Sterbegeld für alle

erstellt am: 24.05.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer, Sterbegeldversicherung |

Gesetzliche Leistungen gibt es nicht mehr.

Mit einer privaten Sterbegeld Absicherung kann man das ändern und zwar schon ab 18. Selbst Kinder können versichert werden. Bei der Monuta sind Kinder zum Beispiel beitragsfrei mitversichert, wenn Sie im Antrag genannt werden.

Lieben Sie die Auswahl?

Vergleichen Sie auch sonst bei Einkäufen die Preise?

Dann sind Sie bei mir gut aufgehoben!

Und Sie haben die Wahl. Als erste Wahl kann ich Ihnen den eigenständigen Onlineabschluß auf meiner Internetseite anbieten. In dem dortigen Sterbegeldangebotsrechner sind viele unterschiedliche Gesellschaften hinterlegt und schon mit der einfachen Eingabe ihres Geburtsdatums und der gewünschten Absicherungshöhe bekommen Sie schon viele Angebote angezeigt.

Als zweite Wahl können Sie mir eine Nachricht schicken und ich rechne Ihnen ein Angebot nach Wunsch aus und schicke es Ihnen zu.

Als dritte Wahl können Sie sich mittels meines Blogs erst einmal informieren und dann eine Nachricht mit ihren Kontaktdaten an mich schicken, so daß wir einmal unverbindlich telefonieren können.

Hier können Sie eine Nachricht für mich absenden!

Sterbegeld Absicherung

erstellt am: 11.04.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Die Sterbegeld Absicherung rückt heutzutage zunehmend ins Bewusstsein. Zwar sind Tod und Beerdigung keine Themen, über die man sich gern Gedanken macht, geschweige denn redet. Aber es hat sich erfreulicherweise der Trend zur Sterbegeld Absicherung durchgesetzt – und das mit gutem Grund.

Beratung und Abschluß von Sterbegeldversicherungen  Marion Wickermann Versicherungsmaklerin

Beratung und Abschluß von Sterbegeldversicherungen
Marion Wickermann Versicherungsmaklerin

Beerdigungen – eine große finanzielle Belastung

Eine würdige Bestattung kostet heutzutage schnell eine fünfstellige Summe – und dabei muss man da noch nicht einmal an die Luxusausführung denken. Nein, schon eine schlichte Beerdigung, ein einfacher Sarg, eine Grabstätte auf einem Friedhof am Rande der Großstadt, eine Trauerfeier im kleinen Kreis … das kann schon leicht ein erkleckliches Sümmchen verschlingen. Wer sich dies vor Augen führt, ist gerne bereit, sich gedanklich mit der Sterbegeld Absicherung zu beschäftigen. Denn wer zahlt denn in der Regel die hohen Beerdigungskosten? Richtig. Die Hinterbliebenen. Nun kommen für diese zur Trauer um einen geliebten Menschen auch noch massive finanzielle Belastungen hinzu. Die Trauer kann man ihnen nicht nehmen – die finanzielle Belastung schon. Denn dafür ist die Sterbegeld Absicherung konzipiert.

 

Sterbegeld Absicherung – sinnvolle Vorsorge

Man trifft für alle möglichen Bereiche des Lebens, für alle nur denkbaren Wechselfälle Vorsorge – aber die Sterbegeld Absicherung hat mit dem Problem zu kämpfen, dass eben Tod und Beerdigung ein großes Tabu-Thema darstellen. Dennoch ist die Sterbegeld Absicherung ausgesprochen wichtig. Wenn man die Tarife und Versicherungsbedingungen vergleicht, wird man feststellen, dass die Sterbegeld Absicherung ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aufweist. Die Sterbegeld Absicherung ist im Verhältnis zu den gebotenen Leistungen sehr preisgünstig. Wobei diese Aussage selbstverständlich immer auf die speziell ausgewählte Sterbegeld Absicherung, die Tarife und die Rahmenbedingungen ankommt. Insgesamt ist allerdings festzuhalten, dass die Sterbegeld Absicherung eine ausgesprochen sinnvolle Vorsorge darstellt. Und das gilt nicht nur für Menschen, die Familie haben und durch eine Sterbegeld Absicherung die Hinterbliebenen vor den hohen Bestattungskosten schützen wollen. Auch für Singles ist die Sterbegeld Absicherung sehr wichtig.

