Sterbegeld Absicherung

erstellt am: 02.12.2013 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Der Tod ist in unserer Gesellschaft noch immer ein Tabuthema. Man weiß, dass er unausweichlich am Ende des Lebens steht, beschäftigt sich aber wirklich nur ungern mit dem Gedanken  daran – schon gar nicht mit dem Gedanken an das eigene Ableben. Und doch ist es wichtig, frühzeitig die Weichen zu stellen und alles zu regeln. Dazu gehört auch, sich darüber Gedanken zu machen, wie denn nun die Beerdigung aussehen soll und vor allem, wer diese bezahlen soll. Oft kommen auf die Hinterbliebenen zu der Trauer um den geliebten Menschen auch noch finanzielle Probleme zu. Doch diese Situation kann man durch eine Sterbegeld Absicherung vermeiden.

In einem Interview mit Herrn B. von der Remer Zeitung beantwortet Versicherungsmaklerin Marion Wickermann häufig gestellte Fragen zum Thema Sterbegeld Absicherung.
Herr B.: ” Dass das Sterben teuer geworden ist, kann man nicht bestreiten. Was kann man tun, wenn man seine Angehörigen nicht mit den Kosten belasten möchte?”
Frau Wickermann:” Da das Sterbegeld, das früher gezahlt wurde, zuerst stückweise zurückgenommen und dann seit 2004 ersatzlos gestrichen wurde, stehen die Hinterbliebenen oft vor einem finanziellen Problem. Die Lösung ist eine Sterbegeld Absicherung, die von vielen Versicherungsgesellschaften in diversen Varianten angeboten wird.”
Herr B.: ” Gibt es Empfehlungen über die Höhe der Sterbegeld Absicherung?”
Frau Wickermann: “Ja, eine Untersuchung der Stiftung Warentest belegt, dass die Beerdigungskosten sich durchschnittlich auf 4.500,00 Euro belaufen. Diese Summe kann bei der Sterbegeld Absicherung als Richtwert angenommen werden.”
Herr B.: ” Kann denn auch ein älterer Mensch noch eine Sterbegeld Absicherung abschließen?”
Frau Wickermann: ” Selbstverständlich. Und der Vorteil gerade für ältere Menschen liegt darin, dass bei einer Sterbegeld Absicherung auf eine Gesundheitsprüfung verzichtet wird.”
Herr B.:” Aber dann ist das Risiko für die Versicherungsgesellschaft, die eine solche Absicherung anbietet, doch relativ hoch?”

Frau Wickermann: “Eigentlich nicht, denn die Versicherungsgesellschaften bauen bei monatlicher Zahlung meist eine Wartezeit ein. Das bedeutet zum Beispiel, dass man je nachdem bei welcher Gesellschaft die Sterbegeld Absicherung läuft, während der ersten 18 Monate oder 24 Monate oder 36 Monate die eingezahlten Beiträge zurückerstattet bekommt und erst danach die volle Versicherungssumme. Bei Einmalzahlungen sieht das natürlich anders aus. Bei dieser Art Sterbegeld Absicherung hat man bei den allermeisten Versicherung sofort Schutz in voller Absicherungshöhe, obwohl man natürlich in der Regel viel weniger eingezahlt hat.”

Herr B.: ” Und während der Wartezeit gehen die Hinterbliebenen dann leer aus?”
Frau Wickermann: ” Auf gar keinen Fall. Die Versicherung erstattet mindestens die eingezahlten Beträge, so dass kein Risiko besteht.  Außerdem erfolgt eine gestaffelte Versicherungsleistung.”
Herr B.: “Wie funktioniert denn das mit der Einmalzahlung?”
Frau Wickermann: “Viele ältere Menschen vertrauen auch heute noch auf das gute, alte Sparbuch und haben sich für ihre Beerdigung eine gewisse Summe angespart. Aber erstens ist die Verzinsung auf dem Sparbuch nicht attraktiv, zweitens unterliegen die Spareinlagen der Steuerpflicht. Daher macht es Sinn, das Guthaben vom Sparbuch abzuheben und als Einmalzahlung für die Sterbegeld Absicherung zu verwenden.”

Herr B.: ” Man findet ja im Internet jede Menge Informationen zu dem Thema und kann  dort auch  die Angebote hinsichtlich der Sterbegeld Absicherung vergleichen. Wo liegt für mich als Kunden der Vorteil, wenn ich mich an einen Versicherungsmakler oder eine -maklerin wende?”
Frau Wickermann: ” Ich als Versicherungsmaklerin verfüge über Branchenkenntnis und Markttransparenz. Ich kann Ihnen ein individuelles Angebot für eine Sterbegeld Absicherung ausarbeiten, das auf Ihre persönliche Situation maßgeschneidert ist. Sie ersparen sich lästige Sucherei und das Einarbeiten in ein fremdes Thema und erhalten genau den Versicherungsschutz, der für Sie passt. Und das alles ohne eine einzigen Cent an Mehrkosten.”

Herr B.: “Ach, da fällt mir noch eine kurze Frage ein. Wie ist es denn mit einem tödlichen Unfall während der Wartezeit. Bekommt man da auch nur die eingezahlten Beiträge zurück?”

