Die Beerdigung ist gesichert!

erstellt am: 13.07.2015 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Bestattungsarten |

Gute Beratung zum Thema Sterbegeldversicherung gibt es bei Versicherungsmaklerin Marion Wickermann

Gute Beratung zum Thema Sterbegeldversicherung gibt es bei Versicherungsmaklerin Marion Wickermann

Wenn es auch eine Binsenweisheit ist, dass der Tod nun einmal zum Leben gehört, denkt man trotzdem nicht gern daran. Das Thema Tod und Beerdigung ist mit einem gewissen Tabu behaftet. Das ist ausgesprochen schlecht, denn es ist ein Thema, um das man sich kümmern sollte – auch und vor allem in versicherungstechnischer Hinsicht.

Jeder kann sich vorstellen, dass der Tod eines geliebten Menschen die Angehörigen und Freunde in tiefe Trauer stürzt. Doch wenn zu dem Schmerz über den Verlust dann auch noch finanzielle Probleme hinzukommen, ist die Katastrophe perfekt. Eine würdige Beerdigung verschlingt leicht einige tausend Euro – und dabei ist jetzt wirklich nur von der einfachsten Ausführung die Rede. Man stelle sich die trauernde Witwe vor, die dem geliebten Mann aus Kostengründen nur den allereinfachsten Sarg und die schlichteste Beerdigung zuteilwerden lassen kann – sie wird den Rest ihres Lebens damit hadern. Was aber tun, wenn die Beerdigung so teuer ist und der Tod des Familienernährers sowieso schon große finanzielle Probleme mit sich bringt? Vorausschauend handeln, heißt die Devise. Und damit sind wir wieder beim Thema Tabu. Wer Tod und Beerdigung aus seinem Bewusstsein streicht, weil er nicht darüber nachdenken möchte, handelt gegenüber seinen Familienangehörigen nicht unbedingt fürsorglich. Denn es gibt Mittel und Wege, eine sinnvolle Vorsorge zu treffen. Doch dazu muss man sich eben mal einen Ruck geben und sich mit dem unangenehmen Thema Tod und Beerdigung auseinandersetzen. Wer das aber einmal getan hat, kann die schöne Gewissheit genießen, nun optimale Vorsorge getroffen zu haben. Er kann die Begriffe Tod und Beerdigung künftig getrost wieder aus seinem Wortschatz streichen und muss keinen weiteren Gedanken daran verschwenden.

Was aber kann man denn wirkungsvoll tun, damit beim Tod eines geliebten Menschen diesem auch eine angemessene Beerdigung ausgerichtet werden kann und die Hinterbliebenen versorgt sind? Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen kann man eine recht preisgünstige Risikolebensversicherung abschließen, das ist beispielsweise für Familien sinnvoll. Da wurde vielleicht ein Haus gebaut, eine Eigentumswohnung gekauft – was passiert, wenn der Tod den Hauptverdiener mitten aus dem gut geplanten Finanzierungsplan reißt? Wie geht es weiter, was ist mit einer guten Ausbildung für die Kinder? Wer rechtzeitig durch eine Risikolebensversicherung vorsorgt, kann all diese Sorgen vergessen. Ähnliches gilt beispielsweise auch für Firmen, hier können sich Geschäftspartner gegenseitig absichern, damit beim Tod des einen Partners der andere zumindest die finanziellen Mittel erhält, das Unternehmen weiterzuführen und damit seinen Lebensunterhalt zu sichern.

Aber die Versicherung, die eigentlich hauptsächlich in Sachen Tod und Beerdigung zum Tragen kommt, ist die Sterbegeldversicherung. Eine Sterbegeldversicherung dient tatsächlich ausschließlich dazu, die finanzielle Situation um Tod und Beerdigung zu entspannen. Eine ausgesprochen sinnvolle Sache. Es gibt sehr viele unterschiedliche Modelle, so dass für jede individuelle Situation das optimale Paket geschnürt werden kann. Auf meiner Seite finden Sie umfassende Informationen, der Versicherungsvergleichsrechner ist ebenfalls sehr hilfreich. Sie erhalten bei mir allerdings auch eine persönliche Beratung, Fragen zur Gestaltung der Beerdigung können im Vorfeld geklärt werden, Sie können beispielsweise bereits zu Lebzeiten ganz genau festlegen, wie Ihre Beerdigung ablaufen soll. Sprechen Sie mich an, ich berate Sie gerne!