Die Sterbegeld Absicherung für Singles

Wer als Single lebt, muss nicht auf eine würdevolle Bestattung verzichten. Im Gegenteil, die Sterbegeld Absicherung bietet die Möglichkeit, schon im Vorfeld die eigene Beerdigung bis ins Detail zu planen und sozusagen zu bestellen. Selbstverständlich steht diese Möglichkeit auch denjenigen offen, die Familienangehörige haben und diese von diesen Aufgaben freistellen möchten, aus welchen Gründen auch immer. Vielleicht ist es für manche Menschen wichtig, seine Angehörigen vor der Bürde der Organisation zu befreien. Für Singles ist die Sterbegeld Absicherung die Möglichkeit, die eigene Beerdigung bereits zu Lebzeiten zu planen und alles wie gewünscht festzulegen. Im einen Fall gibt es keine Angehörigen, die es übernehmen könnten, im anderen sorgt der Versicherungsnehmer durch die Sterbegeld Absicherung weitblickend dafür, dass seine Lieben weder mit dem organisatorischen Aufwand noch mit den Kosten einer Bestattung belastet werden.

Fazit

Die Sterbegeld Absicherung stellt eine wirklich sinnvolle Vorsorge dar und es gibt vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Es ist mehr als sinnvoll, sich in Sachen Sterbegeld Absicherung einem kompetenten Berater anzuvertrauen. Ich als Ihre Versicherungsmaklerin stehe Ihnen selbstverständlich auch in Fragen der Sterbegeld Absicherung zur Seite. Ich werde gemeinsam mit Ihnen Ihre persönliche Situation beleuchten und eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Sterbegeld Absicherung für Sie finden. Sprechen Sie mich an, ich berate Sie gerne.

 

Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung

erstellt am: 12.02.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Sterbegeldversicherungen abschließen am besten mit Marion Wickermann Versicherungsmaklerin

Sterbegeldversicherungen abschließen am besten mit Marion Wickermann Versicherungsmaklerin

Obgleich der Tod nach wie vor ein großes Tabu-Thema ist und niemand gerne an sein eigenes Ableben erinnert wird, hat erfreulicherweise ein Umdenken stattgefunden. Dies betrifft in erster Linie die finanzielle Absicherung der Hinterbliebenen, denn Beerdigungen sind sehr teuer. Wer seinen Lieben die finanzielle Belastung ersparen und dennoch eine würdevolle und seinen Wünschen entsprechende Bestattung erhalten möchte, der ist mit einer Sterbegeldversicherung gut beraten. Besonders interessant in dieser Hinsicht ist das Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung. Gut zu wissen – es gibt ein Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung. Alle Sterbegeldversicherungen unterliegen gesetzlichen Vorschriften, dies gilt auch für die Versicherungen, die Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung anbieten. Jeder Versicherungsnehmer darf mehrere Sterbegeldversicherungen abschließen, die Auszahlungssumme aller Versicherungen sollte allerdings den Betrag von 25.000 Euro nicht überschreiten. Vor allem für Menschen, die an einer schweren Erkrankung leiden und dennoch eine Absicherung haben möchten, ist das Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung eine feine Sache. Ein Versicherungsnehmer, der von einem Schicksalsschlag getroffen wurde und weiß, dass er aufgrund einer heimtückischen Erkrankung nicht mehr lange zu leben hat, kann dennoch durch das Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung für den finanziellen Schutz seiner Hinterbliebenen sorgen und seine eigene Beerdigung finanzieren. Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung im Vergleich. Als Versicherungsmaklerin kann ich Ihnen Angebote unterschiedlichster Versicherer bieten und trotzdem immer ihre Ansprechpartnerin sein.

Sterbegeldversicherungen mit unterschiedlichen Laufzeiten vergleichen!

Sterbegeldversicherungen mit unterschiedlichen Laufzeiten vergleichen!