Frau Wickermann: “Bei den meisten Sterbegeld Absicherungen bekommen die Hinterbliebenen bei einem Unfalltod auch während der ersten Ansparmonate schon die volle Versicherungssumme ausbezahlt. Gerade solche Fragen machen die Beratung durch eine Fachfrau eben so wichtig. Es wird das angeboten, was der Kunde wichtig findet und abgesichert haben will und nicht irgendeine Versicherung.”

Herr B.: “Danke für die Informationen”.

Frau Wickermann: “Bitte, immer gerne! Beratung ist Service und gehört für mich bei allen Versicherungen mit dazu.”

Sterbegeld Vorsorge der Ideal Versicherung

erstellt am: 07.08.2012 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Der Tod und das Sterben sind keine Themen, über die man täglich mit seinen Angehörigen spricht. Allerdings sollte man sich schon rechtzeitig Gedanken machen, denn nachdem das Sterbegeld der Krankenkassen weggefallen ist, muss man selbst eine Sterbegeld Vorsorge treffen. Die Beerdigungskosten sind sehr hoch, und ohne eine entsprechende Sterbegeld Vorsorge könnten die Hinterbliebenen zusätzlich zur ohnehin schon belastenden Situation durch den Verlust eines Angehörigen dann plötzlich auch noch vor große finanzielle Probleme gestellt sein. Gerne ist Frau Wickermann Ihnen bei der Ermittlung der üblichen Bestattungskosten an Ihrem Wohnort behilflich. Und wenn man diese Summe ermittelt hat, kann man mit einer sinnvollen Sterbegeld Vorsorge treffen.

Sterbegeld Vorsorge – was ist das?

Man könnte es auch mit Bestattungskosten-Versicherung umschreiben. Denn das ist der eigentliche Sinn und Zweck der Sterbegeld Vorsorge. Es handelt sich im Prinzip um eine Lebensversicherung, die jedoch nicht – wie beispielsweise eine kapitalbildende Lebensversicherung –  im Erlebensfall an den Versicherungsnehmer ausgezahlt wird, sondern immer nur nach dem Tod des Versicherungsnehmers dem Begünstigten. Wer der Begünstigte ist, legt der Versicherungsnehmer selbst zu Lebzeiten im Antrag fest – natürlich kann der Begünstigte im Laufe der Zeit vom Antragsteller geändert werden. Es gibt eine ganze Reihe von Versicherungsgesellschaften, die Sterbegeld Vorsorge in Form einer Sterbegeldversicherung anbieten. Für den Laien ist das Angebot oft verwirrend und nicht wirklich gut durchschaubar. Doch dafür gibt es ja den Versicherungsvergleich im Internet. Unter www.sterbegeldversicherungen-preisvergleich.de finden Sie wertvolle Informationen. Außerdem finden Sie dort professionelle Hilfe, denn die kompetente und freundliche  Versicherungsmaklerin, Frau Marion Wickermann, wird Ihnen gern behilflich sein und Sie fachkundig beraten.

Die Sterbegeld Vorsorge bei der Ideal Versicherung

Wenden Sie sich mit Ihrer Sterbegeld Vorsorge an ein Unternehmen, das schon seit ungefähr 100 Jahren mit diesem Thema vertraut ist und bewiesen hat, dass es durchdachte Lösungen anbietet und kundenorientiert arbeitet. Die Entwickler der Ideal Versicherung haben sicher auch für Ihren speziellen Fall eine maßgeschneiderte Lösung, die Sie bei Frau Wickermann anfordern können. Sie können beispielsweise den Betrag als Einmalzahlung leisten oder für eine bestimmte Laufzeit monatliche Beiträge vereinbaren. Die Ideal Versicherung bietet obendrein einen ganz außergewöhnlichen Service. Durch die Zusammenarbeit der Ideal Versicherung mit dem Bestattungsunternehmen Ahorn AG wird hier dem Kunden ein einzigartiges Leistungspaket in der Bestattungsvorsorge angeboten.

Wie funktioniert die Bestattungsvorsorge?

Sie können wählen, entweder die sinnvolle Sterbegeld Vorsorge oder die Bestattungsvorsorge. Der Unterschied ist einfach, daß Sie bei der Sterbegeld Vorsorge die vereinbarte Todesfallsumme direkt an die Angehörigen ausgezahlt wird und bei der Bestattungsvorsorge das Institut Ahorn AG die komplette Beerdigung in die Hand nimmt und zwar genau nach Ihren vorher festgelegten Vorgaben. D.h. die Angehörigen sind entlastet und können sich ganz Ihrer Trauer widmen. Für welche Art der Vorsorge Sie sich entscheiden, bleibt natürlich immer Ihre Sache. Vielleicht ist auch die Planung und Durchführung des Begrägnisses für einige Angehörige der letzte Gruß an den/die liebe Vestorbene. Wichtig ist einfach, daß Sie wissen, daß es die Möglichkeit gibt, schon jetzt alles zu planen – so oder so. Das Bestattungsunternehmen Ahorn AG ist mit mehreren hundert Standorten in Deutschland flächendeckend präsent. Ahorn ist mit den Ritualen der unterschiedlichen Religionen bestens vertraut und kann daher eine einfühlsame, kompetente Bestattung garantieren, die vollständig und bis ins Detail nach Ihren Wünschen ausgeführt wird. Wenn Sie bei der Ideal Versicherung eine Sterbegeld Vorsorge abschließen, können sie noch das Paket “Bestattungsvorsorge” dazu wählen. Dann können müssen Sie sich wirklich nicht mehr mit diesem Thema befassen, denn alles ist bestens geregelt.