Sterbegeldversicherung mit doppelter Leistung bei ‪‎Unfalltod‬

erstellt am: 15.08.2013 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Sterbegeldversicherung |

Mit einer doppelten Auszahlung der Versicherungssumme bei Unfalltod erweitert die Monuta Versicherung den Leistungsumfang ihrer Trauerfall-Vorsorge.

Wenn ein Familienmitglied bei einem Unfall plötzlich verstirbt, sind oft junge Familien betroffen. Die Auszahlung der Versicherungssumme in doppelter Höhe fängt in diesem Fall unter anderem die Kosten der Trauerfeier auf: „Die doppelte Auszahlung der Versicherungssumme bei Unfalltod stellt in dieser Situation zumindest eine erste finanzielle Entlastung sicher und gibt den nächsten Angehörigen den notwendigen Freiraum für ihre Trauer“, sagt Walter Capellmann, Hauptbevollmächtigter der Monuta N.V. Niederlassung Deutschland.

Das Leistungspaket der Monuta Trauerfall-Vorsorge umfasst zudem einen lebenslangen, bei Unfalltod sofort beginnenden Versicherungsschutz. Der Versicherungsantrag kann mit und ohne Gesundheitsprüfung gestellt werden. Der Kunde kann die Versicherungssumme ab 1.500 Euro bis 15.000 Euro sowie die Dauer der Beitragszahlung bis zum 65. oder 85. Lebensjahr individuell anpassen.

Monuta bietet auch einen Leitfaden, mit dem der Versicherte den Ablauf seiner Trauerfeier selbst festgelegen kann. Weitere Infos bekommen Sie gerne von mir unter: 02362-6062850 oder Sie schreiben mir hier eine Nachricht mit Ihrem Namen und Ihrer Telefonnummer und ich rufe Sie dann gerne an!

Bestattungsarten in Deutschland

erstellt am: 15.07.2012 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Bestattungsarten |

Das Sterben gehört zum Leben dazu. Das Leben ist ein Prozess, der unausweichlich endlich ist und mit dem Tod endet. Seit Jahrtausenden kursieren kulturell und religiös die unterschiedlichsten Vorstellungen darüber, was nach dem Tod geschieht. Von der rein biologischen Betrachtungsweise, die einfach vom Ende biochemischer Prozesse ausgeht, bis hin zu spirituellen Vorstellungen von Seelenwanderung und Wiedergeburt gibt es die unterschiedlichsten Vorstellungen, die sich auch oft innerhalb einer Kultur unterscheiden. Auch in Deutschland gibt es sehr unterschiedliche Vorstellungen über den sterblichen Körper, die Seele und was nach dem Tod geschieht. Dennoch ist der Umgang mit dem toten Körper in Deutschland gesetzlich stark reglementiert. So gibt es nur begrenzte Bestattungsarten in Deutschland, die das Gesetz zulässt und aus denen man noch zu Lebzeiten selbst oder nach dem Tod die Angehörigen auswählen können. Oft jedoch bestimmen auch die finanziellen Mittel des Verstorbenen oder seiner Angehörigen die Bestattungsart.

Von allen Bestattungsarten in Deutschland, die theoretisch möglich sind, ist immer noch die Bestattung auf einem Friedhof die gebräuchlichste. Doch auch auf einem Friedhof sind mehrere Bestattungsarten in Deutschland möglich. Die Erdbestattung in einem Sarg ist statistisch gesehen die beliebteste Bestattungsart. Dabei besteht bei allen Bestattungsarten in Deutschland eine Sargpflicht, die jedoch für die einzelnen Familien eine sehr unterschiedliche Bedeutung hat. Während für die einen diese Bestattungsart eine Art Pflichtcharakter besitzt, die in der Regel mit einer kleinen Zeremonie und einem preiswerten Sarg abgehandelt werden kann, ist sie für andere die einzig denkbare, würdevolle Beisetzung. Manche Menschen suchen sich bereits zu Lebzeiten den passenden Sarg, einen angemessenen Grabstein und das richtige Grab aus. Wurden solche Dinge nicht zu Lebzeiten geregelt, so müssen die Angehörigen des Verstorbenen nach bestimmten Rangfolgen für die Bestattungskosten aufkommen. Wer sich bereits zu Lebzeiten absichern möchte, um die Angehörigen im Sterbefall zu entlasten, sollte über eine Sterbegeldversicherung nachdenken. Passende Angebote kann man unter https://www.sterbegeldversicherungen-preisvergleich.de/ ermitteln. So wird die Bestattung in jedem Fall zu einem würdevollen Abschied und nicht zu einer kostenintensiven Pflicht.