Nachfolgend habe ich einmal beispielhaft die Angebote von drei Versicherungen verglichen, die ein Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung anbieten, als da wären die Monuta, die Württembergische und die Ideal-Versicherung. Um einen aussagefähigen Vergleich anstellen zu können, muss man gleiche Parameter schaffen. Die verglichenen Modelle bieten alle ein Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung, aber mit Wartezeit. Sie weisen darüber hinaus weitere Gemeinsamkeiten auf: Alle drei Versicherungen, die Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung anbieten, übernehmen keine Bestattungsformalitäten, aber eventuell anfallende Rückführungskosten. In allen drei Fällen wird Beitragszahlung bis 85 Jahren verlangt. Und alle bieten eine Beitragsrückgewähr, falls der Versicherungsfall während der Wartezeit eintritt – allerdings scheiden sich hier die Geister. Denn die Wartezeit bei der Versicherung für Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung ist ebenso unterschiedlich wie die Rückzahlungsmodalitäten. Mir sind folgende Unterschiede im Vergleich der Versicherungen für Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung aufgefallen. Die Wartezeit beträgt bei der Monuta 24 Monate, wobei die eingezahlten Beträge in diesen zwei Jahren zu 80 % ausgezahlt werden, falls der Versicherungsfall während der Wartezeit eintritt. Bei der Württembergischen beträgt die Wartezeit zwar satte 36 Monate, dafür werden jedoch die Beiträge ohne Abzug zurückgezahlt. Die kürzeste Wartezeit bietet mit 19 Monaten die Ideal-versicherung, weist allerdings eine Staffelung bei der Rückerstattung der eingezahlten Beiträge und der Auszahlung der Versicherungssumme auf. Bei dieser Versicherung auf Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung erfolgt im ersten bis neunten Monat lediglich Beitragsrückerstattung, im zehnten bis zwölften Monat werden 25 % der Versicherungssumme ausgezahlt. Tritt der Versicherungsfall im 13. bis 15. Monat ein, erhalten die Begünstigten 50 % der Versicherungssumme, zwischen dem 16. und dem 18. Monat werden 75 % ausgezahlt. Ab dem 19. Monat greift diese Versicherung für Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung in vollem Umfang. Auch die Versicherungssummen sind bei Unfalltod unterschiedlich. Bei der Monuta und der Ideal-Versicherung auf Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung wird die Versicherungssumme bei Unfalltod verdoppelt, bei der Württembergischen bleibt die Todesfallleistung auch bei Unfalltod bei 5.000,00 Euro. Als Extra bietet die Monuta eine kostenfreie Rechtsberatung und die kostenfreie Mitversicherung von minderjährigen Kindern an (diese müssen bei Antragstellung namentlich benannt werden). Fazit zum Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung: Die drei verglichenen Versicherungen bieten Sterbegeld ohne Gesundheitsprüfung zu günstigen Tarifen und attraktiven Konditionen an. Bei diesem Vergleich hatte die Monuta den günstigsten Beitrag. Die Berechnungsvorgabe war hier ein 50jähriger Mensch mit einer Versicherungssumme von 5.000,00 Euro und einer Beitragszahlung bis zum 85. Lebensjahr. Welcher Sterbegeldanbieter nun am besten auf Ihre persönliche Situation zugeschnitten ist, können wir gerne zusammen herausfinden. Als Versicherungsmaklerin kann ich Ihnen natürlich auch noch andere, als die drei genannten Versicherer anbieten.

Dazu schreiben Sie mir einfach eine Mail mit ihren Kontaktdaten und ich melde mich dann bei Ihnen.

Natürlich haben Sie auf meinen Internetseiten jederzeit die Möglichkeit selbst Angebote zu rechnen und auch direkt abzuschließen. Wenn Sie das einmal ausprobieren wollen, ist hier der passende Link dazu:

Sterbegeldversicherungsangebotsrechner von Marion Wickermann

Ansonsten gilt wie immer, schreiben Sie mich an und ich melde mich bei Ihnen und rechne Ihnen die gewünschten Angebote aus.

 

Sterbegeldversicherung, Bestattungsvorsorge – sinnvoll oder nicht??

erstellt am: 19.10.2015 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Natürlich immer sinnvoll als Absicherung an sich. Es ist schließlich die einzige Versicherung, die auf jeden Fall bei jedem Menschen zum Tragen kommt.