Die Sterbegeldversicherung der Monuta Versicherung

erstellt am: | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Sterbegeldversicherung von der Monuta

Die Monuta ist ein reiner Sterbegeldversicherer und hat sich vorgenommen, nicht nur die Sterbegeldversicherung anzubieten, sondern die gesamte Trauerfallvorsorge mit z.B. der Checkliste, mit der man seine eigene Bestattung planen kann sowie einer Patientenverfügung und der Vorsorgevollmacht.

Die Monatsbeiträge der Monuta sind top, d.h. sehr günstig und trotzdem gut. So sind z.B. Kinder, die namentlich in der Police eines Elternteils genannt sind, kostenfrei mitversichert.

Die Vorplanung der eigenen Bestattung hilft den Angehörigen in der Stunde der Trauer sehr. Sie wissen genau, was der/die Verstorbene sich gewünscht haben und können so einfach die Wünsche erfüllen. Das nimmt die Unsicherheit und gibt sowohl den Angehörigen als auch dem Vorsorgendem Zufriedenheit.

Für Selbstständige ist z.B. die Vorsorgevollmacht sehr wichtig, damit die Person ihres Vertrauens ihren Betrieb weiterführen kann und auch ans Geld kommt etc.. Wenn Sie dort keine Vorsorge getroffen haben, kann das für Ihre Familie gravierende Folgen haben. D.h. mit der Vorsorgevollmacht können Sie Ihre Rechte einem Dritten übertragen und derjenige kann evtl. einen Geschäftsführer einsetzen, kann an die Konten etc.. Wenn Sie nicht vorgesorgt haben, kann es passieren, daß Sie einen amtlich bestellten Betreuer bekommen. Dieser Betreuer unterliegt den gesetzlichen Vorschriften und muß sich größere Anschaffungen etc. genehmigen lassen. Mit einer Vorsorgevollmacht kann ihre bevollmächtige Person genauso schalten und walten wie Sie selbst.

Die Beitragszahlung können wir auch ganz flexibel nach Ihren Wünschen planen – sogar die Anzahl der Jahre ist von Ihnen bestimmbar. So können Sie als jüngerer Mensch z.B. festlegen, daß Sie lediglich die nächsten 15 Jahre für ihre Sterbegeldversicherung zahlen und dann ein Leben lang Schutz haben. Oder wenn Sie vielleicht gerade eine größere Summe aus einer Versicherung erhalten haben, können Sie natürlich auch einen Einmalbeitrag einzahlen und so dieses Geld auch zweckgebunden sichern. Auf dem Sparbuch etc. ist das Geld nicht zweckgebunden gesichert, sondern wird im Falle einer Pflegebedürftigkeit als Vermögen angesehen und aufgebraucht. Ein weiterer Vorteil ist noch, daß je nach Eintrittsalter auch noch Geld in unterschiedlicher Höhe freigesetzt wird. Denn wenn die Absicherungssumme z.B. 8.000,00 Euro sein soll, müssen nicht die 8.000,00 Euro eingezahlt werden, um ab sofort den Schutz in Höhe von 8.000,00 Euro zu haben, sondern weniger. Und zwar viel weniger, je jünger Sie sind.

Sprechen Sie mich einfach an, die Absicherungsmöglichkeiten sind vielseitig und mit Ihren Wünschen sind Sie bei einer Versicherungsmaklerin sehr gut aufgehoben.

Beratung und Anträge bekommen Sie natürlich gerne von mir!

Tel.: 0 23 62 – 60 62 850
www.sterbegeldversicherungen-preisvergleich.de

Sterbegeldversicherungen im Vergleich – die Details sind wichtig!