Grundsätzlich unterscheidet man in Deutschland zwischen der Bestattungsart Erdbestattung und der Bestattungsart Feuerbestattung. In den letzten Jahren haben sich die Bestattungsarten in Deutschland vor allem unter den Feuerbestattungen erheblich erweitert. Die starren Gesetze zur Bestattungsart wurden etwas aufgeweicht und dem Bürger stehen jetzt eine Reihe von Bestattungsarten in Deutschland zur Auswahl. Grundsätzlich jedoch ist der Standard unter allen Bestattungsarten in Deutschland die Erdbestattung auf einem öffentlichen Friedhof am letzten Wohnort. Eine Bestattung in einer anderen Gemeinde ist zwar möglich, aber mit zu begründenden Anträgen verbunden. Die Erdbestattung auf einem Friedhof erfolgt entweder in einem Einzelgrab oder in einem Familiengrab. Es stehen grundsätzlich Reihengräber, Wahlgräber und Rasengräber zur Verfügung. Die meisten Menschen entscheiden sich unter allen Bestattungsarten in Deutschland immer noch für die Bestattungsart der Erdbestattung in einem Wahlgrab. Zum Grab eines Verstorbenen gehen zu können, sein Grab zu pflegen und an diesem Ort zu trauern, ist ein beliebtes Ritual, was am ehesten mit dieser Bestattungsart in Zusammenhang gebracht wird. Auch Bestattungen nach islamischer Tradition zählen inzwischen zu den möglichen Bestattungsarten in Deutschland, die jedoch wie alle zu den Erdbestattungen zählenden Bestattungsarten in Deutschland der Sargpflicht unterliegen.

Doch nicht nur bei diesen Bestattungsarten in Deutschland, auch bei jeder Bestattungsart, die zu den Feuerbestattungen gehört, wird ein Sarg benötigt. Dieser Sarg wird bei dem Vorgang der Verbrennung mit verbrannt. Anschließend wird die Asche in einer Urne aufbewahrt. Feuerbestattungen gewinnen als Bestattungsarten in Deutschland immer mehr an Bedeutung, allerdings wird hier auch die Bestattungsart auf dem Friedhof bevorzugt. Auch hier kann man wählen zwischen einem Reihengrab, einem Wahlgrab oder einer anonymen Bestattung auf einer Rasenfläche auf dem Friedhof. Doch unter allen Bestattungsarten in Deutschland sind die Feuerbestattungen die einzige Möglichkeit, auch eine alternative, weniger bekannte Bestattungsart zu wählen. Das Verbrennen im Sarg und Aufbewahren der Asche in einer Urne ist also Voraussetzung für jede besondere Bestattungsart. Eine Bestattungsart, die in den letzten Jahren sehr viel Zuspruch gefunden hat, ist die Bestattung in einem Friedwald. Hier wird die Urne in einem zum Friedwald bestimmten Wald an einem ausgewählten Baum beigesetzt. Am Baum können dann Plaketten mit Namen und Sprüchen sowie Symbolen angebracht werden. Von allen möglichen Bestattungsarten in Deutschland ist der Friedwald eine gelungene Alternative zwischen Grabstätte, die die Angehörigen besuchen können, und geringer Pflegeintensität der Grabstätte. Bei dieser Bestattungsart haben die Angehörigen einen Ort, an dem sie um den Verstorbenen trauern können, müssen die Grabstätte aber nicht intensiv pflegen. Zusätzlich sind noch besonders ausgefallene Bestattungsarten in Deutschland möglich. Dazu gehören Seebestattungen, Weltallbestattungen, Ballonbestattungen oder das Pressen der Asche zu einem Diamanten. Jede Bestattungsart hat dabei ihren Reiz. Für eine bestimmte Bestattungsart entscheiden sich die Angehörigen meist entweder aufgrund des zu Lebzeiten geäußerten Wunschs des Verstorbenen oder im direkten Bezug zum Leben des Verstorbenen.