Und wenn wir uns darüber einig sind, können wir gemeinsam herausfinden, welche Art der Bestattungsvorsorge für Sie am besten paßt. Sind Sie eher der Typ Mensch, der lieber kleine Raten monatlich zahlt, so daß er sie kaum spürt oder eher der Kalkulierer, dem es wichtig ist, nicht zuviel in eine Versicherung einzuzahlen oder von beiden ein bisschen????

Gute Beratung in Sachen Sterbegeldversicherung gibt es bei Marion Wickermann Versicherungsmaklerin  www.ass-compare.de

Gute Beratung in Sachen Sterbegeldversicherung gibt es bei Marion Wickermann Versicherungsmaklerin

Wenn ich weiß, was Ihnen wichtig ist, kann ich als Versicherungsmaklerin aus dem Vollen schöpfen und Ihnen sowohl das eine als auch das andere anbieten.

Aber wie läuft es ab mit der Beratung, Angebotserstellung und letztendlich der Beantragung des passenden Schutzes? Ganz wie Sie wollen! Sie können alles alleine machen, Sie können sich von mir telefonisch beraten lassen oder auch online und wenn Sie in der Nähe von mir wohnen, können Sie natürlich auch gerne nach Terminvereinbarung zu mir ins Büro kommen und wir besprechen alles persönlich. Natürlich ist auch ein Mix aus allem möglich, d.h. Sie informieren sich auf meiner Internetseite und lesen ein paar Blogtexte zu den Sie interessierenden Themen, rufen dann an und schildern mir ihre Wünsche. Oder Sie schreiben mir eine Mail mit ihren Wünschen und ich rechnen Ihnen einige Angebote und maile sie Ihnen zu oder rufe Sie zur telefonischen Besprechnung der Angebote dann an. Oder wir telefonieren und Sie wünschen eine Zusendung  der Angebote per Post. Oder Sie kommen zur Beratung und zum Abschluß zu mir ins Büro.

Gerne können wir auch einen Sammeltermin mit der gesamten Familie vereinbaren, denn dieses Thema geht alle in der Familie an.

Und zum Schluß meines heutigen Blogs noch ein paar Rechenbeispiele:

Mensch, 30 Jahre alt, möchte 5.000,00 Euro Sterbegeld absichern

möglich wäre dann eine Einmalzahlung von 2.046,53 Euro für sofort 5.000,00 Euro Todesfallschutz

oder 20 Jahre lang einen Monatsbeitrag von 11,91 Euro

oder bis zum 65. Lebensjahr 8,75 Euro monatlich.

Alle drei Angebote rechnen sich gut für die versicherte 30jährige Person.

Mensch, 65 Jahre alt, möchte 10.000,00 Euro Sterbegeld absichern

möglich wäre eine Einmalzahlung von 7.916,90 Euro für sofort 10.000,00 Euro Todesfallschutz

oder 10 Jahre lang einen Monatsbeitrag von 86,27 Euro

oder bis zum 85. Lebensjahr 60,11 Euro monatlich.

Hier rechnet sich die Einmalzahlung gut und die anderen beiden gehen auch noch, wenn man die Vorteile wie vollen Versicherungsschutz schon nach 25 Monaten und die steuerfreie Auszahlung beachtet. Würde der Tod innerhalb der ersten 24 Monate eintreten, bekämen die Angehörigen 80 % der eingezahlten Beiträge unverzinst ausbezahlt und ab dem 25. Monat die versicherten 10.000,00 Euro.

Es sind noch viele andere Varianten möglich und auch noch einige weitere Tarifmerkmale/Besonderheiten der unterschiedlichen Versicherer zu beachten, wie z.B. wünschen Sie eine Rückholung aus dem Ausland, eine Verdoppelung der Todesfallsumme bei Unfall oder den kostenfreien Einschluß von Kindern? Sprechen Sie mich an, wir finden gemeinsam sicher eine gute Sterbegeldversicherung für Sie.

Sterbegeldversicherung oder Risikolebensversicherung??

erstellt am: 26.10.2014 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Auf den Internetseiten der Monuta habe ich für Sie einen interessanten Artikel gefunden. Als Versicherungsmaklerin arbeite ich schon mehrere Jahre u.a. mit der Monuta zusammen. Und meiner Meinung nach sind Sie immer dort gut aufgehoben, wo sich jemand auf ein wichtiges Thema spezialisiert hat und das hat die Monuta! Sie bekommen dort neben der Sterbegeldversicherung auch vielfältige Serviceleistungen rund um das Thema Sterbegeldversicherung, wie z.B. Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung sowie die Notfallkarte usw. usw..