erstellt am: 18.07.2012 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Sterbeversicherungen im Vergleich – die Details sind wichtig!
Die Sterbeversicherung gehört zu einer guten Basisabsicherung einfach dazu. Doch Sterbeversicherung ist nicht gleich Sterbeversicherung, wie mit einem Blick zu erkennen ist, wenn Sterbeversicherungen im Vergleich betrachtet werden. Auch wenn das Thema unter Garantie nicht zu Ihren Lieblingsthemen gehört, sollten Sie sich mit der Thematik auseinandersetzen und Ihre Angehörigen finanziell entlasten. Denn im Todesfall kommen auf die Hinterbliebenen in der Regel nicht unerhebliche Bestattungskosten zu.
Grundsätzlich finden sich eine Vielzahl von Sterbegeldversicherungen auf dem Markt. Es wird zwischen Sterbegeld mit Gesundheitsprüfung und ohne Gesundheitsprüfung unterschieden, wobei Sie beachten sollten, dass bei Sterbegeldversicherungen ohne Gesundheitsprüfung eine Wartezeit vertraglich vereinbart wird, die je nach Anbieter bis zu 36 Monate andauern kann. Sterbeversicherungen im Vergleich nicht nur im Hinblick auf den Preis zu prüfen lohnt daher in jedem Fall. Nicht alle Sterbeversicherungen im Vergleich sind gleich komplex. In der Regel werden aber auch interessante Varianten der Sterbeversicherung angeboten. So gibt es auch die Möglichkeit, eine Sterbeversicherung auf Gegenseitigkeit abzuschließen. Eine interessante Variante sind auch Tarife, bei denen die Kinder mit abgesichert werden. Immer häufiger sind auch Tarife gefragt, die Kinder für ihre Eltern abschließen können, ohne die Eltern davon informieren zu müssen. So können auch Angehörige sich selbst vor Bestattungskosten schützen, wenn es zu einem Todesfall kommt.
Interessant ist es, die unterschiedlichen Sterbeversicherungen im Vergleich zu sehen. Eine zusätzliche Form der Sterbeversicherung – die immer beliebter wird – ist die Sterbeversicherung, bei der die Bestattungswünsche direkt aufgenommen werden. Hier kann der komplette Ablauf der eigenen Bestattung festgelegt werden. Diese Form ist natürlich bei Singles sehr beliebt, doch auch immer mehr Menschen entscheiden sich hierfür, um ihre Hinterbliebenen zu entlasten und dies nicht nur finanziell, sondern auch wenn es um die Planung der Bestattung geht. Speziell hier lohnt es, Sterbeversicherungen im Vergleich zu betrachten.
Letztlich haben Sie die Wahl, welche Sterbegeldversicherung Ihren persönlichen Wünschen entspricht. Abschließbar ist eine Sterbegeldversicherung im Grunde immer. Je nach Tarif werden unterschiedliche Zahlungsmodalitäten angeboten und auch hier lohnt es sich, Sterbeversicherungen im Vergleich zu sehen. Egal ob Sie eine einmalige Einlage tätigen möchten, ratierlich einbezahlen möchten oder lebenslang (ja nach Tarif bis zum 65. oder 85. Lebensjahr) oder einen Tarif wünschen, bei dem die Beiträge lediglich 10 oder 15 Jahre eingezahlt werden. Letztlich lässt sich eine Entscheidung nur treffen, wenn Sterbeversicherungen im Vergleich betrachtet werden. Eine gute Beratung durch einen Makler schließt daher ein, dass Sterbeversicherungen im Vergleich betrachtet werden, sodass Sie wirklich die passende Sterbeversicherung für sich wählen können.

Bei mir bekommen Sie Angebotsvergleiche unterschiedlicher Versicherer und haben trotzdem immer mich als Ansprechpartner! Also nicht zögern und anrufen 0 23 62 – 60 62 850! Ich freue mich auf Ihren Anruf!

 

Ihre Versicherungsmaklerin

Marion Wickermann

Die beste Sterbegeldversicherung finden – auf Ihre Wünsche kommt es an!

erstellt am: | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Die Sterbegeldversicherung gibt es schon relativ lange, aber die Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung ist oft immer noch die Ausnahme. Die Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung erspart dem zukünftigen Versicherungsnehmer die Beantwortung vieler Fragen hinsichtlich seines gesundheitlichen Zustandes. In der Regel ist die Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung gerade für ältere Versicherungsnehmer zwischen 47 und 70 Jahren interessant und ideal. Wie jeder weiß, stellen sich gerade im Laufe der Jahre zahlreiche Wehwehchen ein, die bei einer Absicherung ohne Gesundheitsprüfung überhaupt nicht angegeben werden müssen und so die Antragstellung erleichtern.  Auch im fortgeschrittenen Alter ist es noch wichtig, die beste Sterbegeldversicherung aus der großen Anzahl von Anbietern zu ermitteln, um die Familie, den Ehepartner und/oder die Kinder nicht mit den Kosten der eignen Beerdigung zu belasten. Sterbegeldversicherungen sind wichtig für alle Altersgruppen und auch immer abschließbar, da es sie mit und ohne Gesundheitsprüfung am Markt gibt.

Nur die beste Sterbegeldversicherung bietet eine rundum perfekte Sicherheit

Nichts ist umsonst, leider auch der Tod nicht – im Gegenteil, dieser kostet heutzutage die Angehörigen viel Geld und macht es anhand hoher Beerdigungskosten erforderlich, die beste Sterbegeldversicherung zu finden.  Die Beerdigungskosten sollten nicht unterschätzt werden, weil der eigene Etat oft nicht ausreicht. Die Dienstleistung vom Bestatter muss ebenso bezahlt werden wie ein Sarg, die Blumen, die Bekleidung für den Verstorbenen und der Kauf der letzten Ruhestätte auf dem Friedhof. Das alles sind feste Kosten, die die Angehörigen zu tragen haben.