Inzwischen sind die Bestattungsarten in Deutschland also auch sehr flexibel und vielfältig. Welche Bestattungsart im konkreten Fall in Frage kommt, hängt von den persönlichen Vorlieben der Familie beziehungsweise des Verstorbenen ab. Doch bei den vielfältigen, erlaubten Bestattungsarten in Deutschland ist für jeden das Richtige dabei.

Wenn Sie schon zu Lebzeiten Ihre Bestattungsart auswählen möchten, bekommen Sie während einer Beratung von mir die dazu notwendigen Formulare ausgehändigt. Diese können Sie dann z.B. in Ihrem Familienstammbuch hinterlegen oder bei dem Testament. Sicherheitshalber würde ich über meinen Wunsch auch noch mit einem nahen Verwandten oder guten Freund sprechen. Viele Familien nehmen meine Beratung zur Vorsorge  als Anlaß über Ihre Wünsche mit den Angehörigen zu sprechen.

Ist die Bestattungsvorsorge wichtig oder nicht??

erstellt am: 01.06.2012 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Bestattungsarten |

Ist es wichtig, eine Bestattungsvorsorge zu treffen oder nicht? Ist dieses Risiko nicht durch die abgeschlossene Risikolebensversicherung abgesichert? Haben wir nicht schon genug vorgesorgt mit den bestehenden Lebens- und Rentenversicherungen?

Ja, es ist wichtig, eine Bestattungsvorsorge zu treffen, weil die Angehörigen im Fall des Verlustes eines nahen Angehörigen schon genug mit der Trauer zu kämpfen haben und nicht noch mit finanziellen Problemen belastet werden sollten.

Nein, diese Kosten sind in der Regel nicht durch bestehende Risikolebensversicherungen abgesichert, weil normalerweise durch diese Versicherungen gerade einmal der Kaufpreis bzw. die noch abzutragende Hypothek des Eigentums abgesichert ist – wenn überhaupt. Kosten für die Versorgung der Kinder oder Reinigungs- und Pflegekosten der Immobilie bzw. des Haushaltes werden vielfach überhaupt nicht in die Überlegungen mit einbezogen, weil niemand darüber nachdenken möchte, daß auch junge Menschen durch einen Unfall oder auch durch eine schlimme Krankheit mitten aus dem Leben gerissen werden können. Und selbst wenn die Summe der Risikolebensversicherung in ausreichender Höhe gewählt und abgesichert wurde, so läuft diese in der Regel mit 60 oder 67 Jahren spätestens aus. Und was ist dann mit der Bestattungsvorsorge?? Späteres Eintrittsalter – also höhere Beiträge! Das muß nicht sein, wenn Sie frühzeitig über diese Absicherung nachdenken und vorsorgen!

Nein, durch angesparte Sachwerte oder bestehende Versicherungen ist oft nicht der Todesfall abgesichert oder sie können nicht so schnell ohne Verluste zu Geld gemacht werden.

Also bleibt als Resulatat, daß eine gute Bestattungsvorsorge zur Absicherung von jedem Einzelnen von uns wichtig ist. Vor diesem Risiko kann sich leider keiner von uns freisprechen, also handelt es sich auch um die einzige Risikoversicherung, die in jedem Falle ausbezahlt wird :-)

Entlasten Sie sich und Ihre Angehörigen durch eine passende Absicherung und schützen sogar noch Ihr Vermögen.

Die Absicherungsmöglichkeiten sind so unterschiedlich wie die Bedürfnisse der Menschen. Es gibt niedrige monatliche Beiträge, Einmalbeiträge (die übrigens geringer sind als die Versicherungssumme) oder auch begrenzte Zahldauern, z.B. Zahldauer 10 Jahre und dann sind Sie ein für allemal fertig mit der Todesfallabsicherung.

Fordern Sie Ihr persönliches Angebot bei mir an! Ihnen entstehen durch gescheite Beratung nicht mehr Kosten, als wenn Sie im Internet irgendeine Versicherung abschliessen!

Angebote zur Bestattungsvorsorge können Sie anfordern  unter folgender Emailadresse: info@ass-compare.de

Informieren Sie sich und lassen sich beraten und buchen Ihren persönlichen Beratungstermin zur Bestattungsvorsorge! Nur eine persönliche und individuelle Versicherung ist eine gute Versicherung!!