Gerne berate ich Sie zu dem Thema Sterbegeldversicherung und natürlich sind die Beiträge für Sie gleich – egal, ob Sie im Internet ohne Beratung eine Sterbegeldversicherung abschließen oder ob Sie vorher von mir beraten wurden und ich Ihnen den Antrag vorbereite und alle Fragen beantworte.

Vielleicht bis bald und jetzt viel Spaß mit dem Informationstext der Monuta:

Sterbegeldversicherung oder Risikolebensversicherung?Sterbegeldversicherung und Risikolebensversicherung – ein Vergleich.

Was ist eine Sterbegeldversicherung?

Seit dem Jahr 2004 wird von den gesetzlichen Krankenkassen kein Sterbegeld mehr gezahlt, d.h. dass allein die Angehörigen für die Bestattungskosten aufkommen müssen. Die Bestattungskosten belaufen sich laut Stiftung Warentest durchschnittlich auf ca. 6.000 €. Eine Sterbegeldversicherung dient rein zur Deckung dieser Bestattungskosten. Dabei zählt das Sterbegeld zum Schonvermögen, d.h. eine Sterbegeldversicherung ist Hartz IV-sicher und kann nicht zur Deckung von Pflegekosten herangezogen werden. Die Versicherungssumme einer Sterbegeldversicherung ist deutlich geringer als bei einer Risikolebensversicherung. Abgesichert werden kann eine Summe von 3.000 € bis 15.000 €, der Versicherungsschutz gilt lebenslang. Für den Abschluss einer Sterbegeldversicherung ist eine Gesundheitsprüfung nicht zwingend notwendig. Wird eine Gesundheitsprüfung durchgeführt, entfällt die Wartezeit, wobei die Gesundheitsfragen weniger umfangreich sind als bei einer Risikolebensversicherung. Die Höhe der Beiträge ist dabei abhängig vom Eintrittsalter, d.h. je früher eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen wird, desto günstiger gestalten sich die Beiträge.

Was ist eine Risikolebensversicherung?

Mit einer Risikolebensversicherung können Versicherungsnehmer ihre Angehörigen im Todesfall absichern. Eine Risikolebensversicherung dient vorrangig dazu, das wegfallende Einkommen des Verstorbenen aufzufangen und somit die Abzahlung von Krediten, Hypotheken etc. weiterhin zu ermöglichen. Die Leistung aus einer Risikolebensversicherung kann somit von den Bezugsberechtigten für jeden beliebigen Zweck genutzt werden und dient zur längerfristigen Absicherung der Hinterbliebenen bis sich die Gesamtsituation nach einem Todesfall wieder stabilisiert hat. Aus diesem Grund wird das Drei- bis Fünffache des Bruttojahreseinkommens als Versicherungssumme empfohlen. Die Risikolebensversicherung bietet allerdings keinen lebenslangen Schutz. Der Versicherungsnehmer muss festlegen, bis zu welchem Lebensalter der Versicherungsschutz gültig sein soll, i.d.R. ist der Versicherungsschutz bis zum 65. oder 75. Lebensjahr begrenzt. Im Gegensatz zur Sterbegeldversicherung muss bei einer Risikolebensversicherung auf jeden Fall eine Gesundheitsprüfung durchgeführt werden. Hier kann es dann zu einer reibungslosen Ausfertigung des Antrages kommen, zu einem Risikoaufschlag beim Beitrag oder zu einer kompletten Ablehnung der Risikolebensversicherung.

Grafik Vergleich Sterbegeldversicherung Vs Risikolebensversicherung

Sterbegeldversicherung und Risikolebensversicherung – eine sinnvolle Ergänzung


Eine Sterbegeldversicherung ist somit eine sinnvolle Ergänzung zur Risikolebensversicherung. Denn wird die Risikolebensversicherung für Bestattungskosten verwendet, müssen die Hinterbliebenen direkt mit einem finanziellen Defizit und entsprechenden Lücken bei der angestrebten Absicherung rechnen.