Beste Sterbegeldversicherung – würdevoll Abschied nehmen ohne Geldsorgen

Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung, ein Thema, das früher nicht unbedingt wichtig war, da ein angemessener Zuschuss von der Krankenkasse des Verstorbenen gezahlt wurde, mit dem die Hinterbliebenen in aller Regel alle Kosten der Beerdigung begleichen konnten. Mit der Abschaffung des Sterbegeldes der Krankenkasse ist es umso wichtiger geworden, die beste Sterbegeldversicherung selbst zu finden und rechtzeitig Vorsorge zu treffen. Die beste Sterbegeldversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungsformen mit Vorsorgeeffekt für die Erben – quasi im Prinzip wie eine Lebensversicherung – damit der geliebte Mensch im Todesfall würdevoll beerdigt werden kann, ohne dabei an finanzielle Grenzen zu stoßen oder in finanzielle Bedrängnis zu geraten.

Sterbegeldversicherung mit und ohne Gesundheitsprüfung  für die rechtzeitige Vorsorge

Der Beitragssatz bei der Sterbegeldversicherung errechnet sich vorwiegend gestaffelt anhand des Alters vom Versicherungsnehmer bei Vertragsabschluss. Je früher dieser erfolgt, desto geringer sind die monatlichen Beträge, die für die Sterbegeldversicherung bezahlt werden müssen. Dennoch gibt es auch im fortgeschrittenen Alter inzwischen die Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung wie auch die Sterbegeldversicherung ohne Wartezeiten mit günstigen und bezahlbaren Beitragssätzen. Im fortgeschrittenem Alter ist oft auch die Einmalzahlung in eine Sterbegeldversicherung die beste Wahl. Teilweise kann man durch die Einmalzahlung sogar noch Geld freisetzen, wenn man z.B. schon einen bestimmten Betrag für die eigene Beerdigung zur Seite gelegt hat. Ein weiterer großer Vorteil ist die Zweckgebundenheit der Sterbegeldversicherung.

Beste Sterbegeldversicherung – zügig finden

Um die beste Sterbegeldversicherung mit Garantieleistung günstig zu finden, muss der Suchende nicht mehr vor Ort alle Versicherungsanbieter kontaktieren. Als freie Versicherungsmaklerin gebe ich Ihnen auf meinen Internetseiten: https://www.sterbegeldversicherungen-preisvergleich.de/ die Möglichkeit, selbst eine Sterbegeldversicherung zu berechnen. Aber natürlich stehe ich Ihnen auch persönlich oder telefonisch für alle Fragen zur Verfügung und nehme Ihnen die Arbeit gerne ab, eine passende Versicherung für Sie zu finden. In unserem Gespräch teilen Sie mir einfach mit, worauf es Ihnen ankommt und was Ihnen wichtig ist und ich suche Ihnen dann die passende Versicherung aus. Auf diese Weise kommen Sie schnell ans Ziel.

Fazit: Es gibt keine Veranlassung, sich mit weniger zufrieden zugeben und irgendetwas abzuschliessen, da jeder mit einem Vergleich die beste Sterbegeldversicherung für sich finden kann.

Rufen Sie einfach an und stellen mir Ihre Fragen: 0 23 62 – 60 62 850

Ihre Versicherungsmaklerin

Marion Wickermann

Bestattungsarten in Deutschland

erstellt am: 15.07.2012 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Bestattungsarten |

Das Sterben gehört zum Leben dazu. Das Leben ist ein Prozess, der unausweichlich endlich ist und mit dem Tod endet. Seit Jahrtausenden kursieren kulturell und religiös die unterschiedlichsten Vorstellungen darüber, was nach dem Tod geschieht. Von der rein biologischen Betrachtungsweise, die einfach vom Ende biochemischer Prozesse ausgeht, bis hin zu spirituellen Vorstellungen von Seelenwanderung und Wiedergeburt gibt es die unterschiedlichsten Vorstellungen, die sich auch oft innerhalb einer Kultur unterscheiden. Auch in Deutschland gibt es sehr unterschiedliche Vorstellungen über den sterblichen Körper, die Seele und was nach dem Tod geschieht. Dennoch ist der Umgang mit dem toten Körper in Deutschland gesetzlich stark reglementiert. So gibt es nur begrenzte Bestattungsarten in Deutschland, die das Gesetz zulässt und aus denen man noch zu Lebzeiten selbst oder nach dem Tod die Angehörigen auswählen können. Oft jedoch bestimmen auch die finanziellen Mittel des Verstorbenen oder seiner Angehörigen die Bestattungsart.

