Jung, alt, junggeblieben, alt geworden oder mittelalt??

erstellt am: 21.01.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer |

Durch richtige Absicherung Eigentum bewahren!

Durch richtige Absicherung Eigentum bewahren!

Egal wie alt Sie oder ich momentan sind, irgendwann werden wir sterben und es befreit in jedem Alter, diese Angelegenheit geregelt zu wissen.

Wenn Sie zum Beispiel wie ich zu den geburtenstarken Jahrgängen um 1964 herum gehören, dann wissen wir gemeinsam eines ganz sicher: Wenn wir es schaffen und es erleben, werden wir so ziemlich die größte Gruppe älterer Menschen sein, die jemals gleichzeitig hier bei uns in Deutschland gelebt hat. Als Versicherungsmaklerin verbinde ich diesen Gedanken ganz automatisch mit der eigenen finanziellen Vorsorge und der Frage, reicht das bisher geregelte Sparen aus oder sollte es noch ergänzt werden …. .

In der Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 29.07.2015 – 272/15 wurde folgende Fakten veröffentlicht:

Ende 2013 gab es hier rund 17 Mio Menschen ab 65 Jahren. In den kommenden Jahren bis 2060 wird sich der Anteil von 21 Prozent auf 33 Prozent erhöhen.

Jede 4. ältere Frau in einer Paargemeinschaft finanzierte ihren überwiegenden Lebensunterhalt durch die Einkünfte von Angehörigen – meist ihres Partners.

2,2 Mio Menschen ab 65 Jahren waren bis 2013 pflegebedürftig geworden. Davon wurden 2/3 zu Hause versorgt.

500.000 Menschen über 65 Jahren bezogen bis Ende 2013 Grundsicherung. Das sind fast doppelt so viele wie 10 Jahre davor.

Was bedeuten diese Zahlen für Sie? Machen sie Ihnen Angst oder nicht? Denken Sie über das Altern nach oder drücken Sie diesen Gedanken weg?

Meiner Meinung nach werden sich diese Zahlen in den kommenden 20-30 Jahren gewaltig verändern. Aufgrund unserer guten medizinischen Versorgung werden wir immer älter. Viele Frauen sehen auch heute noch nicht die Notwendigkeit, für sich selbst vorzusorgen und werden im Alter arm sein. Viele unserer Kinder arbeiten anders als noch unsere Eltern, Großeltern oder wir. Oft ist es so, daß beide Partner arbeiten, um eine gute Versorgung sicherzustellen – wo sind denn dann die Kinder, die es noch schaffen, ihre Eltern zu Hause zu pflegen?

Wenn Sie sich auch schon Gedanken in diese Richtung gemacht haben, dann hilft Ihnen ein Gespräch mit mir wahrscheinlich weiter. Versicherungstechnisch kann ich Ihnen sowohl Sterbegeldversicherungen vieler unterschiedlicher Gesellschaften anbieten, als auch Angebote in Sachen Pflegeabsicherung erstellen. Natürlich beantworte ich Ihnen auch gerne ihre Fragen, die rund um diese Themen angesiedelt sind – soweit es in meiner Macht steht :-)