 

Wissen Ihre Angehörigen, was Sie sich wünschen??

erstellt am: 13.05.2014 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Informationen rund um das Thema Tod und Trauer |

Door to new world

Es ist ein allseits gängiges Konzept, welches wahrscheinlich auch schon jeder an sich selbst beobachten konnte: wir weichen der Konfrontation mit dem Tod aus und verdrängen jegliche Gedanken an ihn. Wer will sich zu Lebzeiten auch schon gern mit einem solchen Thema befassen?

Doch genau dieses Verhalten stellt uns vor viele Probleme und ungeklärte Fragen, wenn es dann tatsächlich zum Ernstfall kommt. Welche Blumen sollen das Grab zieren? Welche Musik soll auf der Trauerfeier gespielt werden? Gibt es persönliche letzte Wünsche? Und welche Art der Bestattung ist eigentlich im Sinne des Verstorbenen?

Deshalb ist es wichtig solche Entscheidungen schon zu Lebzeiten zu treffen, damit die persönlichen Details einer Trauerfeier, die für die Angehörigen meist die letzte intensive Möglichkeit darstellt Abschied zu nehmen, nicht zufällig ausgesucht werden und ganz im Sinne des Verstorbenen bleiben.

Dieses Thema ist zwar für jedermann unangenehm und fordert viel Überwindung, jedoch können so die Hinterbliebenen in vielen Entscheidungen ein wenig entlastet werden. Gleichzeitig ist dies auch für den Verstorbenen ein Weg seine eigenen Vorstellungen und letzten Wünsche festzuhalten.

„Wir bestimmen nicht wie und wann unser Weg endet, aber wir können Vorsorge treffen.“ (Stephan Neuser, Geschäftsführer des Bestatterverbandes NRW)
Die Festlegung Ihrer individuellen Bestattungswünsche gehört bei mir zur Beratung mit dazu und die notwendigen Formulare dazu drucke ich Ihnen gerne aus und bin auch beim Ausfüllen behilflich. Dieser Service gehört mit zu meiner Beratung in Sachen Sterbegeld, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

Ihr letzter Wille zählt

Passend dazu hat die Monuta auf ihrer Website speziell ein sogenanntes „Scenarium“ zum kostenlosen Download bereit gestellt. Mit diesem Formular im Stile eines Fragebogens können Angaben über Art und persönliche Gestaltungselemente der Trauerfeier gemacht und so den Angehörigen Anhaltspunkte geliefert werden, mit denen sie die Beerdigung nach den Vorstellungen des Verstorbenen gestalten können. Dieses einfache Formular ausgefüllt zum Stammbuch oder Testament gelegt, entlastet ihre Lieben in der Trauer und schafft große Zufriedenheit, weil die Trauernden wissen, daß sie genau ihre Wünsche erfüllen.

Beratungstermine und Angebote und die gratis Formulare bekommen Sie gerne auf Anforderung von mir!

Schreiben Sie mir eine Email oder rufen Sie an! Ich freue mich auf Sie!

Ihre Versicherungsmaklerin
Marion Wickermann

Email: info@sterbegeldversicherungen-preisvergleich.de
Tel.: 0 23 62 – 60 62 850

Kosten einer Bestattung – was gehört dazu?

erstellt am: 19.03.2013 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Welche Kosten entstehen eigentlich bei einer Beerdigung?

Bestattungsgebühren, Friedhofsgebühren, die Kosten für Trauerkarten, evtl. die Kosten für die Bewirtung der Abschiednehmenden im Anschluß an die Beerdigung, Kosten für einen Trauerredner, Kosten für Blumen, Kränze und Schmuck für die Trauerhalle, Sargkosten und evtl. die Kosten für einen Grabstein. Da kommt ganz schön was zusammen. Wenn man von einer einfachen Bestattung in NRW ausgeht, liegen die Kosten zwischen 2.000,00 Euro und 5.000,00 Euro. Üblich für “normale” Bestattungen sind Kosten zwischen 8.000,00 Euro und 12.000,00 Euro. Natürlich sind nach oben alle Grenzen offen, je nach Wunsch und Geldbeutel des Verstorbenen bzw. der Hinterbliebenen.

Wenn man dann noch davon ausgeht, daß seit 2004 gar kein Zuschuss der Krankenkassen zum Sterbegeld mehr gezahlt wird, ist das für viele Familien zuviel Geld, um es ohne Vorsorge mal eben nebenbei zu bezahlen.