Von allen Bestattungsarten in Deutschland, die theoretisch möglich sind, ist immer noch die Bestattung auf einem Friedhof die gebräuchlichste. Doch auch auf einem Friedhof sind mehrere Bestattungsarten in Deutschland möglich. Die Erdbestattung in einem Sarg ist statistisch gesehen die beliebteste Bestattungsart. Dabei besteht bei allen Bestattungsarten in Deutschland eine Sargpflicht, die jedoch für die einzelnen Familien eine sehr unterschiedliche Bedeutung hat. Während für die einen diese Bestattungsart eine Art Pflichtcharakter besitzt, die in der Regel mit einer kleinen Zeremonie und einem preiswerten Sarg abgehandelt werden kann, ist sie für andere die einzig denkbare, würdevolle Beisetzung. Manche Menschen suchen sich bereits zu Lebzeiten den passenden Sarg, einen angemessenen Grabstein und das richtige Grab aus. Wurden solche Dinge nicht zu Lebzeiten geregelt, so müssen die Angehörigen des Verstorbenen nach bestimmten Rangfolgen für die Bestattungskosten aufkommen. Wer sich bereits zu Lebzeiten absichern möchte, um die Angehörigen im Sterbefall zu entlasten, sollte über eine Sterbegeldversicherung nachdenken. Passende Angebote kann man unter https://www.sterbegeldversicherungen-preisvergleich.de/ ermitteln. So wird die Bestattung in jedem Fall zu einem würdevollen Abschied und nicht zu einer kostenintensiven Pflicht.

Grundsätzlich unterscheidet man in Deutschland zwischen der Bestattungsart Erdbestattung und der Bestattungsart Feuerbestattung. In den letzten Jahren haben sich die Bestattungsarten in Deutschland vor allem unter den Feuerbestattungen erheblich erweitert. Die starren Gesetze zur Bestattungsart wurden etwas aufgeweicht und dem Bürger stehen jetzt eine Reihe von Bestattungsarten in Deutschland zur Auswahl. Grundsätzlich jedoch ist der Standard unter allen Bestattungsarten in Deutschland die Erdbestattung auf einem öffentlichen Friedhof am letzten Wohnort. Eine Bestattung in einer anderen Gemeinde ist zwar möglich, aber mit zu begründenden Anträgen verbunden. Die Erdbestattung auf einem Friedhof erfolgt entweder in einem Einzelgrab oder in einem Familiengrab. Es stehen grundsätzlich Reihengräber, Wahlgräber und Rasengräber zur Verfügung. Die meisten Menschen entscheiden sich unter allen Bestattungsarten in Deutschland immer noch für die Bestattungsart der Erdbestattung in einem Wahlgrab. Zum Grab eines Verstorbenen gehen zu können, sein Grab zu pflegen und an diesem Ort zu trauern, ist ein beliebtes Ritual, was am ehesten mit dieser Bestattungsart in Zusammenhang gebracht wird. Auch Bestattungen nach islamischer Tradition zählen inzwischen zu den möglichen Bestattungsarten in Deutschland, die jedoch wie alle zu den Erdbestattungen zählenden Bestattungsarten in Deutschland der Sargpflicht unterliegen.

Doch nicht nur bei diesen Bestattungsarten in Deutschland, auch bei jeder Bestattungsart, die zu den Feuerbestattungen gehört, wird ein Sarg benötigt. Dieser Sarg wird bei dem Vorgang der Verbrennung mit verbrannt. Anschließend wird die Asche in einer Urne aufbewahrt. Feuerbestattungen gewinnen als Bestattungsarten in Deutschland immer mehr an Bedeutung, allerdings wird hier auch die Bestattungsart auf dem Friedhof bevorzugt. Auch hier kann man wählen zwischen einem Reihengrab, einem Wahlgrab oder einer anonymen Bestattung auf einer Rasenfläche auf dem Friedhof. Doch unter allen Bestattungsarten in Deutschland sind die Feuerbestattungen die einzige Möglichkeit, auch eine alternative, weniger bekannte Bestattungsart zu wählen. Das Verbrennen im Sarg und Aufbewahren der Asche in einer Urne ist also Voraussetzung für jede besondere Bestattungsart. Eine Bestattungsart, die in den letzten Jahren sehr viel Zuspruch gefunden hat, ist die Bestattung in einem Friedwald. Hier wird die Urne in einem zum Friedwald bestimmten Wald an einem ausgewählten Baum beigesetzt. Am Baum können dann Plaketten mit Namen und Sprüchen sowie Symbolen angebracht werden. Von allen möglichen Bestattungsarten in Deutschland ist der Friedwald eine gelungene Alternative zwischen Grabstätte, die die Angehörigen besuchen können, und geringer Pflegeintensität der Grabstätte. Bei dieser Bestattungsart haben die Angehörigen einen Ort, an dem sie um den Verstorbenen trauern können, müssen die Grabstätte aber nicht intensiv pflegen. Zusätzlich sind noch besonders ausgefallene Bestattungsarten in Deutschland möglich. Dazu gehören Seebestattungen, Weltallbestattungen, Ballonbestattungen oder das Pressen der Asche zu einem Diamanten. Jede Bestattungsart hat dabei ihren Reiz. Für eine bestimmte Bestattungsart entscheiden sich die Angehörigen meist entweder aufgrund des zu Lebzeiten geäußerten Wunschs des Verstorbenen oder im direkten Bezug zum Leben des Verstorbenen.

Inzwischen sind die Bestattungsarten in Deutschland also auch sehr flexibel und vielfältig. Welche Bestattungsart im konkreten Fall in Frage kommt, hängt von den persönlichen Vorlieben der Familie beziehungsweise des Verstorbenen ab. Doch bei den vielfältigen, erlaubten Bestattungsarten in Deutschland ist für jeden das Richtige dabei.

