ich die Formulare auch nach Anweisung der Kunden aus oder gebe eine Hilfestellung dabei. Ich arbeite schon jahrelang gerne mit der Monuta zusammen, fragen Sie mich einfach, wenn Ihnen noch weitere Fragen durch den Kopf gehen! Eine Beratung ist auf vielerei Art möglich! Entweder komme ich zu Ihnen oder wir telefonieren oder wir unterhalten uns online. Diese Leistungen zahlen Sie nicht extra. Sie zahlen einzig und allein Ihre Beiträge für die Sterbegeldversicherung und diese Beiträge sind top! Das verspreche ich Ihnen!

Im Scenarium können Sie Ihre Wünsche für eine würdevolle Bestattung eintragen und dann bei Ihren persönlichen Sachen, wie z.B. dem Familienstammbuch hinterlegen.

Natürlich können Sie auch das ausgefüllte Scenarium der Monuta übersenden und diese wird dann dafür Sorge tragen, daß es Ihren Angehörigen bzw. dem Bestatter übergeben wird.

Neben der Mitteilung, welche Bestattungsart Sie sich wünschen (Erdbestattung oder Feuerbestattung) können Sie vermerken, wer sich um die Bestattung kümmern soll und wo Sie z.B. das Testament oder sonstige wichtige Dinge verwahren. Und auch die Telefonnummer der Monuta  kann dort einfach vermerkt werden.

Sollen Trauerkarten versandt werden oder nicht? Soll ein Zeitungsinserat geschaltet werden oder nicht? Wie soll der Sarg aussehen und was möchten Sie anhaben? Welche Blumen sind Ihre Lieblingsblumen? Wo soll der Sarg beigesetzt werden oder wo soll die Urne beigesetzt werden? Bei der Urne wiederum stehen zahlreiche Möglichkeiten wie z.B. der Friedhof, ein Begräbniswald (z.B. Friedwald) oder eine Wasserbestattung zur Auswahl. Und auch die Musik kann bestimmt werden und ob vielleicht ein Foto von Ihnen aufgestellt werden soll … und …. und…. .

Seite 1 von 2
12