Deshalb ist es wichtig, vorzusorgen. Das Gefühl, die Trauerfallvorsorge für sich selbst und evtl. seinen Partner gut geregelt zu haben, ist entspannend. Man muß nur die natürliche Scheu einmal überwinden und sich mit dem Thema befassen, Angebote reinholen, sich gut beraten lassen und die passende Versicherung abschliessen. Danach kann man sich dann wieder entspannt den schönen Dingen des Lebens widmen!

Herr Walter Capellmann – Monuta Versicherung – zu den Themen Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

erstellt am: 27.08.2012 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament ... |

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht werden von den meisten Deutschen vernachlässigt

Was passiert, wenn man zum Beispiel nach einem Schlaganfall plötzlich auf fremde Hilfe angewiesen ist und seine Angelegenheiten nicht mehr alleine regeln kann? Drei Viertel aller Deutschen meinen, dass dann automatisch Ehepartner, Lebensgefährten oder Familienangehörige die Betreuung übernehmen dürfen. „Das ist jedoch falsch“, sagt Walter Capellmann, Hauptbevollmächtigter der Monuta N.V. Niederlassung Deutschland. Der Grund: Nach dem Gesetz darf in Deutschland kein Volljähriger für einen anderen Entscheidungen treffen – es sei denn, dieser hat ihn offiziell dazu bevollmächtigt. Das haben allerdings die wenigsten: Nur rund zehn Prozent aller Bundesbürger haben eine Patientenverfügung oder eine Vorsorgevollmacht erstellt.

„Wenn ein Mensch durch Alter oder Krankheit nicht mehr geschäftsfähig ist, wird vom Betreuungsgericht in den meisten Fällen ein Betreuer eingesetzt. Die Angehörigen haben hier kein offizielles Mitspracherecht“, erläutert Capellmann die gesetzliche Lage. Ebenso verhält es sich mit medizinischen Entscheidungen, wenn eine Verfügung des Patienten fehlt. „Mit einer Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kann jeder Mensch dieser Situation vorbeugen und selbstbestimmt entscheiden, wer im Ernstfall die Betreuung wahrnimmt und wie in wichtigen Fragen zu Vermögen und Gesundheit zu handeln ist“, erläutert Capellmann. Mit der Patientenverfügung kann jeder festlegen, ob, wie und wie lange er medizinisch behandelt werden möchte. Die Vorsorgevollmacht stellt sicher, dass eine Vertrauensperson sich um die Angelegenheiten des Betroffenen kümmern darf, denn sie schließt die Anordnung einer Betreuung durch eine möglicherweise fremde Person aus.

„Die beiden Vorsorgeverfügungen sollten aber auf keinen Fall ohne fachkundige Beratung erstellt werden, denn die Tücke liegt oft im Detail“, sagt Capellmann. So muss die Patientenverfügung „eindeutig“ und „situationsbezogen“ formuliert sein – sonst kann der behandelnde Arzt nicht erkennen, was er im Sinne des Patienten tun darf.

Die Auseinandersetzung mit den Themen Krankheit, Alter und Tod sollte Teil einer ganzheitlichen Vorsorge für alle Risiken des Lebens sein. Dazu gehören Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung ebenso wie die finanzielle Vorsorge für das Alter und den Todesfall. „Immer mehr Vorsorgeberater stellen sich darauf ein und sind kompetente Ansprechpartner für ihre Kunden“, so Capellmann. Ein gutes Angebot für eine ganzheitliche Vorsorgeberatung bietet z.B. die Monuta Trauerfall-Vorsorge.

Diese ganzheitliche Vorsorgeberatung erhalten Sie von Frau Marion Wickermann. Die kostenfreien Vordrucke zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht bringe ich Ihnen natürlich auf Wunsch mit. Rufen Sie einfach an und stellen Ihre Fragen oder rufen Sie an und wir vereinbaren ganz in Ruhe einen Beratungstermin bei Ihnen Zuhause.

Marion Wickermann – Versicherungsberatung

Tel.: 0 23 62 – 60 62 850

Email: info@ass-compare.de

www.sterbegeldversicherungen-preisvergleich.de