Wenn Sie schon zu Lebzeiten Ihre Bestattungsart auswählen möchten, bekommen Sie während einer Beratung von mir die dazu notwendigen Formulare ausgehändigt. Diese können Sie dann z.B. in Ihrem Familienstammbuch hinterlegen oder bei dem Testament. Sicherheitshalber würde ich über meinen Wunsch auch noch mit einem nahen Verwandten oder guten Freund sprechen. Viele Familien nehmen meine Beratung zur Vorsorge  als Anlaß über Ihre Wünsche mit den Angehörigen zu sprechen.

Günstige Sterbegeldversicherung mit und ohne Gesundheitsfragen!

erstellt am: 05.06.2012 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Seit dem kompletten Wegfall des gesetzlichen Sterbegeldes ist es noch wichtiger, sich mit dem Thema Sterbeversicherung zu beschäftigen. Sicherlich beschäftigt sich niemand gerne mit dem Thema Tod und doch gehört auch er zum Leben einfach dazu. Eine persönliche Vorsorge – zumindest um die Bestattungskosten abzudecken – sollte sich jeder leisten, denn eine günstige Sterbegeldversicherung bietet ein optimales Verhältnis zwischen Beitrag und Versicherungssumme. Je nach Alter und gewünschter Absicherungshöhe finden sich sehr günstige Angebote auf dem Markt. Auch nehmen Sie mit dieser Vorsorge Ihren Angehörigen die finanzielle Belastung einer Bestattung ab und sorgen dafür, dass diese nicht zu der Trauer noch in Geldnöte kommen.

 

Günstige Sterbegeldversicherung kann man schon in jungen Jahren abschließen.

 

Egal ob 20 oder 50 Jahre alt, eine Sterbeversicherung gehört zur persönlichen Grundabsicherung einfach dazu. Je früher ein Vertrag geschlossen wird, umso günstiger sind die Beiträge. Eine günstige Sterbegeldversicherung sollte mit einer entsprechend hohen Versicherungssumme gewählt werden, sodass die tatsächlichen Bestattungskosten auch gedeckt sind. Gerade in jungen Jahren ist es sehr interessant, diese Vorsorge schon zu treffen. Man kann dann die Zahldauer auf 10 oder 15 Jahre setzen, zahlt aufgrund des geringen Eintrittsalters nur kleine Beiträge und ist nach den 10 oder 15 Jahren mit dem Thema Sterbegeldabsicherung für das ganze Leben durch und braucht sie nie mehr Gedanken dazu zu machen. Finde ich sehr interessant. Angebote gibt es ab einer Versicherungssumme von 2.500,00 Euro. Die Bestattungskosten sind je nach Region unterschiedlich hoch  und liegen heute im Durchschnitt bei 5.000 Euro. Ich kann Ihnen während des Telefonats oder Gesprächs natürlich die ungefähren Kosten für eine Bestattung in Ihrer Region mitteilen, damit Sie einen Anhalt haben, welche Versicherungssumme zu wählen ist.

 

 

Günstige Sterbeversicherung mit und ohne Gesundheitsprüfung.

 

Bei der Wahl eines passenden Tarifs sollten Sie nicht nur darauf achten, dass die Sterbeversicherung günstig ist, sondern auch auf die Details. So werden Verträge mit Gesundheitsprüfung angeboten und auch welche ohne Prüfung. Mit Gesundheitsprüfung haben Sie den Vorteil, dass die Wartezeit entfällt und sofort der Versicherungsschutz greift. Andere Angebote setzen darauf, auf die Gesundheitsprüfung zu verzichten, jedoch ist dies mit einer Wartezeit von bis zu 36 Monaten verbunden. Es gibt natürlich auch Versicherer mit einer kürzeren Wartezeit, z.B. 24 Monate. Wartezeit heißt in dem Fall, Sie haben nicht sofort den vollen Todesfallschutz, sondern der Todesfallschutz steigert sich während der Wartezeit und ist am Ende der Wartezeit bei der vereinbarten Versicherungssumme angekommen. Bei Unfällen entfällt in der Regel bei allen Versicherungen die Wartezeit. So ist günstige Sterbegeldversicherung nicht gleich günstige Sterbegeldversicherung. Letztlich kommt es auf die persönliche Situation an, welche Art der Sterbegeldversicherung bevorzugt wird und in welcher Höhe die Absicherung letztlich getroffen werden soll. So lohnt es sich oft, nicht das erstbeste Angebot zu wählen, sondern sich zum Thema günstige Sterbegeldversicherung ausführlich beraten zu lassen.

Ist die Bestattungsvorsorge wichtig oder nicht??

erstellt am: 01.06.2012 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Bestattungsarten |

Ist es wichtig, eine Bestattungsvorsorge zu treffen oder nicht? Ist dieses Risiko nicht durch die abgeschlossene Risikolebensversicherung abgesichert? Haben wir nicht schon genug vorgesorgt mit den bestehenden Lebens- und Rentenversicherungen?

Ja, es ist wichtig, eine Bestattungsvorsorge zu treffen, weil die Angehörigen im Fall des Verlustes eines nahen Angehörigen schon genug mit der Trauer zu kämpfen haben und nicht noch mit finanziellen Problemen belastet werden sollten.

Nein, diese Kosten sind in der Regel nicht durch bestehende Risikolebensversicherungen abgesichert, weil normalerweise durch diese Versicherungen gerade einmal der Kaufpreis bzw. die noch abzutragende Hypothek des Eigentums abgesichert ist – wenn überhaupt. Kosten für die Versorgung der Kinder oder Reinigungs- und Pflegekosten der Immobilie bzw. des Haushaltes werden vielfach überhaupt nicht in die Überlegungen mit einbezogen, weil niemand darüber nachdenken möchte, daß auch junge Menschen durch einen Unfall oder auch durch eine schlimme Krankheit mitten aus dem Leben gerissen werden können. Und selbst wenn die Summe der Risikolebensversicherung in ausreichender Höhe gewählt und abgesichert wurde, so läuft diese in der Regel mit 60 oder 67 Jahren spätestens aus. Und was ist dann mit der Bestattungsvorsorge?? Späteres Eintrittsalter – also höhere Beiträge! Das muß nicht sein, wenn Sie frühzeitig über diese Absicherung nachdenken und vorsorgen!

Nein, durch angesparte Sachwerte oder bestehende Versicherungen ist oft nicht der Todesfall abgesichert oder sie können nicht so schnell ohne Verluste zu Geld gemacht werden.

Also bleibt als Resulatat, daß eine gute Bestattungsvorsorge zur Absicherung von jedem Einzelnen von uns wichtig ist. Vor diesem Risiko kann sich leider keiner von uns freisprechen, also handelt es sich auch um die einzige Risikoversicherung, die in jedem Falle ausbezahlt wird :-)

Entlasten Sie sich und Ihre Angehörigen durch eine passende Absicherung und schützen sogar noch Ihr Vermögen.

Die Absicherungsmöglichkeiten sind so unterschiedlich wie die Bedürfnisse der Menschen. Es gibt niedrige monatliche Beiträge, Einmalbeiträge (die übrigens geringer sind als die Versicherungssumme) oder auch begrenzte Zahldauern, z.B. Zahldauer 10 Jahre und dann sind Sie ein für allemal fertig mit der Todesfallabsicherung.

Fordern Sie Ihr persönliches Angebot bei mir an! Ihnen entstehen durch gescheite Beratung nicht mehr Kosten, als wenn Sie im Internet irgendeine Versicherung abschliessen!

Angebote zur Bestattungsvorsorge können Sie anfordern  unter folgender Emailadresse: info@ass-compare.de

Informieren Sie sich und lassen sich beraten und buchen Ihren persönlichen Beratungstermin zur Bestattungsvorsorge! Nur eine persönliche und individuelle Versicherung ist eine gute Versicherung!!

Urnenbeisetzung

erstellt am: | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Bestattungsarten |

Viele Menschen entscheiden sich heute für eine Urnenbeisetzung. Der Ablauf Urnenbeisetzung ist genauso würdevoll wie die Bestattung in einem Sarg.

Vor der Urnenbeisetzung wird der Leichnam im Krematorium verbrannt. Die Asche wird anschließend in die dafür ausgewählte Urne aufgenommen. Die Urne suchen im Vorfeld die Angehörigen aus – genauso wie den Sarg.

Nach der Kremierung ist der Ablauf derselbe wie bei einer Bestattung im Sarg. Sie können als Angehörige bestimmen, wann die Trauerfeier stattfindet – vor der Kremierung mit Sarg oder nach der Kremierung mit Urne. Natürlich können Sie auch mit den engsten Angehörigen eine kleine Trauerfeier vor der Kremierung organisieren und dann vor der Beisetzung der Urne die Trauerfeier mit allen Teilnehmern der Beerdigung einplanen.

Wie die Urne beigesetzt wird, entscheiden dann die Angehörigen. Dafür gibt es heute viele Möglichkeiten. Es gibt Friedhöfe, die große Marmorwände mit einzelnen Kammern für jede einzelne Urne stellen und auch die anonyme Wiesenbestattung. Sehr beliebt ist im Moment auch die teilanonyme Beisetzung. Dort kennzeichnet entweder ein Kreuz oder Grabstein die letzte Ruhestätte des Verstorbenen. Auch möglich sind Bestattungen rund um Bäume – dort werden dann die einzelnen Ruhestätten mit einem Stein gekennzeichnet und am Baum oder am Rand des Grundstücks findet man eine Tafel mit den Namen der Verstorbenen.

Wenn Sie wissen wollen, was genau in Ihrer Stadt möglich oder üblich ist, informieren Sie die ortsansässigen Bestatter sicher gerne oder Sie schreiben mich an und ich erkundige mich für Sie.

Fachlich gut beraten werden Sie von mir bzgl. der Sterbegeldabsicherung und ich gebe Ihnen natürlich auch Informationen rund um dieses Thema – z.B. Planung der eigenen Beerdigung, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

In jedem Fall ist es wichtig für die Angehörigen zu wissen, welche Wünsche der Verstorbene für seine Beerdigung hatte.